„Das Licht und die Geräusche“ von Jan Schomburg

Das Licht und die Geräusche von Jan Schomburg - AstroLibrium

Das Licht und die Geräusche von Jan Schomburg – AstroLibrium

Wie fühlt man sich so als fünftes Rad am Wagen? Die Fachsprache bezeichnet es als Ersatzrad. Etwas im eigentlichen Sinne Überflüssiges, zumindest so lange, bis man im Notfall darauf zurückgreifen kann. Erst dann bemerkt man, wie lebenswichtig es sein kann, ein Rad in Reserve zu haben. Wie man sich als Mensch fühlt, in eine solche Rolle gedrängt zu werden, hat vielleicht jeder für sich in seinem Leben erlebt. Es ist kein allzu schönes Gefühl im Leben eines anderen Menschen nur dann wichtig zu sein, wenn Not am Mann (oder an der Frau) ist.

Johanna kennt dieses Gefühl nur zu gut. Eigentlich hätte sie alles, um im Leben von Boris die Hauptrolle zu spielen. Sie verstehen sich gut, können sich stundenlang und in aller Tiefe unterhalten. Gefühle sind auch vorhanden und doch hakt es zwischen ihnen. Es ist die Summe der verpassten Gelegenheiten, die aus Johannas Wunschtraum von Liebe eine nicht aufzulösende Ungleichung macht. Es sind die wenigen Zentimeter, die sie von einem ersten Kuss trennen, es sind die nicht genutzten Chancen, die Wahrheit gesagt zu haben. Und es ist die Unbekannte in der Ungleichung, die das Leben schwer macht. Ana-Clara.

Das Licht und die Geräusche von Jan Schomburg

Das Licht und die Geräusche von Jan Schomburg

Johanna entscheidet sich für einen Weg, der für sie die schlimmste aller Alternativen darstellt und zumindest ein wenig Nähe zu Boris garantiert. Sie fügt sich in die Rolle als Reserverad. Sie ist immer dabei, nicht wichtig genug für eine Hauptrolle, ungeliebt und im Stillstand, während Boris und Ana-Clara auf Hochtouren umeinander kreisen. Immer in der Hoffnung, Boris möge doch irgendwann erkennen, wer wirklich zu ihm passt, wer sein Leben in Schwung hält und was er Johanna bedeutet. Keine schöne Position, das eigene Sehnen im Kofferraum der Beziehungskiste anderer Menschen zu verbringen.

Wer an dieser Stelle der Meinung ist, es handele sich hier um eine archetypische Coming-of-Age-Geschichte, den kann ich beruhigen, denn es ist in Teilen wahrlich so. Wer jedoch denkt, es hier mit einer schablonenhaft erzählten Story einer unglücklichen Jugend vor sich hin pubertierender Teenager zu tun zu haben, der sieht sich getäuscht, wenn er sich mit dem Schriftsteller und der eigentlichen Geschichte hinter den Kulissen auseinandersetzt. „Das Licht und die Geräusche“ von Jan Schomburg ist in jeglicher Sicht ein Roman über Freundschaft, Liebe, Vertrauen und Hoffnung. Dieser Roman ist ein aufrichtiger und wundervoll zu lesender Entwicklungsroman dreier Menschen, die in unterschiedlichen Konstellationen an- und aufeinanderprallen.

Das Licht und die Geräusche von Jan Schomburg

Das Licht und die Geräusche von Jan Schomburg

Und doch verbirgt sich hinter der Leichtigkeit des Schreibens eine Bildhaftigkeit, in der man lesend wie in einem der Kinofilme von Jan Schomburg versinken kann. Es ist kein Drehbuch, das er hier geschrieben hat. Die Montagetechnik der Szenen und einige Überblendungen weisen aber deutliche Spuren eines kreativen Menschen auf, der eine Geschichte anders erzählen kann, weil er sie vor seinem geistigen Auge sieht. Und hier geht Jan Schomburg einen Weg der in sich gewöhnungsbedürftig ist, weil man sich ihm ausliefern muss.

