„Die Seiten der Welt – Blutbuch“ – Das furiose Trilogie-Finale

Die Seiten der Welt - Blutbuch von Kai Meyer - Das Trilogie-Finale

Die Seiten der Welt – Blutbuch von Kai Meyer – Das Trilogie-Finale

Am Ende einer Trilogie stellt sich dem Rezensenten nicht mehr die Frage einer inhaltlichen Zusammenfassung des Schlussbandes. Auch geht es nicht mehr darum, Leser auf das Gesamtwerk neugierig zu machen, denn wer noch nicht mal den ersten Band einer Trilogie gelesen hat, wird sich durch die Rezension des Finales auch nicht plötzlich dazu verführen lassen, den ersten Schritt zu wagen. Für Einsteiger sind hier die Buchvorstellungen zum Auftakt und zum Mittelband entscheidend.

Hier entscheidet sich, ob das zu lesende Buch in das Beuteschema des Lesers passt, oder ob er besser einen großen Bogen um den ungelesenen Roman machen sollte. Und treue Leser, die bereits in den ersten beiden Bänden versunken waren, werden sowieso magisch in den Schlussband gezogen. Rezension hin oder her. Und wehe, man würde es wagen, hier zu spoilern und Teile des Inhalts vorwegzunehmen oder mal eben in den Raum werfen zu wollen, welche Romanfiguren am Ende auf der Strecke bleiben. Never. Sakrileg.

Erwarten Sie also nun bitte von dieser Rezension nichts von alledem. Sie schließt meinen ganz persönlichen und vielschichtigen zweijährigen Leseweg in der Fantasy-Trilogie Die Seiten der Welt von Kai Meyer ab. Hier wird nichts verraten, hier wird nichts zusammengefasst, hier wird nichts nacherzählt, hier gehe ich auf die Fragen ein, die sich mit der inhaltlichen Relevanz einer gesamten Trilogie auseinandersetzen und ganz grundsätzlich Aufschluss darüber geben, was sie mir bedeutet, wie ich mich in und zwischen den Zeilen gefühlt habe und was mit mir geschah, als ich am Ende des Lesens auf der letzten Seite angelangt war.

Die Seiten der Welt - Blutbuch von Kai Meyer - Das Trilogie-Finale

Die Seiten der Welt – Blutbuch von Kai Meyer – Das Trilogie-Finale

Es handelt sich hierbei um Fragen, die bei allen Mehrteilern von Interesse sind, denn am Ende des Lesetages stellt sich heraus, ob ein mehrjähriger Leseweg lediglich netter Zeitvertreib war und man besser andere Bücher gelesen hätte, oder ob der Autor den Erzählraum dreier Bücher tatsächlich benötigte, um sich selbst, die von ihm erdachte Handlung und sein „Personal“, also seine Romanfiguren, zum Ziel zu bringen. Und was gibt es schlimmeres, als nach drei Bänden festzustellen, dass wir es mit einem offenen oder unvollendeten, nicht durchdachten Ende zu tun zu haben?

Um die „Seiten der Welt“-Trilogie in mein Lesen einzuordnen werfe ich einen Blick zurück in meine Rezensionen, Artikel und Reportagen, die auf diesem Weg entstanden sind. Daraus leitet sich meine hohe Erwartung ab, die ich in mir trug, als ich mit nervös zitternden Händen das finale Blutbuch aufschlug und auf Nimmerwiederlesen darin verschwand.

Sehr viel hatte ich an der Seite von Furia Salamadra Fairfax erlebt, durch ganze erfundene Bücherwelten bin ich an ihrer Seite gewandert; habe gute Freunde gefunden; mich unsterblich in Charaktere verliebt; bin zum bibliomantischen Rebellen gegen das Establishment der Adamitischen Akademie geworden; ich musste lernen, Seitenherzen zu spalten; Bookboard zu fahren und Exlibiri zu beschützen. Ich fand mein Seelenbuch und spürte in jeder Zeile die überbordende Fantasie des Autors, wenn es darum ging, die Liebe zum geschriebenen Wort in einem Roman zur Kunstform zu erheben.

Die Seiten der Welt - Blutbuch von Kai Meyer - Das Trilogie-Finale

Die Seiten der Welt – Blutbuch von Kai Meyer – Das Trilogie-Finale

Die Seiten der Welt und Nachtland legen in geschriebener Form Zeugnis ab von meinem Leseweg. Eine Radioreportage aus der Tiefe des Rebellen-Untergrundes und ein Buchmesse-Interview mit Kai Meyer für Literatur Radio Bayern verdeutlichen das Ausmaß meiner Auseinandersetzung mit dieser Trilogie, die den Verlag Fischer FJB auch hinsichtlich flankierender Marketingkampagnen zu Höchstleistungen brachte.

Wurde dies durch „Die Seiten der Welt – Blutbuch“ belohnt, oder landete am Ende der Nachtrefugien nur ein weiterer Stein im Wasser, der zwar Wellen erzeugte, aber die groß angelegte Destinations-Trilogie ohne sichtbare Entwicklung der Protagonisten im literarischen Nirwana versiegen ließ? Ist Kai Meyer auf den Punkt gekommen? Hat er sein Ziel erreicht und das Vertrauen seiner Leser rechtfertigt. Gibt es ein tragfähiges Ende? Ein Ende, an das man angesichts unzähliger Cliffhanger kaum noch so richtig glauben wollte?

