Terror – Ferdinand von Schirach – Das TV-Experiment en Blog

Terror - Ferdinand von Schirach - Ein moralisches Experiment

Terror – Ferdinand von Schirach – Ein moralisches Experiment

In welcher Verfassung befindet sich Ihr Gewissen? Eine mehrdeutig zu verstehende Frage! Ist Moral in der Verfassung der Bundesrepublik Deutschland verankert? Urteilen unsere Richter auf der Grundlage von Maßstäben, die unser Gewissen berücksichtigen oder basiert unser Rechtssystem auf abstrakten Prinzipien, die das gemeinsame Leben in einer modernen Gesellschaft regeln sollen? Wie würden wir entscheiden? Wird hier wirklich immer Im Namen des Volkes Recht gesprochen oder würden wir selbst anders urteilen, wenn wir es dürften?

Ferdinand von Schirach ermöglicht uns in seinem experimentellen Theaterstück Terror“ unseren gesunden Menschenverstand in die Waagschale der Justiz zu werfen. Dabei basiert seine Idee darauf, die Zuschauer im Theater in die Rolle von vollwertigen Schöffen zu versetzen, die am Ende der Aufführung auf schuldig oder nicht schuldig zu plädieren haben. Die Gerichtsverhandlung wendet sich an das Publikum. Einzigartig in seiner Relevanz und bemerkenswert in seiner Tragweite für das eigene Denken, weil man selbst zum Teil eines Schuld- oder Freispruches wird.

Terror - Ferdinand von Schirach - Ein moralisches Experiment

Terror – Ferdinand von Schirach – Ein moralisches Experiment

Der zu verhandelnde Fall berührt unsere Moralvorstellungen im Kern und jeder ist betroffen, da es sich um ein Horrorszenario handelt, über das wir uns schon Gedanken gemacht haben. Spätestens nach den Anschlägen auf das World Trade Center. Darf ein Kampfpilot der Bundeswehr eine mit 164 Menschen besetzte Passagiermaschine abschießen, die von einem Terroristen entführt wurde, der nun den gezielten Absturz in die mit 70000 Zuschauern ausverkaufte Allianz Arena einleitet? Mit dieser Frage hat sich das Gericht auseinanderzusetzen und damit sind auch wir persönlich betroffen, da wir am Ende der Beweisführung und der Plädoyers das Urteil gegen den Kampfpiloten zu fällen haben, der die Rakete abgefeuert hat.

Keine Sorge. Es erwartet Sie kein trockenes juristisches Lehrstück! Von Schirach liefert alle Fakten und lässt sowohl den Verteidiger als auch die Staatsanwältin in jeder Hinsicht fundiert argumentieren. In militärischer, juristischer und moralischer Hinsicht ist am Ende der Verhandlung alles gesagt und der neutrale Zuschauer, Schöffe oder Leser ist frei in seinem Urteil. Wir sind frei. Wir stimmen auf einheitlicher Wissensbasis über das Schicksal eines Menschen ab, der seine „Tat“ weder leugnet, noch abstreitet. Von Schirach hat brillant recherchiert. Er selbst entscheidet nicht. Das überlässt er uns. Die Chance sollten wir nutzen. Der Verantwortung sollten wir uns stellen.

Terror - Ferdinand von Schirach - Ein moralisches Experiment

Terror – Ferdinand von Schirach – Ein moralisches Experiment

Wir können „Terror“ in einer Taschenbuchausgabe des btb Verlages lesen. Wir können ins Theater gehen und die Verhandlung live erleben oder wir stellen uns diesem einzigartigen Experiment am Montag, den 17. Oktober im Fernsehen. Die ARD hat das brillante Buch verfilmt und macht die Zuschauer zu den Aktivposten des Experiments. In einem ersten Teil verfolgen wir den Prozess, und im Anschluss daran können wir in der Sendung „Hart aber fair“ abstimmen, erleben die Verlesung unseres Urteils und können der Livediskussion folgen. Wir beeinflussen diesen Abend mit unserem eigenen Urteil.