Chronologisches Erzählen? Fehlanzeige! Schomburg zwingt die Leser seines Buchs im positiven Sinne zu einer intuitiven Adaption der Geschichte. Er löst den Verstand des Lesers von Zeitvorstellungen und blendet Situationen ein, die im Film als Rückblick und Ausblick vielleicht farblich vom Gesamtwerk abgehoben wären. Schomburg schreibt sie in einem Fluss. Auf Johannas Erinnerung an einen bestimmten Abend folgt der Dialog, der sich nur dort zugetragen haben kann. Und wenn wir diesen Dialog verlassen, fühlen wir uns ganz spontan wieder in den Erzählraum Schomburgs ein und können uns nach vorne bewegen.

Schomburgs Roman liest sich so intuitiv, wie wir unsere Smartphones bedienen. Man benötigt keine Bedienungsanleitung, kein Handbuch zum Buch. Lesend folgt man einer unsichtbar angelegten Fährte und kommt doch ganz individuell ans Ziel. Basis für dieses Lesevergnügen ist das Vertrauen in den Schriftsteller. Jan Schomburg zahlt es auf jeder Seite zurück.

Das Licht und die Geräusche von Jan Schomburg

Das Licht und die Geräusche von Jan Schomburg

Er fährt hier keinen wirren Zickzackkurs durch seine Geschichte. Er folgt vielmehr dem unausgesprochenen Wunsch bibliophiler Menschen, nicht kapitelweise in die tiefe Vergangenheit der beschriebenen Menschen einzutauchen, sondern sequenziell und in wohldosierten Flashbacks zu erfahren, was geschah und welche Auswirkungen es jetzt auf die Situation hat, in der man sich gerade befindet. Dieses intuitive Lesen ist eine der prägendsten Leseerfahrungen, die ich in letzter Zeit machen durfte.

Handlungsfäden verschwinden, tauchen auf, verweben sich neu und gewinnen an Bedeutung, weil man sie in sich wandelnden Kontexten anders interpretieren kann. Ein Schulausflug nach Barcelona, das scheinbar menschenunwürdige Verhalten eines ihrer Mitschüler, die Suche nach den Gründen hierfür, der Versuch einer Bestrafung und die vielen Augenblicke von Zweisamkeit unter dem Damoklesschwert der allgegenwärtigen Ana-Clara vermischen sich zu anscheinend eher losen Elementen einer Geschichte, die aus einer jeweils anderen Perspektive unglaubliche Zusammenhänge offenbaren.

Das Licht und die Geräusche von Jan Schomburg

Das Licht und die Geräusche von Jan Schomburg

So ist es nicht ungewöhnlich, dass sich Boris auf der Suche nach Antworten auf die Fragen des Lebens verirrt und ausbricht. Sein Verschwinden ist der Weckruf für Johanna. Gemeinsam mit Boris` Eltern und der ewigen Konkurrentin beginnt die Suche nach der Liebe ihres Lebens. Und wieder nur als fünftes Rad am Wagen. Auch jetzt an der Seite der eigentlichen Freundin, die gar nicht so verzweifelt scheint, wie es vielleicht sein sollte. Island ist das gemeinsame Ziel und doch nur eine Etappe. Angst beherrscht die Gefühlswelt von Johanna, denn der letzte Brief von Boris schmeckte nach Abschied vom Leben.

„Irgendwie sehe ich kein Licht mehr und höre keine Geräusche…“

Dabei sind es genau „Das Licht und die Geräusche“ die das Leben so lebenswert machen und einen Menschen davon abhalten sollten, Selbstmord zu begehen. Das hat Johanna Boris anvertraut und die magischen Worte tragen den gesamten Roman und ganz intuitiv werden wir Zeugen einer auf den ersten Blick verstörenden Situation in der die Verzweiflung zweier Suchender ein Ventil findet. Ein emotionaler Vulkanausbruch in dem sich Ana-Clara und Johanna hemmungslos verlieren. Jan Schomburg überrascht und verstört zugleich, weil „Das Licht und die Geräusche“ in seiner Geschichte heller und lauter sind, als man es erwarten konnte.