Und letztlich bleibt die Frage, was diese Trilogie von anderen Werken unterscheidet und welche Leitidee in uns verankert bleibt, wenn wir uns in einigen Jahren an diesen Leseweg erinnern und unseren Kindern davon erzählen. Wie lautet unsere Antwort auf die Frage „Die Seiten der Welt… jaaa. Das weiß ich noch genau. Das habe ich nie vergessen, weil…“ Und wenn wir ehrlich zu uns sind, können wir diese Frage bei einer Vielzahl von Büchern mit einigem Abstand nicht sehr plausibel beantworten.

Die Seiten der Welt - Blutbuch von Kai Meyer - Das Trilogie-Finale

Die Seiten der Welt – Blutbuch von Kai Meyer – Das Trilogie-Finale

Sind Sie bereit für die Antworten? Bereit für die volle Wahrheit über die „Seiten der Welt“-Trilogie von Kai Meyer? Ich habe einen Moment gebraucht, um meine Gedanken zu sortieren. Sie haben sich unmittelbar nach der letzten Seite dieser Trilogie aus dem Staub gemacht, sind wie eine Herde Wildpferde durch meine Bücherprärie galoppiert. Sie wurden in alle Winde zerstreut und befinden sich seit ein paar Tagen wieder hier. Wohlgeordnet und gezähmt.

Ja! Es mussten drei Bücher sein, um diesen Kosmos der Fantasie erlesbar zu machen. Nicht eine Seite zu viel. Kein Wort zu wenig. Alle Handlungsfäden, Spuren und Cliffhanger, die uns von Kai Meyer in den ersten Bänden präsentiert wurden waren lesenswichtig, essenziell und haben am Ende ihre klare Bestimmung gefunden. Jeder einzelne Charakter verlässt „Die Seiten der Welt“ verändert. Die gesamte Entwicklung der Geschichte spiegelt sich in ihren Erkenntnissen und Handlungen wider. Schicksal und Fügung werden zu Randnotizen. Furia beweist, dass man ganz alleine sein Glück erzwingen kann. Auch, wenn es gleichzeitig das größte persönliche Opfer bedeutet, das man in die Waagschale werfen kann.

Alles unterscheidet diese Trilogie von anderen Werken über die fantastischen Aspekte der Buchwelt. Die Fantasie des Autors hat sich Bahn gebrochen und uns auf den hohen Wellen seiner Vorstellungskraft reiten lassen. Belanglosigkeiten sind ihm fremd. Aus Kleinem wird Großes und keine seiner Figuren verschwindet unbeweint. Kai Meyer bleibt fair. Auch wenn wir im „Blutbuch“ lesend Verluste erleiden, wir bringen sie nicht sinnlos. Jede beim Lesen vergossene Träne fällt auf den Boden einer Zukunft, die ohne Opfer nicht existieren würde.

Die Seiten der Welt - Blutbuch von Kai Meyer - Das Trilogie-Finale

Die Seiten der Welt – Blutbuch von Kai Meyer – Das Trilogie-Finale

Patience, Furia und Duncan Mound sind meine persönlichen Helden dieser Reihe. Sie haben Nachhaltiges hinterlassen. Komplex angelegte Charaktere voller Ecken und Kanten, die plausibel und greifbar bleiben. Das zeichnet den Stab der Akteure aus, der von Kai Meyer ins Feld geführt wird. Er erzeugt Bilder, die mir unvergessen bleiben und bleibt seiner bisherigen Linie treu, seine Geschichte unmittelbar im Herzen seiner Leser zu verankern. Drei Seelenbücher hat er mir ins Herz geschrieben. Und dabei hat er sich im Schlussband selbst übertroffen.

Spielerisch und gar nicht nebenbei philosophiert er im Zentrum der Handlung über die Rolle eines Schriftstellers. Hier wächst der Leser an seiner Erkenntnis, was Fiktion, was Realität und was einfach nur bloßer Knalleffekt ist. In der Begegnung mit dem eigentlichen Verursacher des bibliomantischen Trubels liegt der wohl größte Aha-Moment dieser Trilogie. Dieses Erkennen lässt uns staunen und sehr intensiv darüber nachdenken, wie wir uns der Literatur zu nähern haben, was Kritik bewirkt und was ein verändertes Wort in einer Geschichte bewirken kann. Die Macht des geschriebenen Wortes – Kai Meyer hat ihr ein Denkmal gesetzt.

Was am Ende bleibt? Es bleibt ein Ende, das ein Ende ist. Ein Ende voller Emotion und ein Abschluss, der literarisch konsequenter nicht sein könnte. Ein Ende, das uns trotzdem davon träumen lässt, diese Geschichte möge nie ein Ende finden und doch versöhnen uns die letzten Zeilen mit jedem Cliiffhanger im Roman, weil die Seele des Lesers voller Emotionen zur Ruhe kommt. Diese Trilogie funktioniert bis in die letzte Faser ihrer selbst.

Die Jugend-Trilogie „Die Seiten der Welt“ ist im Finale erwachsen geworden.

