[FBM15] Die kleine literarische Sternwarte auf Reisen

[FBM15] Die kleine literarische Sternwarte auf Reisen

[FBM15] Die kleine literarische Sternwarte auf Reisen

Oh, wie ich mich drauf freue. Endlich wieder Menschenmassen, die sich durch enge Messehallen wälzen; völlig unbekannte Menschen, die plötzlich auf einen zustürzen und behaupten, man kenne sich schon seit Jahren von Facebook (die Ähnlichkeit mit dem Hund, der Hauskatze oder der Banane auf dem jeweiligen Profilfoto ist dabei leider immer nur wenig ausgeprägt); Besucher, die am Ende der Rolltreppe in Schockstarre verfallen und in Seelenruhe Hallenpläne studieren (Auffahrunfälle der buchigen Art).

Oh, wie ich mich drauf freue. Koffer-Trolleys, die ihren Besitzern im Abstand von zwei Metern an Teleskopgriffen durch überfüllte Messegänge folgen und dabei wie römische Streitwagen die Menschenmenge durchpflügen; Messe-Heuschrecken, die mit riesigen scharfkantigen Tragetaschen bewaffnet im wildesten Zickzack von einem Giveaway zum nächsten Souvenir spurten, und Menschen, die ohne ersichtlichen Grund ganz spontan abbremsen und sich in entgegengesetzter Richtung durch den Besucherstrom wälzen.

Ich habe es wirklich so sehr vermisst: dieses typische Buchmessegefühl. Und doch befürchte ich, dass wir nicht am Ende der Druckfahnenstange angelangt sind. Es wird sich noch vieles verändern und vielleicht werden wir in diesem Jahr bereits durch ganze Wälder von Selfie-Stangen irren und auf Menschen treffen, deren Messebesuch via ActionCam live in die Welt übertragen wird. Wenn die moderne Technik Einzug hält ist auch der traditionellste Hashtag nichts mehr wert. Dann ist einfach wieder Buchmesse.

[FBM15] Die kleine literarische Sternwarte AstroLibrium auf Reisen

[FBM15] Die kleine literarische Sternwarte AstroLibrium auf Reisen

Und doch ist es diesmal anders. Einige Verlage scheuen den Weg nach Frankfurt und folgen den restriktiven Sparmaßnahmen der Haushaltsabteilungen. Diogenes und der Steidl Verlag hinterlassen schmerzhafte Lücken im Messetrubel und es gilt genau zu beobachten, ob hier ein schleichender Domino-Effekt einsetzt, in dessen letzter und trauriger Konsequenz wir dann in einigen Jahren nur noch vor einem  Amazon-Terminal stehen und uns darüber wundern, was da wohl passiert sein mag.

Für mich ist es nun die insgesamt die zwölfte Buchmesse. Unglaublich aber wahr. Seit 2009 klafft nur die schmerzhafte Lücke „Frankfurt 2013“ in meiner Vita und mit meiner kleinen literarischen Sternwarte bin ich nun bereits zum dritten Mal am Start. Das Spektrum hat sich erweitert und gemeinsam mit Literatur Radio Bayern ist es nun viel leichter, direkt von der Messe berichten zu können und Impressionen in die Welt zu jagen.

Dass man in ganz Frankfurt mit Plakaten vor mir warnt, halte ich zwar für deutlich überzogen, aber wer weiß… Vielleicht ist das ja auch ganz in Ordnung so. Meine Sucht nach Büchern ist ungestillt, und wenn ich auf der Spur neuer Themen bin, mutiere ich zur bibliophilen Plage. Aber ich stehe dazu, mag das Gefühl des plötzlich einsetzenden Speichelflusses, des Zitterns und den Bluthochdruck, der die gerade erst entstandene Gänsehaut in ganz neue Bahnen lenkt. Eigentlich bin ich harmlos. Man darf mich nur nicht eine einzige Sekunde aus den Augen lassen.