Urteilen Sie selbst! Ich selbst werde mein Urteil nach dem TV-Prozess abgeben. Ich bin gespannt auf den Verlauf dieses Abends, den Ausgang der Abstimmung im TV und auf die Urteilsverlesung, zu der wir letztlich alle beigetragen haben. Für mich gibt es in dieser Frage keine absolute Wahrheit, da dieser Fall die Zerrissenheit unserer Wert- und Moralvorstellungen widerspiegelt, wie kaum ein anderer. Lassen Sie sich auf das einzigartige Experiment ein. Urteilen Sie auch hier. Unter allen Kommentaren verlose ich eine Ausgabe des Taschenbuches. Das ist insofern mehr als interessant, da im Buch beide Urteilssprüche mit ihrer jeweiligen Begründung zu lesen sind, während wir am Ende des TV-Events wohl nur eine Variante zu sehen bekommen.

Einsendeschluss: Sonntag, 23.10.2016 bis Mitternacht

Terror - Ferdinand von Schirach -Sie sind gefragt...

Terror – Ferdinand von Schirach – Sie sind gefragt…

MEIN URTEIL: Freispruch

Ich habe so entschieden, weil der Artikel 1 unseres Grundgesetzes „Die Würde des Menschen ist unantastbar“ nicht zu einem leeren Prinzip verkommen darf, das uns erpressbar macht. Das menschliche Leben zu schützen ist vornehmste Aufgabe aller Staatsorgane. Würden wir diesem Prinzip blind folgen, wären wir im Falle von politisch motivierten Geiselnahmen (Hans-Martin Schleyer) handlungsunfähig und als Terrorziel perfekt geeignet.

Auch die TRIAGE, die Sichtungsgrundsätze beim Massenanfall von Verletzten, stellt keine Verletzung des Artikels 1 dar. Hier wird priorisiert, wer aufgrund der Schwere der Verletzung zuerst versorgt wird, und wer eben nicht. In engster Auslegung der Gesetze wäre jeder Notarzt schuldig, weil er nicht versucht hat, jeden Verletzten zu versorgen. Die moralischen Werte unserer Gesellschaft verlangen nach Ausnahmen in Situationen, die vom Gesetzgeber nicht explizit gefasst wurden. Diese Werte gilt es zu schützen.

Hier die bisherigen internationalen Abstimmungsergebnisse

Das Ergebnis der ARD-Abstimmung: Freispruch (86 %)

Terror - Ferdinand von Schirach - Ein moralisches Experiment

Terror – Ferdinand von Schirach – Ein moralisches Experiment

„Fünf Viertelstunden bis zum Meer“ von Ernest van der Kwast

Fünf Viertelstunden bis zum Meer - Ernest van der Kwast

Fünf Viertelstunden bis zum Meer – Ernest van der Kwast

Wann haben Sie zuletzt beim Lesen geweint?

Ich meine hier das gerührte Weinen, nicht das verzweifelte oder wütende. Ich meine das Weinen, das sich einstellt, wenn eine Geschichte in die letzten Fasern des Herzens eindringt, sich des ganzen Lesers bemächtigt und begleitet von eruptiven Wellen eines sehnsüchtigen Schluchzens einen Weg an die Oberfläche sucht. Ein Weinen, das man nicht unterdrücken kann, egal wie sehr man es auch versucht.

Dieses glückliche Weinen, das alles relativiert und in aller Deutlichkeit beweist, dass nicht nur der Kopf, sondern eben auch das Herz von einem Buch erobert wurde. Wann ist Ihnen das zuletzt passiert? Können Sie sich noch daran erinnern? War es zuhause? Ist es in aller Öffentlichkeit passiert? Hatten Sie das Buch noch in der Hand? Flossen die Lesetränen erst auf der letzten Seite oder gab es vielleicht dieses Weinen, das sich erst Tage später zeitversetzt seinen Weg bahnte?

