Über die Kunst, ein Gentleman zu sein – Earl of Chesterfield

Über die Kunst, ein Gentleman zu sein - Earl of Chesterfield - AstroLibrium

Über die Kunst, ein Gentleman zu sein – Earl of Chesterfield

Über die Kunst, ein Gentleman zu sein 

Der Start dieses Leseprojekts verdient einen kleinen Einleitungsartikel. Es war in Leipzig, als uns beim Manesse-Bloggertreffen 2019 das kleine und harmlos wirkende Bändchen „Über die Kunst, ein Gentleman zu sein“ vorgestellt wurde. Der Verlag hat die Zielgruppe für dieses scheinbar zeitlose Brevier fest im Blick: Ein Muss für Söhne, Brüder, Ehegatten und alle Männer, die ernsthaft an sich arbeiten. Doch schon bei der Buchvorstellung regte sich leichter Widerstand in mir. Der Text stammt aus dem 18. Jahrhundert. Ihn heute in unsere Zeit zu übertragen und das Mantra vom Gentleman in einen rein maskulinen Kontext zu drängen, erschien mir gewagt. Ich stellte mir Fragen:

Auf welchem Frauenbild basierte das damalige Leitbild eines Gentleman?
Sind es wirklich Charakterzüge, die hier gefragt sind, oder anerzogenes Verhalten?
Welchen Stellenwert haben Anstand, Höflichkeit und Stil heute?
Sind die hier formulierten Normen als Einbahnstraße zu verstehen?
Hat die Emanzipation nicht alles über den Haufen geworfen?
Ist das wirklich ein reines Männerding?

Über die Kunst, ein Gentleman zu sein - Earl of Chesterfield - AstroLibrium

Über die Kunst, ein Gentleman zu sein – Earl of Chesterfield

Fragen, die ich nicht in einem kleinen Artikel beantworten möchte. Aber durchaus Fragen, die mich beschäftigen. So sehr, dass ich dem Earl of Chesterfield eine kleine Projektseite gewidmet habe. Ich werde das Buch so lesen, wie sein Sohn es damals zu Gemüt geführt bekam. In kleinen Häppchen. So waren die väterlichen Briefe an seinen Filius auch gedacht. Keine Reizüberflutung. Steter Tropfen höhlt den Stein. So könnte man dieses Brevier auch sehen. Ich werde mich diesen Briefen nähern und sie an der heutigen Zeit, an den veränderten Rollenbildern und an ihren Aussagen reiben. Ich bin fest davon überzeugt, dass meine Reise in die Vergangenheit nicht nur für Gentlemen, sondern vielleicht auch für Gentlewomen relevant sein könnte.

Der Originaltitel des Buches erweitert das Spektrum des Breviers um viele Aspekte, die beachtenswert sind. The Art of Becoming a Man of the World and a Gentleman. Weltmann und Gentleman. Kunstfertigkeit. Das ist keine Männersache, glaubt mir. Und wenn, dann basiert sie auf einem Frauenbild, das heute zum Relikt verkommen ist. Ich möchte Euch mitnehmen auf meine Reise. Auf der Seite des Gentleman-Projekts der kleinen literarischen Sternwarte werden die Posteingänge von einst gewogen und auf ihre Relevanz geprüft. Meine Damen, meine Herren. Folgen Sie mir. Es hat bereits begonnen… Sehr achtsam jedenfalls…

Das Gentleman-Projekt bei AstroLibrium

Das Gentleman-Projekt bei AstroLibrium

Mit einem Mausklick geht´s zum Gentleman-Projekt… (hier)

Das Gentleman-Projekt bei AstroLibrium

Das Gentleman-Projekt bei AstroLibrium – Ein Klick genügt