„Das Licht und die Geräusche“ macht uns literarisch HELLHÖRIG…

Das Licht und die Geräusche von Jan Schomburg

Das Licht und die Geräusche von Jan Schomburg

Versinken wir jetzt in geräuschloser Lichtlosigkeit? Keinesfalls. Es wird noch heller und lauter. Am 4. April ist Jan Schomburg im Literaturhaus München zu Gast. Er stellt dort sein Buch im Rahmen einer Lesung vor. Der perfekte Anlass, sich mit Mikrofon und Kamera dorthin zu begeben und von diesem besonderen Abend zu berichten. Ich freue mich schon jetzt, dies wieder mit meiner kongenialen Blogger-Partnerin Stephanie von Nur Lesen ist schönergemeinsam zum Herzensprojekt machen zu dürfen.

Und die Liste unserer Team-Reportagen ist schon recht ansehnlich. Sie reicht von Heidi Rehn, Alex Capus, Lily King bis zu Hannah Rothschild. Aber schaut selbst. Steffi hat sie mit feinem Auge zusammengefasst. HIER…

Jan Schomburg – Das Interview

Nach dem Lesen ist vor dem Interview

Ein geheimes Treffen in der Lobby des Hotels Cortina in München. Ein Interview mit Jan Schomburg im Ambiente eines stimmungsvollen Cafés und die abendliche Lesung im Literaturhaus München stellen den Schwerpunkt der Radioreportage für Literatur Radio Bayern dar. Folgen Sie uns zu einem Abend voller Licht und Geräusche, hören Sie uns zu und lesen Sie Steffis Artikel, der diesem PodCast das Krönchen aufsetzt.

Lesen Sie gut… Hier
Hören Sie gut… Hier

AstroLibrium – Nur Lesen ist schöner & Jan Schomburg

buchhandlung-calliebe

Advertisements

Peter Pan und die verlorenen Jungs – Auf nach Nimmerland

Peter Pan von J.M. Barrie

Peter Pan von J.M. Barrie

Wer kennt ihn nicht? Wer ist ihm noch nie begegnet und hat nicht davon geträumt, an seiner Seite der Realität zu entfliehen und mit ihm die Welt der ganz großen Abenteuer zu entdecken? Ich kenne niemanden, dem PETER PAN kein Begriff ist. Er ist Legende und Mythos zugleich. Er ist die wohl populärste Romanfigur der Jugendliteratur ohne je seine Ausstrahlung verloren zu haben. Er ist das große Vorbild für zahllose Adaptionen im Kino und auf den Theaterbühnen dieser Welt. Peter Pan, das einzige Kind, das nicht erwachsen wird und als Anführer der „Verlorenen Jungs“ auf der geheimnisvollen Insel Nimmerland lebt.

Doch wer von uns hat die Originalfassung des Romans aus der Feder von James Matthew (J.M.) Barrie gelesen? Viele kennen Peter Pan eher als Zeichentrickfigur aus den Disney Studios oder von anderen Filmproduktionen. Oftmals haben wir in unserer Kindheit nur die adaptierten und stark gekürzten Ausgaben gelesen, die uns zwar in die Welt von Nimmerland entführten, aber mit der ursprünglichen Fassung von J.M. Barrie aus dem Jahr 1904 nicht viel gemeinsam hatten. Auch hier wurde ein Buch, das nie für Kinder geschrieben wurde im Lauf der Zeit zu einem Kinderbuchklassiker. Oliver Twist, Moby Dick, Die Schatzinsel, Das Dschungelbuch, Robinson Crusoe, Tom Sawyer und viele weitere Werke teilen dieses Schicksal. Ein Blick in die Originalfassungen zeigt uns erst die wahre Brillanz und Qualität von Geschichten, ohne die unser Leben ärmer wäre.