Darf man diese Tränen als romantisches Buchweinen bezeichnen? Sicherlich! Ich bin fest davon überzeugt! Es ist wie im Kino, bevor der Vorhang fällt und das Licht den Saal mit sanfter Helligkeit flutet. Verstohlenes Schluchzen, Taschentücher, die schnell verschwinden und dezentes Schniefen zeugen davon, dass viele Herzen zur gleichen Zeit in aller Sanftheit berührt wurden. Was jedoch im Kino kalkulierbar im Dunkeln vor sich geht, ist beim Lesen eine Gratwanderung sondergleichen. Das Lesen ist bei Licht besehen nichts für geheime und verstohlen geweinte Tränen.

Fünf Viertelstunden bis zum Meer - Ernest van der Kwast

Fünf Viertelstunden bis zum Meer – Ernest van der Kwast

Sie können sich nicht mehr an die letzten Lesetränen erinnern? Sie träumen aber davon, dieses wundervolle Gefühl noch mal zu erleben? Sie wünschen sich ein Buch, das ohne Mord, Gewalt und Misshandlung auskommt? Eine Geschichte, die mit einem Ende endet, das seinen Namen verdient? Ein wirkliches Ende, von dem man einfach sagen kann, es sei „SCHÖN“ gewesen? Ja. Davon träume ich oft und ich genieße die wohlige Melancholie, die sich in mir ausbreitet, wenn ich ein Buch entdecke, das mich vor purem Glück weinen lässt.

Lesetränen sind geschlechtslos. Nur um das hier klarzustellen. Sie haben nichts mit Kitsch oder seichter Unterhaltung zu tun. Es ist nicht unmännlich, sich seinen Gefühlen hinzugeben, wenn man in einem Buch versunken ist. Und es ist nicht typisch weiblich, wenn am Ende eines Buches die Rührung um sich greift. Es ist menschlich, Gefühle zu zeigen und zuzulassen. Es ist ein zutiefst menschliches Privileg, sich von Worten dazu verführen zu lassen, Gefühle zu zeigen. Eine der wahren Stärken der Literatur. Und die große Stärke von Lesern, die ich hier als offenherzig bezeichne. Im wahrsten Wortsinn.

Der Roman, den ich heute im Zustand des Lese-Glücksgefühls vorstellen möchte hat nah am Wasser gebaut. Zumindest, wenn man dem Titel Glauben schenken mag. Fünf Viertelstunden bis zum Meer. Das ist nicht weit weg vom Wasser. Zumal sich diese Zeitangabe auf den Fußweg zum Strand bezieht, den man nicht unbedingt allein gehen muss. Ernest van der Kwast, der niederländische Autor mit indischen Wurzeln, hat einen Erzählraum gestaltet, der sich seinen Lesern auf ganz genau 96 Seiten und in wertig verarbeiteter gebundener Form öffnet. Und damit ist auch schon klar, dass man zum Lesen dieser Geschichte ebenso lange benötigt, wie man bräuchte, um den Strand von San Cataldo, am Stiefelabsatz Italiens, zu erreichen. Fünf Viertelstunden.

Fünf Viertelstunden bis zum Meer - Ernest van der Kwast

Fünf Viertelstunden bis zum Meer – Ernest van der Kwast

Wir lassen den Zweiten Weltkrieg kurz hinter uns und folgen den Brüdern Ezio und Alberto Ortolani ans Meer. Züchtig ging es im Juli 1945 an Italiens Küste zu und doch erhofften sich die beiden Brüder bei der Beobachtung der badenden jungen Frauen den ein oder anderen gewagten Einblick. Nur aus diesem Grund waren sie hier. Doch allzu viel bekamen sie eigentlich nicht zu bestaunen.