Die Seiten der Welt - Blutbuch von Kai Meyer - Das Trilogie-Finale

Die Seiten der Welt – Blutbuch von Kai Meyer – Das Trilogie-Finale

Ein letztes Bild zum Schluss. Mein Bild, das künftig für diese Trilogie steht. Ein Bild, das Kai Meyer in meiner Fantasie verpflanzt hat und das auch noch Wochen nach dem Lesen in voller Blüte steht. Es ist das Bild zweier Schiffe. Kai Meyer verankert die Portalschiffe Fleur de Marie und Blanche de Cazalis in seinem „Blutbuch“. Diese beiden Schwesterschiffe, die zwischen den Seiten der Welt verkehren, haben sich tief in meine Seele eingebrannt. Dieses Bild steht für die gesamte Trilogie. Kai Meyer hat es nicht nur geschafft, diese Schaufelraddampfer zum Fliegen zu bringen.

Er hat sie zur Metapher der literarischen Seefahrt erhoben und für mich im direkten Vergleich zur Titanic und ihrem Schwesterschiff Olympic ein Stück Literaturgeschichte geschrieben. Er hat seine persönliche Titanic mit seinen eigenen Worten gehoben und den Portalschiffen eine Rolle zugeschrieben, die in einer bewegenden Rettungsmission gipfelt. Das ist fulminant und grandios. Besonders, wenn man diese Passage mit einer Leseschwester gemeinsam erlesen darf, die dabei hilft, beide Portalschiffe sicher in den Hafen zu bringen. Danke, Heike für diese grandiosen Lesemanöver.

All dies bleibt. Diese prachtvollen Bilder strahlen aus dieser Trilogie heraus. Und wenn man die beiden Schwesterschiffe betrachtet sieht man sie auch lange nach dem Lesen noch gemeinsam mit einem dritten Schiff durch das Büchermeer kreuzen. Die Hispaniola der „Schatzinsel“ gehört ebenso zur Flotte wie die nie gebaute Gigantic zur White Star Line gehörte. Ist hier die Verheißung auf mehr verborgen? Denn…

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Wie deuten wir den Kommentar des Autors unter einem Bild, das ich am Ende des Lesens auf meiner Facebook-Seite gepostet habe? Wie kommt man mit diesen Worten zurecht, wenn man sich gerade mit dem Ende von Die Seiten der Welt angefreundet hat? Wie nur…

Schön, dass Dir das vorläufige Ende gefallen hat…, Kai Meyer…

Die Seiten der Welt - Blutbuch von Kai Meyer - Das Trilogie-Finale

Die Seiten der Welt – Blutbuch von Kai Meyer – Das Trilogie-Finale

[FBM 15 Interview] Kai Meyer im bibliomantischen Gespräch

Kai Meyer im exklusiven Buchmesse-Interview

Kai Meyer im exklusiven Buchmesse-Interview

Er faltet Wort-Origamis, die den Staub von unseren Büchern entfernen. Er hat uns beigebracht, Seitenherzen zu spalten, um unsere wahre bibliomantische Energie zu entfalten. Er kennt einen Weg der es ermöglicht mit zwei Büchern der gleichen Auflage von einem Bücherort zum anderen zu reisen. Er schenkte uns gar eine sprechende Leselampe und einen ziemlich mürrischen Lesesessel, die uns auf Schritt und Tritt begleiteten. Er setzte gruselige Buchegel zur Belagerung ein und verteilte großzügig Lesezeichen als Eintrittskarten zu Libropolis, der wahren Hauptstadt der Bibliomantik.

Er reiste mit uns an die verborgenen Orte der reinen Buchmagie, machte uns zu treuen Wegbegleiter von Furia Salamandra Fairfax und jagte uns von einem bibliophilen Cliffhanger zum nächsten. Er ließ uns in den Nachtrefugien herumirren und nach den letzten Getreuen im Aufstand gegen die Adamitische Akademie suchen. Und er ließ uns in die Rolle des Exlibro Patience schlüpfen, der sich als absolut treue Seele erweist.

ER – Das ist Kai Meyer, der mit den ersten beiden Bänden seiner bibliomantischen Trilogie Die Seiten der Welt und Nachtland für Furore gesorgt hat. Er bediente sich magischer Online-Kampagnen seines Verlages Fischer FJB, um seinen Lesern die Wartezeit zu verkürzen. Er verteilte streng limitierte Fassungen seines Romans im Volk, signierte sich die Finger blutig und erfand eigene Notizbücher zu seinen Romanen.

Die Seiten der Welt - Nachtland - Radio freies Libropolis

Die Seiten der Welt – Nachtland – Radio freies Libropolis

Und letztlich veranlasste er mich zum tiefen Schreiben über seine Welt. Er brachte Kristina und mich dazu, Literatur Radio Bayern zu einem top-geheimen Widerstands-Sender zu machen, um den Aufstand gegen die Akademie zu unterstützen. Seitdem habe ich mir geschworen, IHN zu aufzuspüren und in ein Gespräch zu verwickeln, das ich heimlich für euch aufzeichnen wollte. Ich musste endlich herausfinden, was noch auf uns zukommt.

