„Keine Ahnung, ob das Liebe ist“ von Julia Engelmann

Keine Ahnung, ob das Liebe ist von Julia Engelmann

Ich traf mich zuletzt mit ihr um drei am Eck. Ich suchte ein Geheimversteck. Und ich rannte weit weit weg, um mir ihre Poetry Slams ganz in Ruhe anhören zu können. Julia Engelmann hatte mir ganz laut Jetzt Baby zugerufen und ich war mir zunächst nicht sicher, ob sie mich wirklich damit meinte. Mich! Weit entfernt von der Zielgruppe für die Textkompositionen und sicher schon zu erwachsen und im Leben etabliert. Ungewisse Zukunft, Liebeskummer, Hoffnungsträume sind doch sicher nicht die Parameter meines aktuellen Lebens. Ich hatte mich getäuscht und fand eine große Schnittmenge, die ihre Texte mit meiner Gefühlswelt in Einklang brachte.

Keine Ahnung, ob das Liebe ist von Julia Engelmann

Kein Wunder also, dass ich mich bereitwillig in ihr aktuelles Projekt stürze. Heute stellt sie sich selbst und damit auch ihren Zuhörern eine wesentlich zeitlosere Frage, in der wir unsere eigene Gefühlsambivalenz wiederfinden. Sind wir uns immer sicher, was wir empfinden? Liegen wir richtig, wenn wir denken, die Schmetterlinge im Bauch seien Vorzeichen einer großen gemeinsamen Zukunft? Hören wir richtig, wenn wir auf unsere Herzen, statt auf den Verstand hören? Und was, wenn wir uns täuschen? Was, wenn in unseren Gefühlen die großen Enttäuschungen vorprogrammiert sind, wie ein Virus, der unser Gefühls-System infiziert und abstürzen lässt? Julia Engelmann scheint das egal zu sein. Sie verschwendet keine Zeit mit einer Frage. Sie stellt, fast schon resignierend, einen Kernsatz über ihre neue Textkollektion. Ein Mantra, mit dem sich gut lieben lässt.

Keine Ahnung, ob das Liebe ist von Julia Engelmann

Keine Ahnung, ob das Liebe ist

Sie stellt ihre Gefühle in den Vordergrund und befreit sie in diesen Slams von jedem Bewertungsnotstand. Der Deutungshoheit misst sie nicht die größte Relevanz zu. Julia Engelmann will fliegen, egal, ob das Fliegen ist. Sie will lieben, egal, ob es Liebe ist. Im Leben kommt es nicht darauf an, wie der Gipfel heißt, den wir erklimmen. Hauptsache, wir wagen uns raus und trauen uns den Gipfelsturm zu. Ihre Botschaft ist zeitlos schön für Erstliebende und Mehrfachverliebte, für ehemals und noch nie Liebende, für künftig Schmachtende und rückblickend Bereuende. Der Liebesbegriff von Julia Engelmann ist ebenso flüchtig wie unantastbar. Egal, was es ist. Egal, wie es heißt. Gefühle entziehen sich der Kategorisierung, flüchten aus Schubladen und wollen frei sein. Keine Ahnung, ob das Liebe ist, aber eine Ausrede für Gefühlskälte ist es sicher nicht mehr!

„Keine Ahnung, ob das Liebe ist,
vielleicht werde ich das nie wissen.
Aber immer, wenn du bei mir bist,
hör` ich auf, dich zu vermissen.“

Zeilen, wie ein emotionaler Donnerhall. Sich ihrer sicher und unsicher zugleich. Egal, wie das heißt, was wir fühlen. Das Gefühl ist wichtig. Julia Engelmann hat der wahren Poesie ein Freilaufgehege der Gefühle geschenkt. Wertfrei, normenfrei und liebevoll. In allen Texten des Albums aus dem Hause Der Hörverlag schwingt das heillos Liebende mit. Jeder Text ebenso eine Liebeserklärung an das gesprochene Wort. Julia gelingt es erneut, einen breiten Querschnitt an Menschen unterschiedlicher Liebeserfahrungen im Zentrum ihrer poetischen Texte anzusprechen. Wir hören zu, schließen die Augen und fühlen. Keine Ahnung, ob das Liebe ist, was wir da fühlen. Wir fühlen. Alleine das ist wichtig.