[FBM15] Die kleine literarische Sternwarte AstroLibrium auf Reisen

[FBM15] Die kleine literarische Sternwarte AstroLibrium auf Reisen

Tja. Und nun kann es eigentlich losgehen. Die kleine literarische Sternwarte verlegt ihr buchiges Observatorium nach Frankfurt. Ich werde auf allen verfügbaren Kanälen via Facebook, Twitter und auf AstroLibrium berichten, um auch diejenigen von euch auf dem Laufenden zu halten, die es leider nicht in die Messemetropole schaffen. Ich freue mich schon sehr auf viele intensive Begegnungen mit alten Weggefährten und natürlich ewig jung gebliebenen Weggefährtinnen. Haltet einfach Ausschau nach mir, denn ich bin bekannt für meinen Buchmesse-Tunnelblick und da muss man sich schon genau ans Ende des Tunnels stellen und heftig winken. Dann habt ihr mich!

Eine kleine feine und ganz frisch geschlüpfte Büchereulenschar wird mich erneut nach Frankfurt begleiten. Sie freuen sich darauf, Geschwister aus vorherigen „Würfen“ zu treffen und sehnen sich danach, in gute Hände zu kommen. Vielleicht führt euch der Zufall zusammen und ihr könnt künftig mit den gut vernetzten Eulenhütern fachsimpeln, wie man die kleinen Flatterbiester am besten bei Laune hält. Und natürlich freuen sie sich darauf, endlich von euch in Szene gesetzt zu werden, so wie ihre berühmten Idole, denen sie pausenlos im Internet begegnen. Ja, die Eulenfamilie wächst beharrlich.

Damit wir uns nicht verfehlen habe ich einige Veranstaltungen gelistet, bei denen die Wahrscheinlichkeit recht hoch ist, sich über den Weg zu laufen. Ansonsten bin ich natürlich über PN, SMS oder auf anderen bekannten Kanälen erreichbar. Man kann mir auch gerne ein Buch an den Kopf werfen. Ich spüre euch dann ganz bestimmt auf. Ob Buchgefieder, Zwiebel-Plauderecken, Irve liest´s oder andere BuchBlog-Biotope und Freunde meiner Blog-Heimat. Ich freue mich auf euch Herzensmenschen.

[FBM15] Die kleine literarische Sternwarte AstroLibrium auf Reisen

[FBM15] Die kleine literarische Sternwarte AstroLibrium auf Reisen

Wo sieht man sich? Wie findet man sich?

Ich bin bei folgenden Meetings auf jeden Fall zu finden und ganz leicht zu entdecken:

Die mit Verlinkungen unterlegten Events sind auf Facebook offen eingestellt, für die restlichen Treffen wurden persönliche Einladungen verschickt und vielleicht haben wir etwas gemeinsam und laufen uns ja über den Weg! Und bei der Virenschleuder-Preis-Verleihung haben wir allen Grund, ein wenig die Tassen zu heben.

Denn alle Nominierten, die es auf die Shortlist geschafft haben, dürfen sich schon jetzt als glückliche Gewinner fühlen, denen ich alle Daumen für diesen Abend drücke. Und wer nicht dabei sein kann – hier geht es am Freitag zum Livestream! Ansteckend!

[FBM15] Die kleine literarische Sternwarte AstroLibrium auf Reisen

[FBM15] Die kleine literarische Sternwarte AstroLibrium auf Reisen

AstroLibrium und Literatur Radio Bayern… Die mehr als wundervolle Beziehung geht weiter und wird nach Leipzig auch Frankfurt erobern. Interviews und Gespräche rund um die Welt der Bücher werden den Weg in eure Ohren finden und wir versuchen, die einzelnen Podcasts noch während der Buchmesse dynamisch „On Air“ zu bringen.

Folgende Interviews sind fester Bestandteil des Messeplans:

Buchhandlung Lesezeichen Germering - Der Sondertisch zu meinen Interviews

Buchhandlung Lesezeichen Germering – Der Sondertisch zu meinen Interviews

Zu diesen Interviews existiert im Rahmen unserer gemeinsamen Aktion „Blogger und Buchhandel“ ein Büchertisch in der Buchhandlung LesezeichenSo ist es den Kunden in Germering nun möglich, meine Gesprächspartner zuerst erlesen zu können, dann die Interviews zu genießen und unmittelbar nach der Frankfurter Buchmesse darf man sich dort über einige Autogrammkarten, signierte Plakate, Lesezeichen oder auch mehr freuen.