Ich wollte wissen, ob es auch seine Eingebung war, den einzigartigen Negativ-Effekt zum wesentlichen Element der ersten beiden Buchcover zu machen. Ich wollte wissen, was seine Aussage im Internet bedeutete: „Ich habe jetzt Kapitel XXX des dritten Buches beendet und ich bin gespannt, wie die Leser darauf reagieren werden!“

Mit einem Klick zum Buchmesse-Interview mit Kai Meyer

Mit einem Klick zum Buchmesse-Interview mit Kai Meyer

Die Frankfurter Buchmesse war der perfekte Rahmen für einen geheimen Treffpunkt. Unerkannt und abgeschottet von der Außenwelt traf ich den grandiosen Schriftsteller Kai Meyer und wünsche euch allen erdenklichen bibliomantischen Spaß mit dem folgenden TOP-SECRET-INTERVIEW. Es ist sehr persönlich, voller Tiefgang und überraschend.

PS: Investigativ recherchiert – Der dritte Band der „Seiten der Welt – Trilogie“ trägt den Namen „Die Seiten der Welt – Blutbuch“ und erscheint im März 2016. Dabei ist es dann auch keine Überraschung, dass wir uns auf ein blutrotes Cover freuen dürfen. Pst… siehe Diashow… .

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Here we are… März 2016:

Seiten der Welt - Blutbuch von Kai Meyer - März 2016

Seiten der Welt – Blutbuch von Kai Meyer – März 2016

„Die Seiten der Welt – Nachtland“ von Kai Meyer

"Die Seiten der Welt - Nachtland" von Kai Meyer

„Die Seiten der Welt – Nachtland“ von Kai Meyer

Glauben Sie uns bitte, wir haben nicht besonders viel Zeit! Es war schwierig genug, die kleine literarische Sternwarte zu erreichen. Und wenn wir kein Sprungbuch gehabt hätten, dann wäre es uns niemals möglich gewesen, Sie vor einem großen Fehler zu bewahren. Es mag Ihnen sehr komisch vorkommen, dass wir nach Büchern riechen und aussehen, als wären wir gerade eben kopfüber durch die Seiten der Welt gefallen. Es mag so aussehen, als hätten wir Schreckliches erlebt. Aber das darf Sie jetzt nicht kümmern.

Wirklich nicht! Es gibt Wichtigeres als unser Schicksal. Die Zukunft des Lesens steht auf dem Spiel und nur deshalb haben wir den Sprung aus einem Buch gewagt, das uns gerade fest in seinen Seiten gefangen hält. Dabei hätten wir doch wissen müssen, worauf wir uns einlassen, denn als der Ruf erschallte, uns dem Widerstand gegen die allmächtige Adamitische Akademie anzuschließen, war es eigentlich schon fast zu spät und alle Bücher dieser Welt schwebten in der Gefahr, endgültig leergeschrieben zu werden.

Was? Sie haben nicht den Hauch einer Ahnung, wovon wir hier reden? Sie waren noch niemals in Libropolis? Sie besitzen gar kein eigenes Seelenbuch? Sie haben noch nichts von der unfassbaren Macht der Bibliomantik gehört? Oh. Das tut uns leid, aber dafür ist jetzt keine Zeit, weil wir gleich wieder zurück müssen, sonst… Ja, sonst laufen die Geschicke der gesamten Weltliteratur aus dem Ruder. Vielleicht lesen Sie einfach unsere Aufzeichnungen, die wir nach unserem ersten Abenteuer in „Die Seiten der Welt“ von Kai Meyer hinterlassen haben. Dann sind Sie auf dem aktuellen Stand und können verstehen, warum wir es gerade so eilig haben. Und Sie werden verstehen, warum es ein großer Fehler wäre, uns nicht zu folgen. Der größte Fehler Ihres Lesens!

"Die Seiten der Welt - Nachtland" von Kai Meyer

„Die Seiten der Welt – Nachtland“ von Kai Meyer

Wenn Sie selbst schon in Libropolis waren, ihnen bereits Exlibri begegnet sind, Sie genau wissen, was wir meinen, wenn wir von Buch-Origamis und dem Wald der toten Bücher sprechen und wenn Sie wissen, was es bedeutet, ein Seitenherz zu spalten, dann bleiben Sie um des Lesens Willen bitte hier und hören uns zu. Wir haben dann den gleichen Leseweg hinter uns und wissen sehr genau, wie schlimm es um die Sache der Bibliomantik bestellt ist. Wir sind gemeinsam durch die „Seiten der Welt“ gefallen und konnten uns am Ende des Lesens mit einigen treuen Gefährten nur knapp in Sicherheit bringen.

Aber uns war schon in diesem Moment klar, dass die unglaubliche Geschichte von Furia Salamdra Fairfax erst so richtig begonnen hatte, als wir den ersten Teil von „Die Seiten der Welt“ aus der magischen Feder von Kai Meyer atemlos beendet hatten. Nur wenige Monate ist es her, dass wir dieses geheime dunkle Buch mit goldener Prägung geschlossen haben, als nun der Ruf erschallte, sich dem Widerstand anzuschließen und uns das noch geheimere Exemplar von Die Seiten der Welt – Nachtland erreichte. Und groß war das Staunen, dass dieses Buch, in das wir einfach eintauchen mussten, sich so deutlich vom Äußeren seines Vorgängers unterschied.