Keine Ahnung, ob das Liebe ist von Julia Engelmann

Einige Texte rauschen an mir vorbei. Ich kann sie nicht greifen, sie sind flüchtend und doch schön zugleich. Andere hingegen werde ich nicht mehr los. Ich ertappe mich dabei, immer wieder die Repeat-Taste zu drücken und einzelne Gedichte schon fast in einer Endlosschleife zu hören. Sie fühlen sich an, als seien sie für mich geschrieben. In diesen Texten finde ich mich und meine Erinnerrungen an glückliche und unglückliche, erste und vielleicht letzte Lieben wieder. Texte, die mich mit einst Geliebten versöhnen, die mir Gefühle vermitteln, die ich zu unterdrücken versuchte. Texte voller Empathie im Kontext individueller Gefühlsturbulenzen. Jeder wird auf dieser CD die Gedichte finden, die sich endlos abspulen. Jeder wird sein Gedicht finden und dabei an einen Menschen denken, der mit diesem Text verbunden ist. Und dadurch bleibt dieser Mensch auch mit uns verbunden. Was für ein Verdienst. 

Keine Ahnung, ob das Liebe ist von Julia Engelmann

Bei mir läuft „Löwenherz“ den Geist hoch und runter…. Immer wieder… endlos:

Vom Himmel fehlt ein kleines Stück,
ich sehe es von hier,
eine Lücke, die sich nie mehr schließt,
sie hat die Form von dir.
Ich wünschte mir, wir könnten alles haben,
ohne zu verlieren.
Doch niemand wird in tausend Jahren
wieder sein wie wir.

Ich träume jede Nacht von dir,
und auch davon, wie schön es wär.
Ich hoffe, ich hab für immer einen
Platz in deinem Löwenherz.
Und ich träum von einem Land für dich,
in dem du jetzt der König wärst,
und du hast für immer einen
Platz in meinem Löwenherz.

Als Allerletztes ist da was,
das ich dir versprechen kann:
dass ich dich nie vergessen werde
und nie vergessen hab.
Ich lach mit dir für eine Weile,
sitz mit dir am Fensterplatz.
Mein Löwenherz, ich würde es teilen,
dass ich dich noch länger hab.

Keine Ahnung, ob das Liebe ist von Julia Engelmann

„Jetzt, Baby“ – Treffpunkt um drei am Eck mit Julia Engelmann

Jetzt, Baby von Julia Engelmann

Jetzt, Baby von Julia Engelmann

Man sagt ihr nach, sie fange das virale Lebensgefühl einer Generation in ihren Poetry-Slam-Texten ein. Man sagt ihr nach, sie könne mit ihren Worten sowohl auf der Bühne, als auch in ihren Büchern mitreißen und berühren. Man sagt ihr nach, junge Menschen würden sich in ihrem Poesiesturm wiederfinden, neu entdecken und Zuversicht tanken. Man sagt ihr nach, dass sie spätestens seit ihrem sensationellen Internet-Erfolgs-Slam One Dayzur Stimme einer Jugend wurde, die sich auf der Suche nach dem wahren Sinn des Lebens oftmals in Oberflächlichkeit verliert. Man sagt ihr nach, sie habe viele Antworten auf offene Fragen zu poetischen Freiflügen verdichtet. (hier weiterhören…)

Jetzt, Baby - Poetry Slam von Julia Engelmann

Jetzt, Baby von Julia Engelmann – Mit einem Klick zum Radio-PodCast

Sie – Das ist Julia Engelmann.

Man sagt mir nach, dass ich dem Lebensgefühl der Jugend von heute entwachsen sei. Man sagt mir nach, dass ich der Vorstellungswelt einer Quarter-Life-Crisis schon seit vielen Jahren entrückt sei. Man sagt mir nach, ich könne mit den Sorgen und Nöten der Jugendlichen wenig anfangen, weil ich meine Schäfchen ja längst im Trockenen habe. Man sagt mir nach, dass Poetry Slam für mich nur noch gute Unterhaltung sei, ohne der tiefen Suche nach Hoffnung, Zuversicht, Perspektive und Liebe folgen zu können. Man sagt mir nach, ich hätte ja schon ausgeliebt.

Ich – Das bin ich.

