GlockenbachWelle – Heidi Rehn

GlockenbachWelle - Heidi Rehn - Astrolibrium

GlockenbachWelle – Heidi Rehn

Herzlich willkommen zur vierten Ausgabe der GlockenbachWelle. Unser PodCast beginnt in München und zieht dann mit großem Gefolge nach Berlin. Es ist die Autorin Heidi Rehn, die uns zu einer hörbaren Vernissage ihres Schreibens verführt. Es sind ihre historischen Romane, die in München spielen, es sind Stadtspaziergänge mit der Wahlmünchnerin und es ist ihr neues Buch, das diesem PodCast seinen Namen gibt.

Die vierte GlockenbachWelle – „Vor Frauen wird gewarnt“ – Heidi Rehn

Eine Buchhändlerin, zwei Blogger:innen und eine Autorin im Gespräch

Der Ort: Die Glockenbachbuchhandlung München
Die Runde: Pamela Scholz (Buchhändlerin), Steffi Sack (Nur Lesen ist schöner), Arndt Stroscher (AstroLibrium) mit Heidi Rehn

Unterstützt von der Inhaberin der Glockenbachbuchhandlung Petra Schulz

GlockenbachWelle - Heidi Rehn - Astrolibrium

GlockenbachWelle – Heidi Rehn

Heidi Rehn…

Die studierte Germanistin und Historikerin hat ihre Wahlheimat München in den letzten Jahren immer mehr zum Deutschen Eck der Literatur werden lassen. Aus dem Zusammenfluss von Mosel und Rhein, an dem sie einst aufgewachsen ist, wurde immer mehr die beschauliche Isar, die sich durch ihre Romane schlängelt. Und das mit gutem Grund. Hier geht sie ihrer wahren Profession auf die Spur, beleuchtet die gravierenden politischen Umbrüche, die in Deutschland (und in hohem Maße in München) begannen und die Welt in Krieg und Verderben stürzten. Ihre Romane genießen noch kurz einen „Sommer der Freiheit“ vor dem Ersten Weltkrieg, um nach Kriegsende im „Tanz des Vergessens“ zu versinken und sich dem „Spiel der Hoffnung“ hinzugeben. Für Heidi Rehn wird der historische Kontext nie zur Kulisse ihrer Romane. Es ist umgekehrt. Ihr Schreiben zeigt die Auswirkungen der politischen Verwerfungen zu Beginn des längst vergangenen Jahrhunderts auf die kleinen Leute, die uns Lesern nahestehen.

Und Heidi Rehn schreibt nicht nur. Sie flaniert mit Lesern zu den Schauplätzen der Romane, die in München spielen. Ihre Spaziergänge sind inzwischen echter Kult in der Kulturmetropole an der Isar. Frei nach dem Motto: Mit Mark Twain zum Mississippi? Leider nicht möglich! Mit Ernest Hemingway nach Pamplona? Zu spät. Mit Jane Austen zum Landhaus von Mr. Darcy? Nein, echt nicht machbar. Aber: mit Heidi Rehn durch München? Jederzeit! Wir folgten der Schriftstellerin zu den Spuren ihres Romans Tanz des Vergessens. Die Radioreportage gehört noch heute zu unseren absoluten Highlights als „Radio-Aktive“ Blogger. Hier kann man sie hören.

Das Schreiben von Heidi Rehn ist, wie ihre Haltung, niemals unpolitisch und doch immer unterhaltsam. Wenn sie in einem „Lichtspielhaus“ den Projektor bedient, wird aus einem Roman ein sozio-politisches Kaleidoskop seiner Zeit. Wenn sie die Tochter des Zauberers ins Feld führt, nähert sie sich Erika Mann als Exilkünstlerin in den USA an und lässt die Tochter von Thomas Mann schon 1936 gegen das Nazi-Regime in der Heimat ankämpfen. Biografische Stoffe liegen Heidi Rehn. Sie verwebt Geschichten zu Geschichte. So auch in ihrem aktuellen Roman „Vor Frauen wird gewarnt„, in dem sie der Schriftstellerin Vicki Baum neues Leben einhaucht. Hier setzt unser PodCast an.

GlockenbachWelle - Heidi Rehn - Astrolibrium

GlockenbachWelle – Heidi Rehn

Worauf Sie sich im Podcast freuen dürfen:

  • Von Herzen kommende Buchempfehlungen von Heidi Rehn
  • Spannende Einsichten in das Leben einer Erfolgsautorin
  • München, Heidi Rehn und Steffis Frage… „Liebt Dich Deine Stadt?“
  • Heidi im Crossover mit allen Glockenbachwellenreitern
  • Eine Schreibmaschine, ein Paternoster und eine heikle Verlagsfrage
  • Die Sprengkraft im Schreiben von Vicki Baum
  • Die wilden Zwanziger in Berlin und Flapper Girls wie Zelda Fitzgerald
  • Biografisch oder Autobiografisch – Rezensentenfehler, die keine sind
  • Buchtipps der Glockenbachbuchhandlung
  • Der erste Gast bei der Aufzeichnung und vieles mehr…
GlockenbachWelle - Heidi Rehn - Astrolibrium

GlockenbachWelle – Heidi Rehn

Besonders wertvoll ist erneut die Sichtweise von Buchhändlerin Pamela Scholz. Es sind nicht nur ihre Buchtipps, die sich an den Roman von Heidi Rehn anschmiegen. Nein, es sind diesmal auch ihre Fragen zur Stimme von Vicki Baum, die sie aktiv ins Gespräch eingreifen lassen und Wellen schlagen. .