Peter Pan von J.M. Barrie

Peter Pan von J.M. Barrie

Wollen wir gemeinsam einen solchen Blick wagen? Ich denke, gerade „Peter Pan“ ist es wert, sich intensiver mit seiner Entstehungsgeschichte und dem originalgetreuen Inhalt zu beschäftigen. Allerdings musste man sich bisher im Ausland umschauen, um fündig zu werden. Bisher jedenfalls, denn seit wenigen Stunden wartet der Coppenrath Verlag mit einem bibliophilen Buchkleinod auf, das neben der Originalfassung in bester Übersetzung auch die bibliophile Leidenschaft ewig jung gebliebener Erwachsener und nie erwachsen werden wollender Jugendlicher abdeckt.

Peter Pan“ von J.M. Barry als interaktives Jugendbuch im Stile vonS – Das Schiff des Theseusentspricht hier der Prachtausgabe von Harper Collins,  die seit einigen Wochen meine kleine Bibliothek in ganz besonderem Glanz erstrahlen lässt. Das Buch ist gleichzeitig eine Hommage an das geschriebene Wort, an die Buchkunst und damit eine wundervolle Liebeserklärung an dieses traditionelle Medium, als auch die brillante Umsetzung einer hochwertigen Originalausgabe in deutscher Sprache. Es glitzert und funkelt, es erstrahlt in blattgoldenem Licht und verheißt schon alleine durch seine Optik ein Lesevergnügen, das seinesgleichen sucht.

Seht doch selbst und seid sicher, dass die deutsche Fassung absolut identisch ist.

Peter Pan von J.M. Barrie

Peter Pan von J.M. Barrie

Das Textlayout von „Peter Pan“ ist wundervoll verspielt und wirkt ein wenig, als sei es aus der Zeit gefallen. Illustrationen begleiten uns beim Lesen und es gibt keine Seite, auf der es nichts zu entdecken gibt. Dabei fühlt sich das Papier an, als sei es im London des Jahres 1904 gepresst und bedruckt worden. Die Inlays verführen dazu, in aller Tiefe in der Welt von „Peter Pan“ einzutauchen und dabei den Atem einer längst vergangenen Zeit einzuatmen. Die hohe Qualität dieses gesamten Buchkunstwerkes ist darauf angelegt, es für alle Zeiten zu einem wichtigen Wegbegleiter des guten Lesens zu machen.

Das merkt man auch an einzeln eingelegten Trennblättern die dafür sorgen, dass die wertvollen Inlays keinen Schaden nehmen, oder dass sich eingearbeitete Metallnieten der Kompassscheiben nicht in den Buchseiten verewigen, sondern ihre Abdrücke dort hinterlassen, wo die Trennblätter oder -kartons das Buch beschützen. Hier hat man an alles gedacht. Das ist kein Kunstwerk, das man sich nicht anzufassen traut. Kein Buch, das man nur zu Ausstellungszwecken besitzt und mit Samthandschuhen anfassen soll. Hier kann man gemeinsam mit Kindern lesen, stöbern, drehen, falten, aufklappen oder fühlen, was das Herz begehrt. Und einen Drachen basteln kann man auch…

Peter Pan von J.M. Barrie

Peter Pan von J.M. Barrie

Hier wird das Buch dem faszinierenden Inhalt gerecht. Hier findet zusammen, was untrennbar miteinander verbunden sein sollte. Haptik, Optik und Story ziehen uns aus unseren Lesezimmern im kunstvollen Flug nach Nimmerland, wo wir den Verlorenen Jungs, Captain Hook, Smee, Tinker Bell, Tigerlilly und dem schrecklichen Krokodil begegnen und sofort in spannende Abenteuer verstrickt werden. Und natürlich erleben wir einen Peter Pan, der alle Facetten der originalen Romanfigur zeigt, die ihn nicht nur zum bewunderten Helden unserer Kindheit machten. Wir finden auch die tragische und zerrissene Persönlichkeit des Jungen wieder, der nicht älter wird, während sein Umfeld erwachsen wird und ihn alterslos zurücklässt.