Es wirkt, wie das fotografische Negativ des ersten Bandes und nach Versuchen in meiner Dunkelkammer bestätigte sich dieser Positiv-/Negativ-Verdacht, was Kai Meyer dazu veranlasste, in aller Welt herum zu posaunen, dass AstroLibrium das zweitgrößte Geheimnis der Bibliomantik gelöst habe. Na große Klasse. Dabei wollten wir doch im Verborgenen bleiben und genau dort mit dem Abenteuer beginnen, wo wir noch vor wenigen Wochen aus der Geschichte gefallen sind. An jenem Punkt, an dem die junge Bibliomantin Furia es mit wenigen Getreuen geschafft hatte, den ersten großen Angriff auf die Welt des Lesens abzuwehren. Tiefe Freundschaften waren entstanden, Verluste zu beklagen, aber die Schar der treuen Unentwegten, die sich mit dem jungen Mädchen den großen Mächten entgegenstellte wuchs beharrlich.

"Die Seiten der Welt - Nachtland" von Kai Meyer

„Die Seiten der Welt – Nachtland“ von Kai Meyer

Immer näher kamen wir den tyrannischen Drei Häusern, die danach trachten, das Lesen der Welt zu beherrschen. Nichts ist ihnen zu abwegig, um ihre Macht zu festigen. Sie erstreckt sich über die ganze Welt des Lesens und wer nicht gehorcht, der wird deportiert. Eigens geschaffene dunkle Refugien dienen als Gefängnisse für abtrünnige Bibliomanten und insbesondere für nichtsnutzige Exlibri, deren einziges Vergehen darin besteht, dass sie aus ihren Geschichten gefallen sind.

Skrupellos arbeiten die Häuser mit kriminellen Subjekten zusammen, die in ihren tiefen Festungen wertvolle literarische Artefakte verstecken und deren Leidenschaft es ist, Fabelwesen aus Büchern zu stehlen und sie auszustopfen. Einhörner können kein Lied mehr davon singen. Die gesamte Welt der Literatur hat sich in eine reine Diktatur verwandelt und das Zentrum der Macht greift zu immer brutaleren Methoden der totalen Unterdrückung.

Die Agenten der Drei Häuser sind den Wenigen, die sich für die Freiheit des Lesens und die Bewahrung der guten bibliomantischen Kräfte einsetzen, schon auf der Spur. Aber der Widerstand wächst von Tag zu Tag und seine Vielfalt wird zur großen Gefahr für die mächtigen Häuser. Sechs Monate sind seit dem letzten Gefecht in „Die Seiten der Welt“ vergangen und die Getreuen um Furia, Finnian, Cat und Isis haben sich organisiert und holen zu ersten großen Schlägen gegen die Machthaber aus. Libropolis, die Hauptstadt der Bibliomantik ist ihr Ziel. Der Angriff steht kurz bevor.

"Die Seiten der Welt - Nachtland" von Kai Meyer

„Die Seiten der Welt – Nachtland“ von Kai Meyer

Und doch hat sich vieles verändert, denn nichts ist so dynamisch wie die Geschichte, wenn man die Bibliomantik beherrscht. Das geschriebene Wort ist wandelbar, und die Vergangenheit kann neu geschrieben werden. Nichts ist mehr wie es scheint. Aus Gefolgsleuten können Gegner werden und aus einem positiven Bild wird sehr leicht ein negatives. Nachtland entführt uns auf die dunkle Seite der Bibliomantik. Abseits von den leuchtenden Metropolen des guten Lesens, in denen die Literatur das Straßenbild beherrscht, finden wir uns auf der Schattenseite des Lesens wieder.

„Es war, als hätte eine höhere Macht dem Glück der Literatur eine Nachtseite gegenüberstellen wollen, ein Gegengewicht für all das Wunderbare, das aus Büchern geboren wurde.“

Buchsüchtige säumen die Straßen und vegetieren auf der Suche nach einem Fetzen Lesestoff vor sich hin. Das stete Verlangen nach Suchtbüchern bestimmt den Alltag der Verlorenen und oftmals ist die Endstation für alle Buchsüchtigen das letzte Aufflammen einer lebenslangen Lesewut, die sich hier ihrer Opfer bemächtigt hat. Ob die wenigen Widerständler hier in das Geheimnis eindringen können, das ihnen Zutritt zum Zentrum der Macht verschafft? Ob sie ausgerechnet hier zum entscheidenden Schlag gegen die Drei Häuser der Adamitischen Akademie ausholen können?

"Die Seiten der Welt - Nachtland" von Kai Meyer

„Die Seiten der Welt – Nachtland“ von Kai Meyer

Genau das werden wir herausfinden und müssen jetzt zurück in die Geschichte. Hier werden sich jetzt Freundschaften beweisen und die Loyalität jedes Einzelnen wird auf eine harte Probe gestellt. Es war die einzig richtige Entscheidung, sich dem Widerstand anzuschließen. Die Rettung des Lesens und die Befreiung gepeinigter Seelen stehen auf unseren Fahnen und doch wird das kein leichter Weg.

Wir begegnen der verzehrenden Flamme, die das traurige Schicksal der Bibliothek von Alexandria besiegelt hat. Wir nutzen eklige Buchegel, um unsere Feinde für einen kurzen Moment abzulenken. Wir fliegen auf Bookboards, um Verfolger abzuschütteln und begegnen den gefährlichen Tintlingen, die danach trachten uns in den „Seiten der Welt“ zu fesseln.