Die Buchhändlerinnen-Tipps:

MOABIT“ von Volker Kutscher – Illustriert von Kat Menschik – Galiani Verlag
Stern 111“ von Lutz Seiler – Suhrkamp Verlag
Fabian – Die Geschichte eines Moralisten“ von Erich Kästner – Atrium Verlag

GlockenbachWelle - Heidi Rehn - Astrolibrium

GlockenbachWelle – Heidi Rehn

Mehr Informationen finden Sie auf unseren Social-Media-Kanälen unter dem Hashtag #GlockenbachWelle und auf den Projektseiten der Wellenreiter:innen…

Hier geht`s zu unseren Projektseiten:
GlockenbachbuchhandlungNur Lesen ist schöner und AstroLibrium
sowie Literatur Radio Hörbahn
oder besuchen Sie Heidi Rehn

Spätestens jetzt sollten Sie vor Frauen gewarnt sein: Der vierte PodCast ist on

GlockenbachWelle bei Literatur Radio Hörbahn - Astrolibrium

GlockenbachWelle bei Literatur Radio Hörbahn – Ein Klick genügt…

„Tanz des Vergessens“ – Ein Spaziergang mit Heidi Rehn

Tanz des Vergessens von Heidi Rehn - Ein Stadtspaziergang

Tanz des Vergessens von Heidi Rehn – Ein Stadtspaziergang

München im Frühling 1919… Was für eine Zeit…

Diejenigen, die den Ersten Weltkrieg überlebt hatten, sollten sich ja eigentlich des Lebens freuen und in die goldenen und beschwingten 1920er Jahre tanzen. Durch die prachtvollen Straßen einer wundervollen Stadt im Aufbruch. Und doch schleichen sich bereits die ersten „Braunen Häuser“ in das Stadtbild. Räterepublik, Umbruch, Freikorps und unruhige Tage fordern zahllose Opfer. Verluste bestimmen das Leben.

Und wer sie überstehen will muss versuchen, im „Tanz des Vergessens“ neue Lebenskraft zu finden… So wie die junge Lou, die sich in das Münchener Boheme-Leben stürzt… nachdem ihr Verlobter den politischen Wirren auf tragische Weise zum Opfer gefallen ist.

Heidi Rehn​ tanzt ab dem 1. Juli den „Tanz des Vergessens mit ihren Lesern und setzt nach Der Sommer der Freiheit ihr Kaleidoskop eines Jahrhundertbeginns mit einem weiteren bewegenden Gesellschaftsroman im Knaur Verlag​ fort. Grund genug, sie zu einem besonderen Spaziergang durch ihr und auch unser München zu begleiten und die Schauplätze des Romans mit dem „Hier und Heute“ zu vergleichen.

Tanz des Vergessens von Heidi Rehn - Ein Stadtspaziergang

Tanz des Vergessens von Heidi Rehn – Ein Stadtspaziergang

Frei nach dem Motto: „Mit Mark Twain zum Mississippi – leider nicht möglich! Mit  Hemingway nach Pamplona – schon zu spät. Mit Heidi Rehn durch München – jederzeit!“ folgen wir der in Koblenz geborenen Schriftstellerin und begeben uns auf die Spuren ihres Romans.

Wir haben unsere Chance genutzt und Heidi Rehn kurz vor der Veröffentlichung von „Tanz des Vergessens“ am 30. Juni zu ihrem ersten exklusiven Stadt-Spaziergang mit „Münchner Büchermenschen und Bloggern“ begleitet und dabei für Literatur Radio Bayern nicht nur die mobile Aufnahme-Unit im Gepäck gehabt. Heute ist es soweit und ihr könnt fast live dabei sein, wenn Heidi Rehn mit ihren Lesern einige der Schauplätze ihres historisch fundierten Romans besucht, und diese auf bezaubernde Art und Weise im Rückblick auf deren bewegte Geschichte mit neuem Leben füllt. Und wer dies gerne selbst erleben mag, diese „Leser-Touren“ bietet Heidi Rehn in regelmäßigen Abständen an. Es lohnt sich sehr.

Mit einem Klick zur Literatur Radio Bayern - Reportage

Mit einem Klick zur Literatur Radio Bayern – Reportage

Diese Reportage umfasst neben einem ausführlichen Interview mit der Autorin viele Impressionen vom Spaziergang durch Lou`s München und natürlich das direkte Feedback der Büchermenschen, die ihre Weltstadt mit Herz von einer ganz anderen Seite kennenlernen durften. Eine Bildergalerie spiegelt die Atmosphäre eines schönen Nachmittags wider. Also – Bilder anschauen, Podcast der Radioaufnahme anhören und dann lesen, lesen, lesen… „Tanz des Vergessens!…

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ausführliche Informationen zu ihrer „offenen Trilogie“ über die großen sozialen und politischen Umwälzungen in Deutschland zu Beginn des 20. Jahrhunderts kann man im HistoJournal finden. Hier hat die sympathische Historikerin und Schriftstellerin viele Spuren hinterlassen, die sich in ihren Romanen wiederfinden und die sehr hilfreich für das Verständnis dieser besonderen Zeit sind.

Informationen zu den Terminen der nächsten Stadtspaziergänge: HIER

Editorial: Ein herzliches Dankeschön an Dr. Uwe Kullnick für den perfekten Schnitt der Reportage; an Bloggerin Stephanie Sack von Nur Lesen ist schöner – Eine Ode an das Lesen für atmosphärische Fotos und ihren Streifzug„- Artikel, den man sich definitiv nicht entgehen lassen sollte; an die Münchner Büchermenschen, mit denen der Spaziergang unwahrscheinlich viel Spaß gemacht hat und natürlich an Heidi Rehn für einen unvergesslichen Sommerabend in München.

Wenn aus Schriftstellerinnen Reporter werden - Heidi Rehn - Bitte lächeln

Wenn aus Schriftstellerinnen Reporter werden – Heidi Rehn – Bitte lächeln