„Es gab nicht viel zu sehen, die Badeanzüge waren aus einem Stück… Aufregend waren die Momente, in denen eine Frau sich vorbeugte… oder aus dem Meer kam und vor den Wellen her auf den Strand lief.“

Bis das Unfassbare geschah und SIE das Wasser verließ und den Strand betrat.

„Und dann sah er sie zum ersten Mal, doch seine Augen begriffen nicht, was sie sahen. Mehr als eine Minute verging, bevor er sagte: Ich sehe einen Nabel! In der Brandung stand Giovanna Berlucchi. Unnahbar. Unwahrscheinlich schön. Gerade einmal zwanzig war sie und hatte langes, dunkles Haar, das sie immer offen trug.

Als Giovanna in ihrem zweiteiligen Badeanzug über den Strand von Cataldo ging und die Luft ihren Nabel streichelte, verzauberte sie Ezio Ortolani für sein ganzes Leben.“

Fünf Viertelstunden bis zum Meer - Ernest van der Kwast

Fünf Viertelstunden bis zum Meer – Ernest van der Kwast

Genau das ist es, was Ezio widerfährt. Der ersten unbeholfenen Annäherung folgt der erste ebenso unbeholfene Kuss. Diesem Kuss folgt das Erwachen zweier Körper, das Begehren, die Erfüllung. Und doch stehen sich zwei junge Menschen gegenüber, deren Leidenschaft nicht konträrer verlaufen könnte. Ezio, der Giovanna am liebsten auf der Stelle heiraten würde und Giovanna, die ihr Leben ohne Bindung genießen will.

Das Leben trennt, was niemals hätte getrennt werden dürfen. Die Sehnsucht bleibt. Ernest van der Kwast entführt seine Leser auf eine Gefühlsreise durch die Zeit. Zwei Sichten auf zwei Leben. Auf zwei Lebensentwürfe, die immer weiter auseinanderdriften. Ezios Versuch, in der Mitte seines Lebens wieder zu Giovanna zu finden. Giovanna, die immer dann an Ezio denkt, ihn fühlt, ihn riecht und schmeckt, wenn das eigene Leben zu entgleiten droht. Eine Sentimental Journey der Sehnsucht, des Scheiterns und der nie enden wollenden Hoffnung.

Ernest van der Kwast schreibt italienisch. Seine tiefen Sprachbilder sind durchflutet von Sonne und Meer. Fluchtsequenzen, Trennungsszenen und Wunschträume lesen sich wie Wort gewordenes Herzflattern und das lebenslange Gefühl, etwas verloren zu haben wird auf jeder Seite des Romans greifbar. Selten hat Liebe auf so wenig Raum so viel Raum eingenommen. Man verliert niemals die Hoffnung, dass zwei Menschen die in ihrem tiefsten Inneren so sehr füreinander bestimmt zu sein scheinen, sich auch finden.

Fünf Viertelstunden bis zum Meer - Ernest van der Kwast

Fünf Viertelstunden bis zum Meer – Ernest van der Kwast

Fünf Viertelstunden bis zum Meer ist mehr als nur ein Sehnsuchtsroman. Dieses Buch ist eine Liebeserklärung an die zeitlose Relevanz von Liebe. Jeder Satz so zart und gefühlvoll, wie die erste Leidenschaft, jedes Aber so schmerzhaft und vernichtend, wie ein letzter Kuss. Jede Hoffnung so betörend, wie der Blick ins Paradies. Jede Zeile der Briefe, die sich Ezio und Giovanna im Lauf der Jahre aus ihren Herzen schrieben so schmerzhaft schön, dass man sie nie vergisst.