Und zuletzt erreichen wir das missratene Land. Die Nachtrefugien, in denen ewige Dunkelheit herrscht. Das Nachtland. Flackernde Nordlichter zeugen von letzten Resten bibliomantischer Macht und unendlich verästelte Blitze lassen diese Refugien in immer neuer Struktur erscheinen. Eine lesensunwürdige Welt, in der die letzten Geheimnisse der Bibliomantik verborgen sein können. Aber Vorsicht. Diese Reise kann auch einen mutigen Widerständler um den Verstand bringen. Kommen Sie mit? Sie werden mehr gebraucht, als sie es sich in Ihren kühnsten Träumen vorstellen können.

"Die Seiten der Welt - Nachtland" von Kai Meyer

„Die Seiten der Welt – Nachtland“ von Kai Meyer (Blitz von Kristina Puck)

Ob wir alleine unterwegs sind, fragen Sie? Nein. Natürlich nicht. Kai Meyer begleitet uns durch seine bibliomantischen Werke. Er ist wohl der wahre Verführer hinter den Kulissen, der mit seinem Schreiben das Hier und Heute für uns verändert. Er ist wohl das größte Geheimnis der Bibliomantik, aber dabei ist er mehr als fair zu uns. Er hat neue Charaktere mitgebracht, die uns ins Nachtland begleiten.

Eine Kallista namens Nassandra, die immer wenn es dunkel wird zum Baum wird und wurzelt; den desertierten Agenten der Akademie Duncan Mound und Patience, einen Exlibro, der aus einem Südstaatenroman gefallen ist und der wohl die treueste Seele der Bücherwelt in Gestalt eines Scharfschützen und Leibwächters für Furia ist. Aber auch die Gegenseite wartet mit einigen Überraschungen auf, die es in sich haben. Kai Meyer hält mit „Die Seiten der Welt – Nachtland“, was er mit „Die Seiten der Welt“ versprochen hat.

Waren wir schon atemlos vor Staunen über das Füllhorn seiner bibliophilen Fantasie, dann kann man das Lesen des zweiten Abenteuers rund um die Bibliomantik nur als Dauerzustand aus Gänsehaut, purem Lesefieber und Büchersucht bezeichnen. Tja und stark sein muss man obendrein, denn spätestens wenn wir Zeuge werden, wie Furia Salamadra Fairfax Buchstaben weint, wird uns das Leserherz nicht zum ersten Mal brechen.

"Die Seiten der Welt - Nachtland" von Kai Meyer

„Die Seiten der Welt – Nachtland“ von Kai Meyer

Wir müssen jetzt aber los. Folgen Sie uns. Wir sehen uns in Libropolis oder wenn es ganz schlecht läuft auf Portobello, dem Fragment eines Refugiums, aber das wäre ein schlechter Treffpunkt. Wobei… immer noch besser als keiner…! Und wenn wir es gemeinsam so weit geschafft haben, dann finden wir uns auch im dritten Teil von „Die Seiten der Welt“… Versprochen. Wir werden da sein. Blühende Fantasy

Freiheit für Libropolis…! Wir sind die einzigen Figuren, die es in Libropolis nicht gibt. Wir sind „Inlibri“ und gehen da jetzt wieder rein. Und einen ganz herzlichen Dank an Heike Dewald (Irve liest) und Julia Groß (Ruby`s Cinnamon Dreams) für den Beistand im harten Widerstandskampf für ein befreites Lesen!

Exklusiv:

Literatur Radio Bayern als Radio Freies Libropolis. Die Rezension fürs Ohr!

Die Seiten der Welt - Nachtland ab Freitag auf Literatur Radio Bayern

Die Seiten der Welt – Nachtland auf Literatur Radio Bayern – Reinhören

Und hier geht`s zum exklusiven Buchmesse-Interview mit Kai Meyer. Wie geht es weiter? Welcher Protagonist liegt ihm besonders am Herzen? In Frankfurt hat sich der Schöpfer von Libropolis meinen Fragen gestellt. Ein Interview mit Tiefgang.

Mit einem Klick zu meinem Buchmesse-Interview mit Kai Meyer

Mit einem Klick zu meinem Buchmesse-Interview mit Kai Meyer

Die Seiten der Welt von Kai Meyer

Die Seiten der Welt von Kai Meyer

Die Seiten der Welt von Kai Meyer

Ihr habt schon immer ganz genau gespürt, dass Bücher eine große magische Anziehungskraft besitzen? Ihr vergesst die ganze Welt um Euch herum, wenn Ihr in einem guten Roman abtaucht und die Realität zu verschwimmen scheint? Ihr schlaft abends über einem Buch ein und begleitet die Romanfiguren Eures Herzens in Euren Träumen? Ihr spürt das geheimnisvolle Kribbeln beim Öffnen eines neuen Schatzes für Euer Lebensleseregal? Und Ihr seid Euer ganzes Leseleben lang auf der Suche nach dem Buch Eures Herzens?

Dann seid Ihr bereit für eine neue Dimension des Lesens. Ihr seid gewappnet für den mutigen Sprung auf die nächste Ebene unserer bibliophilen Fantasie und ich verspreche Euch, Ihr werdet eine Welt entdecken, von der Ihr bisher nur zu träumen gewagt habt. Ihr seid auserwählt, den letzten Kampf zur Rettung der Bücher zu führen, in geheime Bibliotheken einzutauchen und die letzten Geheimnisse der Buchmagie zu erforschen. Nur Ihr allein habt es in der Hand. Was Ihr tun müsst, um Euch dieser Herausforderung zu stellen? Ganz einfach.