So wird es auch Wendy gehen. Das Mädchen, das Peter Pan aus dem Hause Darling nach Nimmerland entführt. Die Vergänglichkeit der ersten Zuneigung und die Angst, für immer in der Zeitlosigkeit zurückzubleiben geben Peter einen melancholischen Anstrich und machen selbst junge Leser nachdenklich. Obwohl die Abenteuer der Darlings auch hier im Vordergrund stehen und es gilt, dem bösen Captain Hook das Piratenhandwerk zu legen, ist die Tiefe der Charaktere so facettenreich angelegt, dass man bei aller Lust auf den gemeinsamen Flug mit Peter Pan auch fühlt, wie schnell eine Kindheit endet.

Peter Pan zeigt uns den Wert der Erinnerungen aus der eigenen Kindheit. Nur wer erwachsen wird und diese Erinnerungen verdrängt, ist auch im Herzen nicht mehr jung. Ein für alle Zeit unsterbliches Buch.

Peter Pan von J.M. Barrie

Peter Pan von J.M. Barrie

Dies ist nur ein Teil unserer Geschichte. Unsere Reise in die Welt von Peter Pan hat gerade erst begonnen und gezeigt, wie eng die aktuelle Jugendliteratur immer noch mit diesem Klassiker verbunden ist. Das verschwundene Buch von Edward Berry zum Beispiel adaptiert die Abenteuer von Peter Pan und macht uns zu Zeugen einer absolut dramatischen Fehlentwicklung in der Bücherwelt. So wie hier, sind viele weitere Bücher untrennbar mit Peter Pan verbunden. Wir, das sind Bianca von Literatwo und ich, sind gerade erst aufgebrochen. Wir haben unsere Uhren auf „Nimmerlandzeit“ gestellt, sind bereit, wachsam, flugfertig und absolut übermütig, wenn es darum geht für immer jung zu bleiben.

Der verlorene Junge und das Mädchen aus gutem Hause werden weiter berichten und sowohl inhaltlich, als auch rein emotional neue Brücken zu Peter schlagen. Von der Entstehungsgeschichte des Romans, über die ganz persönliche Verflechtung zwischen Realität und Fiktion im Leben des J.M. Barry bis hin zur unverfälschten Reise durch dieses Buch – unser Weg ist weit. Er ist gefährlich, schön und zur Nachahmung empfohlen. Folgt unseren Spuren nach Nimmerland. Bleibt jung und vergesst uns nicht. Und jetzt wird es Zeit, uns gegenseitig unsere Schatten anzunähen und aufzubrechen. Schaut mal in den Nachthimmel… Zwei Sterne zwinkern euch zu

Naja, vielleicht auch drei, weil Flöckchen jetzt ein verlorener Junge ist. 

Peter Pan von J.M. Barrie - Ja, du darfst, Flöckchen...

Peter Pan von J.M. Barrie – Ja, du darfst, Flöckchen…

buchhandlung-calliebe

PS…: Es geht weiter… Aber pst… Es wird ganz schön biestig

Die Schöne und das Biest bei AstroLibrium - Bald

Die Schöne und das Biest bei AstroLibrium – Hier geht´s zum Artikel…

Und nun ist die Reihe komplett: „Das Dschungelbuch“ von Rudyard Kipling.