Und dann nähert sich Ernest van der Kwast einem Ende an, das schon auf Seite 8 seines Romans beginnt:

„Der Brief kam ohne Düfte. Der Bewohner von Nummer 5b erhob sich von seinem Stuhl und ging zur Haustür. Er bückte sich und hob den Brief vom Dielenboden auf. In einer weiblichen, runden Handschrift stand sein Name auf dem Umschlag: Ezio Ortolani.“

Dieser Brief katapultiert Ezio in eine längst vergangene Zeit. Mit fast allem hatte er gerechnet, nur nicht mehr damit. Ezio Ortolani ist 84 Jahre alt, als ihn dieser Brief von Giovanna erreicht. Ist es zu spät? Hat Liebe eine zeitliche Begrenzung? Ist Liebe eine Frage von Äußerlichkeiten und strahlender Jugend? Ist Liebe sterblich oder zeitlos? Sie sollten Ihr Lesen in die Hände von Ernest van der Kwast legen und am besten Ihr Herz noch dazu. Er wird Sie nicht enttäuschen. Das kann ich Ihnen versprechen!

„Ich habe so oft versucht, Dir nicht zu schreiben!“

Fünf Viertelstunden bis zum Meer und Seide - Lebensbücher

Fünf Viertelstunden bis zum Meer und Seide – Lebensbücher

PS: Ich kann Fünf Viertelstunden bis zum Meerin seiner zarten Verführungskraft nur mit Seide von Alessandro Baricco vergleichen. Beide Romane sind Blüten der Literatur, in kurzer Zeit gelesen, ewig unvergessen und niemals verblühend.

PPS: Das kleine gebundene Buch vom Mare Verlag ist seine 18 Euro wert. Jede Seite dieses Buches hat seinen Wert. Gerade Lebensbücher sollten die Zeit überdauern. Da ich aber weiß, dass die Kaufentscheidung oftmals auch vom Preis bestimmt wird, habe ich hier noch einen guten Tipp, der nur mit ein wenig Wartezeit verbunden ist.

„Fünf Viertelstunden bis zum Meer“ erscheint schon am 8. August als Taschenbuch im btb Verlag. Für den Preis eines gebundenen Buches bekommt man auf diese Weise zwei Taschenbücher. Eines für das eigene Lesen und eines zum Verschenken an einen wichtigen Menschen. Wie man hier sehen kann

Fünf Viertelstunden bis zum Meer und Seide - Hardcover und Taschenbuch

Fünf Viertelstunden bis zum Meer – Hardcover und Taschenbuch

Lust auf noch mehr Meer aus dem Mare Verlag? Hier geht´s zum Meeresroman.

Ihr habt Lust auf mehr Meer? Navigiert euch hier entlang…

Ein Buchladen zum Verlieben – Katarina Bivald

Ein Buchladen zum Verlieben von Katarina Bivald

Ein Buchladen zum Verlieben von Katarina Bivald

Bücher über Bücher haben Konjunktur in diesen Tagen. Für die Autoren scheint das literarische Rezept scheint einfach umsetzbar zu sein: Verknüpfe das Geschriebene mit schon längst Gelesenem und die bibliophile Lese-Gemeinde wird neugierig auf das neue Werk fliegen, wie ein Schwarm völlig ausgehungerter Ertrinkender auf der Suche nach der Tiefe eines Wörtermeeres. Nur ist auch das beste Rezept keine Garantie dafür, dass ein Koch die richtigen Zutaten verwendet und ein schmackhaftes Menü zubereiten kann. Allzu oft bleibt es beim kalorienarmen Buch-Fastfood.

Genau aus diesem Grund war ich mehr als gespannt auf Der Buchladen zum Verlieben von Katarina Bivald. Der btb-Verlag präsentiert einen brillant aufgemachten Roman, der die Herzen der Buchliebhaber im Sommerlesesturm 2014 zu erobern scheint. Schlagworte wie: Bücher oder Menschen? und auch die Kurzbeschreibung: “Wie eine Buchhandlung einen verschlafenen Ort wieder zum Leben erweckt”, bringen bereits die ersten bibliophilen Saiten meines Leseherzens zum Schwingen.