Es ist an der Zeit, neue Seiten in der Geschichte der Literatur aufzuschlagen und Ihr müsst nur den Mut haben, den ersten Schritt zu wagen. Greift zu einem Meilenstein der Buch- und Wortkunst und entdeckt zusammen mit Kai Meyer die verborgene Welt hinter den Büchern. Er hat den einzigen Schlüssel für Euch und Ihr könnt ihm Euch anvertrauen. Er öffnet für uns Die Seiten der Welt und so verheißungsvoll der Titel dieses zeitlosen Jugendbuchs erscheint, so unglaublich ist die Reise, die Ihr mit ihm antreten werdet. Wagt es. Es wird Euer Lesen verändern. und Euer Leben sowieso.

Die Seiten der Welt von Kai Meyer

Die Seiten der Welt von Kai Meyer

Ich denke, wir sind soweit, ein wenig in die „Seiten der Welt“ einzusteigen, damit Ihr Euch ein Bild davon machen könnt, was Euch in diesem Schatzbuch der großen und kleinen Worte erwartet. Furia Salamandra Fairfax ist mit ihren erst fünfzehn Jahren zwar noch recht jung, aber sie weiß genau was sie will. Die Fußstapfen ihres Vaters sind es, die sie im Visier hat, doch dieses Unterfangen stellt sich schwieriger dar, als sie es sich vorgestellt hat.

Denn ihr Vater ist ein richtiger Bibliomant. Und was das bedeutet, hat Furia schon ihr ganzes Leben an ihrem Vater bewundern dürfen, und auch sie zeigt die besten Anlagen, selbst eines Tages zu einer großen Bibliomantin zu werden.

Die Macht der Bibliomantik versetzt ganz besondere Menschen in die Lage, sich die wahre Magie der Bücher zunutze zu machen. Dazu muss man allerdings geboren sein, wie unsere Furia Salamandra Fairfax. Bibliomanten sind Büchermenschen, die über Fähigkeiten verfügen, die man nicht erlernen kann. Beispiele gefällig?

Wahre Bibliomanten zeichnen sich dadurch aus, dass sie bereits ihr „Seelenbuch“ gefunden haben. Ein Buch, das so sehr zu ihnen passt, dass sie mit seiner Hilfe die große Magie der Bücher beherrschen und Kraft aus ihnen schöpfen können. Sie sind in der Lage mit Büchern in Sekundenschnelle von einem Ort zum anderen zu reisen. Sie können im Schlaf lesen und sich so eine Unmenge an Wissen aneignen, ohne dabei wach zu sein. Sie haben Zugang zu den geheimsten Orten der Bibliomantik und sie können auf den bibliomantischen Tapeten in ihren Zimmern alle Bilder aus ihren Büchern erscheinen lassen und in ihnen schwelgen.

Die Seiten der Welt von Kai Meyer

Die Seiten der Welt von Kai Meyer

Viele bibliomantische Züge sind bei Furia bereits deutlich zu erkennen, allein das Seelenbuch fehlt ihr noch. Für ihren Vater ist das jedoch nur eine Frage der Zeit. Allerdings ist es genau die Zeit, die ihr nun nicht mehr bleibt, denn der Strudel der Ereignisse reißt ihre gewohnte Welt aus den Fugen. Ihr Vater wird ermordet, der kleine Bruder entführt und Furia muss, nur auf sich allein gestellt, den Kampf gegen eine mörderische Geheimgesellschaft antreten, die nur das eine Ziel hat, alle Bibliomanten und letztlich auch alle Bücher auf der Welt zu zerstören.

Furia begibt sich auf die Flucht und ihr Weg führt sie in die geheime Hauptstadt aller Bibliomanten. Libropolis heißt ihr Ziel und was sie auf diesem Weg erlebt, sprengt den Rahmen des bibliophilen Vorstellungsvermögens. Wird es Furia gelingen, das zwingend benötigte Seelenbuch zu finden, um mit der Kraft des gespaltenen Seitenherzens selbst so mächtig zu werden, um das Böse zu letztlich zu besiegen? Wird sie Libropolis finden, um einerseits ihren kleinen Bruder zu retten und andererseits alle existierenden Bücher zu beschützen?

Furia benötigt unsere Hilfe. Wir folgen ihr in den Wald der toten Bücher, finden mit ihr gemeinsam ein Lesezeichen, das der Schlüssel zur Hauptstadt ist, und treffen auf ihrer Flucht die seltsamsten Gestalten, die sich als nützlich oder gefährlich erweisen. Unsere buchigen Sinne sollten hellwach sein, um Furia zu beschützen. Denn in jedem von uns schlummert bibliomantische Energie. Wir müssen sie nur richtig einsetzen.

Die Seiten der Welt von Kai Meyer

Die Seiten der Welt von Kai Meyer

Wenn Ihr diese bibliomantische Reise auf Euch nehmt, werdet Ihr reich belohnt. Ihr werdet Orte entdecken, die Ihr zwar zu kennen glaubt, die aber hinter den Kulissen ihre wahre Bestimmung erkennen lassen. Ihr werdet magische Bäume sehen, an denen Lesebändchen wachsen und Exlibri kennenlernen, von deren Existenz Ihr bisher nicht den Hauch einer Ahnung hattet. Romanfiguren, die einfach aus ihren Büchern gepurzelt sind und nun durch die Welt irren, ohne ein richtiges Zuhause zu haben.