Die geräuschvolle Atmosphäre auf der Buchmesse garantiert nicht unbedingt das ruhigste Ambiente für diese Radio-Interviews. Aber genau das wollen wir zu euch nach Hause bringen. Die Buchmesse fürs Ohr – so lebendig, wie wir sie vor Ort erleben. Die Artikel zu diesen Gesprächen erscheinen kunterbunt über die Tage verteilt. Bleibt einfach am Ball… 

Und jetzt… Ab die Post mit uns. CU in Frankfurt…

[FBM15] Die kleine literarische Sternwarte AstroLibrium auf Reisen

[FBM15] Die kleine literarische Sternwarte AstroLibrium auf Reisen

[Blogger & Buchhandel 2.0] – DER ROLLENTAUSCH

Blogger und Buchhandel - Zwo Punkt Null

Blogger und Buchhandel – Zwo Punkt Null

Als „Neue Liebe“ hat das Börsenblatt in seinem Artikel unsere gemeinsame Aktion zur kreativen Vernetzung von Literaturbloggern und Buchhändlern bezeichnet. Die Idee hat Fuß gefasst und unter der Überschrift Mein Schaufenster ist der Spiegel Deines Lesens entstanden in den letzten Monaten viele gemeinsame literarische Auslagen, die ihr Ziel nicht verfehlten: Den Leser von mehreren Seiten anzusprechen und Lust aufs Lesen zu machen. Und mit einigem Stolz blicken wir auf die Nominierung unserer Idee für den Virenschleuder-Preis 2015 und die absolut unglaubliche Unterstützung, die wir hier erfahren. Sogar auf die Shortlist haben wir es geschafft!

Nun ist es aber endlich an der Zeit, die „Zweite Stufe“ der Idee zu zünden. Wir haben uns einander angenähert, erste Projekte in kleinen Partnerschaften kultiviert und dabei auch die jeweils andere Seite besser kennengelernt. Die literarische Empathie ist nun der Start für einen weiteren Schritt. Seid ihr bereit?

Blogger und Buchhandel - Zwo Punkt Null - Rollentausch

Blogger und Buchhandel – Zwo Punkt Null – Rollentausch

„Blogger und Buchhändler – Zwo Punkt Null – Der Rollentausch“

Blogger und Buchhandel - Zwo Punkt Null _Rollentausch

Blogger und Buchhandel – Zwo Punkt Null – Rollentausch

Liebe Buchhändler,

Eure Schaufenster sind eine Augenweide; die Fragen, die in unserer gemeinsamen Gruppe an uns Blogger herangetragen werden zeigen, dass auch wir mit guten Tipps gesucht werden; ihr zeigt jeden Tag mit höchstem Einsatz, was ihr an der Bücherfront bewegt; ihr lasst euch nicht aus der Ruhe bringen, wenn Schulhefte und Schulbücher die Macht zu übernehmen scheinen, und ganz nebenbei organisiert ihr Lesungen und beantwortet auch die unmöglichsten Kundenfragen. Hut ab!

Blogger und Buchhandel - Zwo Punkt Null - Rollentausch

Blogger und Buchhandel – Zwo Punkt Null – Rollentausch

ABER:

Könnt ihr auch rezensieren? Könnt ihr Artikel schreiben, die mehr sind als nur ein Satz mit einer schnellen Empfehlung für Zwischendurch? Könnt ihr solche Rezensionen layouten und mit Leseeindrücken versehen, die auf das Buch neugierig machen? Könnt ihr Bücherketten ziehen, um Lesern zu zeigen, dass sie auf der richtigen Spur nach neuen Herzensbüchern sind? Und könnt ihr dann auch nach Feierabend auf Fragen eingehen, die ein Blogger so ganz nebenbei beantworten muss?

Könnt ihr das?