Das Dschungelbuch von Rudyard Kipling

Das Morgen ist immer schon jetzt – Patrick Ness

Das Morgen ist immer schon jetzt - Patrick Ness

Das Morgen ist immer schon jetzt – Patrick Ness

Ach ist das herrlich. Manche Romane sind einfach so erfrischend anders, dass mein Leserherz vor Freude Luftsprünge veranstaltet. Man stelle sich nur vor, wie genial es wäre, wenn in „Hogwarts“, der größten Zauberschule der Fantasyliteratur, ein Schüler an der Seite des legendären Harry Potter lediglich daran interessiert wäre, sein Abitur zu machen, während um ihn herum die Zauberstäbe in wilden Kaskaden Tango tanzen. Man stelle sich einfach vor, einer der Schüler würde mit Mathebuch vor den Augen ein Quidditch-Spiel ignorieren.

Ach ist das herrlich, dass ein Schriftsteller den Wagemut aufbringt, seine Charaktere in einer Szenerie zu platzieren, die so grenzenlos absurd erscheint, durch ihr Verhalten aber jeglichen fiktionalen Charakter verliert, weil sie einfach nur leben wollen! Einfach sein. Sich den essenziellsten Fragen des Alltags widmen und hingeben, egal ob gerade die Welt untergeht oder Wesen von einem anderen Stern in blauem Licht leuchtend die Nachfolge der Seelenfresser antreten.

Das Morgen ist immer schon jetzt - Die Rezension fürs Ohr

Das Morgen ist immer schon jetzt – Die Rezension fürs Ohr – Mit einem Klick zum PodCast

Ach ist das herrlich. Patrick Ness ist wieder da!

Der fantastische Fantast, der fantasievolle Fantasy-Autor, der nicht nur seine Fans mit seinem Schreiben zu überzeugen weiß, hat nach seiner New-World-Trilogie und dem Roman Sieben Minuten nach Mitternacht erneut zugeschlagen. Und diesmal trifft er uns völlig unvorbereitet und überrascht von der ersten Seite an. Ness ist in sich gereift, hat mit seinen bisherigen Werken nachhaltig bewiesen, was er kann und wurde mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet. Man sollte denken, dass man ihn kennt.

Das Morgen ist immer schon jetzt _ Patrick Ness

Das Morgen ist immer schon jetzt – Patrick Ness

Weit gefehlt. Unkalkulierbar kommt er nun daher. Mehr als ratlos schmeißt es mich schon nach wenigen Seiten aus der Bahn und ich lese erneut. Ahne dabei, wie er sich darüber amüsiert und mich freundlich anlächelt. Ich kenne seine schelmische Art. Zwei wundervolle Interviews durfte ich bisher mit ihm führen und… Ja.. Ich weiß, genau jetzt lächelt er und scheint mich anzustacheln, seinen neuen Roman aufmerksam zu lesen. Ihm geht es nicht darum, dass man seine Zeilen oberflächlich konsumiert. Nein. Man muss schon tief einsteigen. Ich gab mein Bestes Patrick…

Das Morgen ist immer schon jetzt – Der Titel allein klingt schon wie das Mantra für einen typischen Coming of Age – Roman. Junge Menschen an der großen Kreuzung zum künftigen Leben zu beobachten, zu erleben wie sie sich entscheiden, wie sich ihr Charakter entwickelt und was Freundschaft in dieser Situation wirklich bedeutet, kann wirklich großer Romanstoff sein. Leider werden uns gerade in diesem Segment oftmals Charaktere präsentiert, die so sehr an den Haaren herbeigezogen sind, dass man sich nur gruseln kann. Kunstfiguren pflastern den Weg solcher Romane.

Nicht bei Patrick Ness. Er führt eine kleine und verschworene Gruppe von Teenagern ins finale Rennen ihrer Jugendzeit. Die Schulzeit endet, der große Abschlussball steht vor der Tür und eigentlich sollte man sich auf das Wesentliche konzentrieren, würde nicht gerade die ganze Welt um die kleine Gruppe herum explodieren. Und genau hier gelingt es Patrick Ness den Brennpunkt auf seine Protagonisten zu richten, indem er alles um sie herum in einem bizarr anmutenden und deutlich überzeichneten Licht aus Fantasy-Elementen weichzeichnet.