Ihr begegnet Leselampen und -sesseln, die aufs Wort gehorchen und werdet Opfer von Buchstaben, die sich selbständig gemacht haben. Ihr erlebt kleine Origami-Vögel, die sich der tollen Aufgabe verschrieben haben, Bücher vom Staub der Zeit zu befreien. Ihr werdet zum Zeugen eines Briefwechsels zwischen Furia und einem ihrer Vorfahren. Richtig gelesen. Eine Brieffreundschaft in die Vergangenheit, die als Medium nur ein magisches leeres Buch benötigt und Worte entstehen lässt, die so bewegend sind, wie man es sich nur wünschen kann, wenn man das Bücherherz auf dem rechten Fleck hat..

„Sich zu mögen heißt, zu entdecken, dass man dieselbe Sprache spricht. Sich zu lieben bedeutet, in derselben Sprache zu dichten. Ich weiß nicht, ob wir schon miteinander dichten, Furia, aber zumindest schreiben wir ein Buch zusammen.“

Die Seiten der Welt von Kai Meyer

Die Seiten der Welt von Kai Meyer

Kai Meyer hat sich mit „Die Seiten der Welt“ geoutet. Er ist der erste Bibliomant, der mit all seiner Kunst an die Öffentlichkeit getreten ist, um die Welt der Bücher zu retten. Er teilt sein Füllhorn bibiliophiler Leidenschaft mit seinen Lesern und gewährt einen tiefen Einblick in das Leben eines Bibliomanten.

Und damit nicht genug. Er selbst hat uns den größten Wunsch erfüllt. Er legt uns mit Die Seiten der Welt (Fischer FJB) nicht nur das bibliomantische Lesezeichen mit der Aufschrift „Libropolis“ in die Hände, nein – er hat seinen Seelenlesern gleichzeitig ihr „Seelenbuch“ auf den Leib geschrieben. Er hat aus der Tiefe seines Kessels mit Wörterzaubertrank den Weg in die Herzen seiner Leser gefunden, die sich nun darin üben können, das Seitenherz in seinem Roman zu spalten und lesenslänglich mit aller Kraft der Bibliomantik zu fliegen.

Ich hatte das unfassbare Glück, nicht nur den Roman vorab lesen zu dürfen, sondern auch noch im Rahmen der bibliomantischen Prüfung die limitierte Sonderausgabe dieses Prachtbuches zu gewinnen. Ein einzigartiges Notizbuch, das Hörbuch, eine Autogrammkarte und die unglaubliche Schuberausgabe bilden, vom Autor persönlich signiert, meine Seelenbucheinheit, die ich nie im Leben aus der Hand geben werde. Mein wertvollster Buchbesitz. Und in aller Heimlichkeit übe ich schon das Spalten von Seitenherzen… Man weiß ja nie!

Die Seiten der Welt von Kai Meyer

Die Seiten der Welt von Kai Meyer

Ich bin stolz und dankbar, ein eigenes Buchgemälde vorweisen zu können, das den Hintergrund zu diesem Artikel bildet. Peggy Steike hat es erschaffen und meine Herzensautoren darauf verewigt. Kai Meyer ist auch dabei. Die Anfangsbuchstaben ergeben den bibliomantisch klingenden Namen „AstroLibrium“ und ich habe nun auch mein eigenes Seelenbild. Ihr könnt euch bestimmt vorstellen, wo bald meine zweite Ausgabe von „Die Seiten der Welt“ zu finden sein wird.

Seelenbuch – Seelenbild – Seelenverwandte.

AstroLibrium und Peggy Steike - Seelenbild - Seelebuch - Seelenverwandt

AstroLibrium und Peggy Steike – Seelenbild – Seelenbuch – Seelenverwandt

Im Juni 2015 geht es weiter. „Die Seiten der Welt – Nachtland“ bildet den zweiten Teil der großen bibliomantischen Trilogie von Kai Meyer. Und bereits das Cover lädt zu Spekulationen und großem Kopfkino ein… Positiv/Negativ… ob das auch auf den Inhalt ausstrahlt?

POSITIV

Die Seiten der Welt - Nachtland - von Kai Meyer - POSITIV

Die Seiten der Welt – Nachtland – von Kai Meyer – POSITIV

NEGATIV

Die Seiten der Welt - Nachtland - von Kai Meyer - NEGATIV

Die Seiten der Welt – Nachtland – von Kai Meyer – NEGATIV

PS: Wenn man sich jetzt dem Widerstand anschließt und für den Erhalt von Libroplis kämpft, kann man sogar die Wartezeit bis zum Erscheinen von Nachtland deutlich verkürzen. Endlich ist es soweit – hier geht es zur Vorstellung von Nachtland und einen kleinen Widerstandssender gibt es auch, der über Kai Meyer berichtet. Hört doch mal rein.

Mit dem Widerstand zu Nachtland von Kai Meyer - NACHTLAND

Mit dem Widerstand zu Nachtland von Kai Meyer

Und hier geht`s zum exklusiven Buchmesse-Interview mit Kai Meyer. Wie geht es weiter? Welcher Protagonist liegt ihm besonders am Herzen? In Frankfurt hat sich der Schöpfer von Libropolis meinen Fragen gestellt. Ein Interview mit Tiefgang.