Blogger und Buchhandel - Zwo Punkt Null - Rollentausch

Blogger und Buchhandel – Zwo Punkt Null – Rollentausch

Liebe Blogger,

Eure Buchvorstellungen sind ebenfalls eine Augenweide; ihr formuliert euch das Blaue vom Himmel, um Menschen davon zu überzeugen, dass genau dieses eine Buch genau jetzt gelesen werden muss; ihr spart nicht mit Worten, weil ihr es könnt und den Platz dafür habt; niemand redet euch rein und ihr seid Redakteur, Reporter und Kritiker in einer Person; Ihr beantwortet mitten in der Nacht in allen Facebook-Gruppen dieser Welt sämtliche Fragen zu vorgestellten Büchern und zu euren Leseerfahrungen, zum Leseweg und euren Gefühlen. Ihr tragt die Seele eurer Bücher auf der Zunge.

Blogger und Buchhandel - Zwo Punkt Null - Rollentausch

Blogger und Buchhandel – Zwo Punkt Null – Rollentausch

ABER:

Könnt ihr auch so richtig Buchhandel? Werdet ihr dem Massenansturm in einer der schönen Buchhandlungen gerecht, wenn keine Zeit für lange Beratungen bleibt? Könnt ihr dabei kurz und knapp überzeugen; eure Meinung auf den Punkt bringen? Menschen beraten, die überhaupt nicht für sich selbst nach Büchern suchen, sondern einfach nur ein passendes Geschenk für jemanden kaufen wollen, der schon alles hat? Und könnt ihr ganz nebenbei noch Bücher als Geschenk einpacken, Schulhefte durch die Gegend wuchten und am Telefon die Frage beantworten: „Ich suche das Kochbuch, von dem gestern im Fernsehen berichtet wurde. Sie wissen schon… Das Grüne!“

Könnt ihr das?

KLAR… werden jetzt alle Buchhändler und Blogger sagen. Das haben wir drauf, ABER – habt ihr es schon mal ausprobiert? So richtig? Mit einem Partner an der Seite, der sich auskennt?

Macht mit beim „Blogger & Buchhändler – Rollentausch“.

Geht in unserer Gruppe und im freien Leben auf die Suche nach dem Partner, mit dem ihr gerne tauschen möchtet. Bildet kleine Teams aus Buchhändler und Blogger und wechselt für einen Tag und für einen Artikel die Seiten. Stellt euch dieser kleinen Challenge und lasst euren Herzensbuchhändler eine Rezension für euch verfassen und stellt euch im Gegenzug für einen Tag als „Bloggerpraktikant“ in den Buchladen!“

Und dann berichtet gemeinsam über diese Erfahrung, schreibt Artikel, macht Fotos und bleibt eines dabei: Lustig, aufgeschlossen und bücherverrückt. Na? Buch geleckt? (öhm… sorry Blut, meine ich). Und wenn ihr euch findet und berichtet, Fotos postet und Artikel veröffentlicht, dann verlinkt genau hierhin, damit ich euren Rollentausch genau mitplotten kann.

Ach so… Mit gutem Beispiel voran und so! Na klar.

Blogger und Buchhandel - Zwo Punkt Null - Rollentausch - Wir fangen an...

Blogger und Buchhandel – Zwo Punkt Null – Rollentausch – Wir fangen an…

Wir legen los.

Wir, das sind Katrin Schmidt, das gesamte Team der Buchhandlung Lesezeichen in Germering und Praktikant Rail. Allein schon aufgrund der räumlichen Nähe bietet sich dieser Tausch an, obwohl ich natürlich sehr gerne bei Thomas Calliebe praktiziert hätte, aber das ist regional gesehen kaum zu realisieren. Die Buchhandlung Calliebe steht allerdings bereits als Rollentausch-Partner in den Startlöchern. Doch Vorsicht ist die Mutter der Blogger-Kiste! Ich zitiere Thomas: „BloggerInnen-Praktikumstage sind keine Herrentage!“

Also:

Buchhändlerin Katrin wird meine Leser mit einer wundervollen Rezension beglücken, die AstroLibrium alle Ehre macht. Sie wird reich bebildert und nicht sparsam mit Worten sein. Ein aktuelles Buch ihrer Wahl wird DER Gastbeitrag des Jahres, weil Katrin in die Rolle des literarischen Sternwärters schlüpft.