Das Morgen ist immer schon jetzt _ Patrick Ness

Das Morgen ist immer schon jetzt – Patrick Ness

Götterwesen, Indie-Kids, blaues Licht und die an den Kapitelanfängen skizzierte Geschichte auserwählter Fantasiewesen stellen den Rahmen des Erzählraumes dar. Mit wenigen Worten entfaltet Patrick Ness ein Ablenkungsmanöver, das so verlockend ist, wie die unglaubliche Welt, die uns heute umgibt. Diese literarische Nebelkerze lüftet er mit dem Brennglas seiner Erzählkunst, indem er uns fünf junge Menschen ins Herz schreibt, die in ihrer Vitalität so unglaublich scharf gezeichnet sind, dass sie sich lange in unser Gedächtnis brennen werden.

„The Rest of Us Just Live Here“ – so der Originaltitel des Romans und genau um den Rest der noch hier lebt, geht es in diesem brillanten Entwicklungsroman. Dieser Rest ist das Auge des Orkans. Hier verläuft das Leben wie in Zeitlupe, während der Sturm ohne jede Kontrolle tobt. Diesen Rest solltet ihr kennenlernen. Es lohnt sich, denn genau mit diesen Menschen würdet ihr noch heute einen Baum pflanzen, wenn ihr wüsstet, dass morgen die Welt untergeht.

Da ist Mike. Siebzehn Jahre alt. Abschlussklasse. Auf der Suche nach sich selbst, in sexueller Hinsicht hin- und hergerissen. Schon immer verliebt in Henna, ohne jedoch den Mut aufzubringen, ihr seine Gefühle zu gestehen. Erzähler dieser Geschichte und gefangen in einer Welt der psychischen Zwangsstörung OCD. Mike ist anders. Mike ist gezwungen, Dinge ständig zu wiederholen, Türklinken immer wieder zu bewegen, nur um sicher zu sein, nichts falsch gemacht zu haben. Wiederholungen bestimmen sein Leben, doch eines darf sich nicht wiederholen. Das mit Mel.

Das Morgen ist immer schon jetzt - Patrick Ness

Das Morgen ist immer schon jetzt – Patrick Ness

Melissa, seine ältere Schwester. Gleiche Abschlussklasse. Achtzehn Jahre alt. Es ist nicht komisch, dass sie mit ihrem jüngeren Bruder in die gleiche Klasse geht, es ist eher komisch, dass sie überhaupt noch lebt, da sie nach einem Herzanfall schon tot war. Die Sucht, sich von dieser Welt zu hungern, bestimmte ihr Leben. Nicht mehr da zu sein, zu verschwinden. Nichts anderes wollte sie. Vielleicht auch, um den Eltern zu zeigen, dass sie noch da war. Mike und Melissa. Geschwister, die mehr füreinander sind. Anker und Halt zugleich. Da kann die Welt tun was sie mag. Die beiden trennt man nicht.

Und da sind Henna, Mikes angebetete heimliche Liebe, die nach einem dramatischen Verlust in ihrer Familie, den Weg zurück ins Leben finden muss; Nathan, der fast aus dem Nichts auftauchende Junge, der kurz vor dem Ende seiner Schulzeit gezwungen ist, die Schule zu wechseln und augenscheinlich das Begehren Hennas auf sich zieht (das sollte sich aus Mikes Sicht besser nicht wiederholen) und Jared, der beste Freund von Mike, der von einer geheimnisvollen Aura umgeben immer mehr zum Dreh- und Angelpunkt der kleinen Gruppe wird.