Jetzt, Baby von Julia Engelmann

Jetzt, Baby von Julia Engelmann

Was sollte also mich (54) dazu veranlassen, dem Aufruf von ihr (24) mit dem Titel „Jetzt, Baby“ zu folgen, ihr zuzuhören und mir dabei einzubilden, „Baby“ könne auch ich selbst noch sein? Was sollte mich dazu bringen, den Zukunftsängsten, Liebesnöten und Hoffnungsträumen einer jungen Frau zu folgen, zu deren Zielgruppe ich bestimmt nicht gehöre? Wo sollte eine Gemeinsamkeit, eine Lebensschnittmenge zu finden sein, die dafür verantwortlich ist, dass ich „Um drei am Eck“ auf Julia Engelmann warte?

So heißt nämlich einer der Texte ihrer neuen Poetry-Slam-Kollektion Jetzt, Baby“ und knüpft in meiner Gefühlswelt an ihren Auftritt beim 5. Bielefelder Hörsaal-Slam an, der für mich mehr als unvergessen ist, seit ich das Youtube-Video zum ersten Mal sah. „Eines Tages, Baby, werden wir alt sein…“ So beginnt sie und erweitert mit diesem ersten Satz das Spektrum derer, die sich aufgrund ihrer Jugend angesprochen fühlen, um jene, die schon bei „Eines Tages“ angelangt sind. Ich habe mich selbst hinterfragt, welche Geschichten ich erzählen könnte, wenn ich sie denn hätte erleben wollen.

Der Konjunktiv ihres Slams hat mich rückblickend ebenso zweifeln lassen, wie sie ihre jungen Zuhörer vorausschauend zweifeln ließ. Auch ich selbst habe mich mitreißen lassen und an all jene Geschichten gedacht, die mir selbst gehören und jene, an denen ich noch schreiben kann, um sie später zu erzählen. Vielleicht verdanke ich es diesem Text, dass ich ganz bewusst an meiner Geschichte schrieb und Sehnsüchten folgte, die heute für mich erfüllt sind.

Jetzt, Baby von Julia Engelmann

Jetzt, Baby von Julia Engelmann

Und jetzt stehe ich hier, um drei am Eck und warte. Ja, hier ist eine Verbindung zu Gedichten, die vom Erwachsenwerden handeln und doch weit davon entfernt sind, sich erwachsen anzuhören. Hier ist eine Schnittmenge, in der Julia Engelmann den Schnitt verweigert und ihren poetischen Erzählraum öffnet. Sie schließt mich nicht aus und gibt mir nicht das Gefühl, ihre Gefühle nicht teilen zu dürfen. Betonluftballons schweben in tristen Farben auch über meinen Visionen und Träumen. Dem Alltag zu entfliehen fällt mir ebenso schwer, wie der jungen Frau, die einfach mal loslassen möchte.

Ich habe die Verabredung nicht bereut. Julia Engelmann hat mir ihren bunten Mix an neuen Texten ins Gepäck geschmuggelt und wir sind einfach aufgebrochen. Ziellos ist die Reise an ihrer Seite nicht. Es ist wie auf dem Titelbild des Hörbuches. Man fühlt sich neben ihr auf der Schaukel sitzend, Schwung holend für die Flucht nach vorne, auf dem Höhepunkt des Wörterfluges aber auch den Weg zurück antretend. Erkennend, woher man kommt und wohin man eigentlich will. Melancholie, Sehnsucht und das befreiende Lachen über sich selbst, all dies kann man von Julia Engelmann lernen. Ihre Gedichte haben Gewicht, lasten aber nicht schwer im Gepäck des Lebens.

Ich habe mich für das Hören entschieden. Ich mag die Stimme von Julia Engelmann, ihren Rhythmus, ihre leisen Gluckser, die man nicht schreiben kann. Der Hörverlag hat „Jetzt, Baby“ ungekürzt im Programm. Der Goldmann Verlag hat es als Taschenbuch in die Welt gesetzt. Entscheidet euch selbst für einen Weg. Ich kann euch diesen puren Genuss nur ans Herz legen. Zeitlos schön. Ich bin noch weiter unterwegs mit ihr und ich habe eine große Portion Konfetti dabei! Ich habe nämlich noch lange nicht ausgeliebt.

Und es gibt noch einen neuen Weg: hier… (Surprise)

Also komm, wir rennen weit weit weg,
dahin, wo uns keiner kennt.
Wir finden ein Geheimversteck.
Treffen ist um drei am Eck!

Jetzt, Baby von Julia Engelmann - Die slammende Eulenhüterin

Jetzt, Baby von Julia Engelmann – Die slammende Eulenhüterin

Besuchen Sie uns...

Besuchen Sie uns…