Blogger Raily wird Praktikant. Ich werde an einem langen Samstag vor Weihnachten alles tun, was man von einem Praktikanten im Buchhandel erwarten kann. Ich werde die Geschenke weihnachtlich verpacken (und wenn ich etwas nicht kann, dann das), werde Fragen beantworten, Telefondienst machen, feine Plätzchen verteilen, gut aufpassen, dass nichts verschwindet, was nicht verschwinden darf und sehr brav die Anweisungen der Chefin befolgen.

Und darüber wird natürlich berichtet. Ein mediales Pingpong-Spiel ist hier zwischen Buchhändler und Blogger vorprogrammiert und ihr seid alle mit im Boot, wenn es darum geht, unsere Beiträge oder Artikel zu genießen. Und auch auf Literatur Radio Bayern wird natürlich gesendet. Unerhört? Nein… Ganz im Gegenteil!

Blogger und Buchhandel - Zwo Punkt Null - Rollentausch

Blogger und Buchhandel – Zwo Punkt Null – Rollentausch

MACHT MIT. Schließt euch uns an. Sucht euren idealen Partner für den „Blogger und Buchhändler Rollentausch“ und haltet uns auf dem Laufenden. Und natürlich geht die Aktion Mein Schaufenster ist der Spiegel Deines Lesens parallel weiter.

Und die Virenschleuder-Shortlists aller Nominierungen findet ihr genau hier.

Mit einem Klick zum Leitarikel "Blogger & Buchhandel"

Mit einem Klick zum Leitarikel „Blogger & Buchhandel“

Ihr wollt wirklich wissen, wie es war: Na dann – hier meine Rollentausch-Reportage

Blogger und Buchhandel - Der Rollentausch

Blogger und Buchhandel – Der Rollentausch

Virenschleuder-Preis 2015 – WIR sind nominiert

AstroLibrium und Buchhandlung Calliebe - Virenschleuder-Preis 2015 - Nominiert

AstroLibrium und Buchhandlung Calliebe – Virenschleuder-Preis 2015 – Nominiert

Es begann vor wenigen Monaten mit einem harmlosen Telefonat zwischen mir und dem Buchhändler Thomas Calliebe. Wir sprachen über Gott und die Welt und natürlich über unsere gemeinsame Liebe Literatur, unsere Vernetzung in sozialen Communities und die Probleme, die uns beiden zu schaffen machten.

Schnell war klar, dass wir etwas bewegen wollen und gemeinsam entstand bei diesem Gespräch die Idee, Literaturblogger und Buchhändler dauerhaft in Kontakt zu bringen. Regional, überregional und doch greifbar. Zum gegenseitigen Nutzen und unter völliger Ausblendung finanzieller Interessen. Unsere gemeinsame Aktion Mein Schaufenster ist der Spiegel Deines Lesenswurde in diesem Augenblick aus der Taufe gehoben.

Der Leitartikel zur Idee wurde auf meinem Blog veröffentlicht und Thomas Calliebe dekorierte ein ganzes Schaufenster mit meinen Empfehlungen und Rezensionen unter der Überschrift „Bücher über Bücher“. Wir riefen Blogger und Buchhändler auf, sich unserem Beispiel anzuschließen, eigene Kooperationspartner zu finden, sich mit uns auszutauschen und Ideen zur Gestaltung solcher Schaufenster zu entwickeln.

Was daraus geworden ist kann man im ständig aktuellen Leitartikel ablesen. Eine Facebook-Gruppe mit mehr als 300 Buchhändlern und Bloggern wurde aus der Taufe gehoben, zahllose Schaufenster wurden gemeinsam dekoriert, man hat sich via Blog und Facebook / Twitter / Instagram  gegenseitig beworben, Artikel wurden verfasst und der Ideenaustausch hat Hochkonjunktur. Das Börsenblatt berichtete mehrfach über diese „Neue Liebe“ und täglich stoßen neue Interessierte zu uns.

Ihr habt unsere Idee zu euerm Projekt gemacht und sie in die Welt getragen.