Und da ist der Abschlussball. Das letzte gemeinsame Date vor der Collegezeit. Die letzte Chance, das Kapitel Jugend zu beenden, offene Fragen zu klären und den Weg in die Zukunft zu gehen. Gemeinsam oder getrennt? Wer mit wem, wer bleibt zurück und was ist mit dem Orkan, dessen Strudel in immer enger werdenden Kreisen um die Gruppe zu drehen scheint? Kann man sich der ganzen Welt entziehen und die banalen Fragen des eigenen Lebens beantworten? Fragen nach einem Kuss, nach dem Gefühl des Vermissens, nach dem Wert von Freundschaft und letztlich auch die Frage „Wer bin ich eigentlich und was zeichnet mich aus?“

Das Morgen ist immer schon jetzt _ Patrick Ness

Das Morgen ist immer schon jetzt – Patrick Ness

Patrick Ness schreibt wie in einer Taucherglocke. Jedes Wort aus der Tiefe dient dem Druckausgleich. Jedes Kapitel dringt an die Oberfläche und will von uns inhaliert werden. Eine Deutungshoheit zum Roman gibt es nicht. Man muss seinen eigenen Weg finden. Das stellt dieses Buch auf die gleiche Ebene mit dem wahren Leben. Mag die Bücherwelt wie verrückt um dieses Buch kreisen, schlagt es auf und lasst euch fallen. Ihr werdet sehen: Das Morgen ist immer schon jetzt und dann werdet ihr all die großen und kleinen Augenblicke genießen, die unser kleines Leben auszeichnen.

Und wenn die Welt untergeht, wenn der ganze Planet sich in Wohlgefallen auflöst, wir wissen ganz genau, wo der Rest von uns noch immer lebt. Ein schönes Lesegefühl und eine grandiose Annäherung an die Welt in der Welt von jungen Menschen. Krankheit ist kein Grund für Einsamkeit. Anderssein ist keine Ursache für Isolation. Das WIR allein entscheidet über das Jetzt. Patrick Ness weiß wovon er schreibt, autobiografisch ist die Beschreibung des Innenlebens eines Menschen mit Zwangsstörungen. Seine Jugend war von zwanghaften Wiederholungen dominiert. Ein grandioses Buch mit einer tollen Botschaft::

„Nicht jeder muss der Erwählte sein. Nicht jeder muss die Welt retten. Den meisten bleibt nichts anderes übrig, als ihr Leben zu leben, so gut sie eben können, Dinge zu tun, die ihnen wichtig sind, tolle Freunde zu haben, ein besseres Leben anzustreben und die Menschen um sich herum aufrichtig zu lieben. In dem Wissen, dass die Welt keinen Sinn ergibt, trotzdem immer wieder aufs Neue versuchen, glücklich zu sein.“

Das Morgen ist immer schon jetzt _ Patrick Ness

Das Morgen ist immer schon jetzt – Patrick Ness

Das war es noch nicht zu Patrick Ness. „Sieben Minuten nach Mitternacht“ wird noch in diesem Jahr als Buchverfilmung in unseren Kinos zu bestaunen sein. Hier schließen sich meine Ness-Kreise, die aus Lesen, Interviews und Staunen bestehen. Hier geht es bald weiter mit Patrick, weil der Rest von uns noch immer hier lebt.

„Die Nachlese“ auf AstroLibrium

Dieses zusätzliche Rezensionsformat bietet euch die Chance, das hier vorgestellte Buch zu lesen und euch hier zu äußern. Cordulas Nachlese:

Ich bin heute mit dem Buch fertig geworden und habe nochmal deine Rezension gelesen und ich muss dir bei dieser absolut zustimmen. Es ist kein einfaches Buch und man muss versuchen sich immer wieder auf das Wesentliche zu konzentrieren, wie es Jugendliche auch machen müssen, wenn ihre Welt aus den Fugen gerät und wichtige Entscheidungen getroffen werden müssen.

AstroLibrium - Die Nachlese - Cordula liest

AstroLibrium – Die Nachlese – Cordula liest