AstroLibrium und Buchhandlung Calliebe - Virenschleuder-Preis 2015 - Nominiert

AstroLibrium und Buchhandlung Calliebe – Virenschleuder-Preis 2015 – Nominiert

Und nun freuen wir uns gerade unglaublich, dass die Aktion „Mein Schaufenster ist der Spiegel Deines Lesens“ für den diesjährigen Virenschleuderpreis 2015 in der Kategorie „Ansteckendste Idee“ nominiert wurde. #vsp15

Wenn diese Initialzündung wirklich „viral“ ist, dann sind viele mit uns gemeinsam erkrankt und Teil dieses Virenschleuder-Gedankens. Dafür danken wir schon jetzt von Herzen. Ebenso, wie wir Julia Groß zu danken haben, die unseren Hut mit so tollen Worten in den Ring geworfen hat.

Ob wir eine Chance haben, auf die Virenschleuder-Shortlist zu kommen, liegt nun an EUCH. Die heiße Nominierungsphase endet am 5. Oktober. Auf die sogenannte Shortlist kommen die Nominierten mit den meisten Likes auf der Virenschleuder-Seite.

Und jetzt würden wir gerne mit Viren schleudern. Wenn euch die Idee gefällt, wenn ihr schon Teil der Aktion seid und unser Projekt auf diese besondere Art und Weise unterstützen möchtet, dann führt euer Weg zu diesem LINK. Unsere Nominierung kann dort geliked werden… Wir danken schon jetzt für eure Unterstützung.

Mit einem Klick zur Unterstützung des Projekts

Mit einem Klick zur Unterstützung des Projekts

Und wenn ihr schon auf dieser Seite seid, schaut euch doch auch die anderen Nominierungen und Kategorien an. Aber Vorsicht, jede Kampagne, jede Person, jede Idee ist äußerst infektiös. Hier der Überblick.

Und nun ab mit euch….

Thomas & Arndt

Und nun legen wir eine Initiative drauf: Blogger & Buchhandel 2.0 – Der Rollentausch

Blogger und Buchhandel - Zwo Punkt Null - Rollentausch

Blogger und Buchhandel – Zwo Punkt Null – Rollentausch

UPDATE:

Der Virenschleuder-Preis 2015 – Eine kleine Nachbetrachtung

Wer mag schon als Virenschleuder bezeichnet werden? Wer mag schon, nur weil er eine Idee hatte, mit etwas verglichen werden, das krank macht und gegen das doch keine Medikamente helfen.

Anscheinend viele medial präsente Menschen mit wild-romantischen Ambitionen. Menschen, die davon träumen, dass ihre Ideen nach ihrer oft spontanen Geburt so langsam beginnen, auf eigenen Füßen zu stehen. Dieser Preis in all seinen Kategorien ist wichtig, weil er in sich schon das Medikament gegen den größten Feind einer kleinen Idee verbirgt. Der Hashtag ‪#‎vsp15‬ ist kein Placebo!

Der Virenschleuderpreis bekämpft den Killer der Kreativität: den Konjunktiv. Und genau diesen bekämpft er schon im Keim. Jedes „das hätte vielleicht Potenzial“, oder jenes „darüber sollte man mal nachdenken“ und das „man könnte das doch eigentlich mal angehen“ wird mit einer hohen Dosis „Das machen wir“ in seine Schranken verwiesen.

Unsere Nominierung und die Shortlist haben uns weit getragen und auch bestärkt, Ideen zu kultivieren, sie zu hüten und täglich mit neuem Leben zu füllen. Aufrichtige Gratulation an die mehr als verdienten Schleudern dieses Jahres:

Ansteckendste Kampagne:
Bayerische Schlösserverwaltung: Tweetwalk im Englischen Landschaftsgarten

Ansteckendste Strategie/Plattform:
@NeinQuarterly: Die Nein-Nicht-Strategie

Ansteckendste Idee:
„Herzenstage“ der Bonnier-Verlage Carlsen, Forever, Impress, Piper und Ullstein

Team des Jahres:
Digital Media Women: Wir bringen Frauen auf die Bühnen

Und ganz besonders der „Persönlichkeit des Jahres“:
Johannes Korten: ‪#‎einBuchfuerKai‬

Allesamt natürliche Feinde des Konjunktivs und Macher in ihrer eigenen Welt, die sie anderen zu Füßen legen. Dank an die Organisatoren, Juroren und Daumendrücker all überall….

Let`s do it again…