Ein Buchladen zum Verlieben von Katarina Bivald

Ein Buchladen zum Verlieben von Katarina Bivald

Nun hieß es also Abschied zu nehmen von meinem eigentlichen Leseplan und mich nach Schweden zu begeben. Wer meine Artikel hier verfolgt, wird sicherlich wissen, dass ich heilfroh war, schon unmittelbar zu Beginn des Romans dieses Land wieder verlassen zu dürfen. Zu blutig und brutal ging es in letzter Zeit dort mit dem Krähenmädchen oder Die Akademiemorde“ zu. Ich wollte in die Bücherwelt der Katarina Bivold eintauchen und fühlte schnell, dass dieser Begriff genau den Kern des Lesens traf.

Eigentlich hatte alles mit Briefen begonnen und aus den ersten Zeilen über die große gemeinsame Liebe Literatur entwickelte sich eine intensive Brieffreundschaft zwischen zwei unterschiedlichen Frauen. Die 65-jährige Amy aus Iowa und die 28-jährige Sara aus Schweden tauschen zuerst gute Bücher und tiefe Worte aus, als Sara jedoch ihren Job in einer Buchhandlung verliert, kann sie dem Angebot Amys nicht widerstehen.

„Lebe ein bisschen. Lies ein bisschen. Bleib, solange du willst, ganz gratis, aber komm bald!“

Ein Buchladen zum Verlieben von Katarina Bivald

Ein Buchladen zum Verlieben von Katarina Bivald

So begegnen wir ihr zum ersten Mal ganz persönlich. Sara Lindqvist ist angekommen und doch können wir sie nicht richtig sehen, ihr nicht in die Augen schauen, denn sie hat die für sie typische Haltung eingenommen. Sie steht lesend auf der Hauptstraße von Hope und wirkt dabei insgesamt mehr als unscheinbar. Nicht sehr sorgfälitg gekleidet, zeigt sie deutlich, dass sie nicht viel Wert darauf legt, einen guten ersten Eindruck zu machen.

„Wo sich ihr Gesicht hätte befinden sollen, war stattdessen Mary Alcotts „Ein Mädchen aus der alten Schule“ zu sehen… Sie stand in einer der schönsten Straßen von Cedar County…, aber sie hatte für nichts anderes Augen als für dieses Buch.“

Wobei genau dies der erste Eindruck von Sara ist, der sie zutiefst charakterisiert. Nur wenige Meilen trennen sie noch von ihrem Ziel „Broken Wheel“ und damit von Amy Harris. Naserümpfend und dennoch freundlich wird sie von einem Ehepaar aus Hope ins kleine Nachbarstädtchen gefahren. Wobei sich das Naserümpfen nicht auf Sara, sondern auf „Broken Wheel“ bezieht. Denn wer dort freiwillig hinwollte, bei dem mussten schon ein paar Schrauben locker sein. „Broken Wheel“, der Arsch der Welt mit 680 Einwohnern.

Ein Buchladen zum Verlieben von Katarina Bivald

Ein Buchladen zum Verlieben von Katarina Bivald

„Broken Wheel“ – nie stand der Name eines Ortes so sehr als Metapher für das Leben der Menschen und ihre Verbindungen zueinander. Entstanden zu Zeiten der Besiedelung Amerikas, geschuldet einem Unfall, einem Radbruch, einem Liegenbleiben und Verharren. Dort, wo das Rad der Kutsche brach, blieb man einfach und gab sich nicht mehr die Mühe, die Verbindung zur Achse wieder herzustellen. Es dreht sich, aber nicht mehr rund. Ein gebrochenes Rad als Symbol für einen gebrochenen Ort.

Das stellt Sara in den ersten Minuten nach ihrer Ankunft fest, denn sie scheint auch zu brechen. Die Nachricht, dass sie genau am Tag von Amy`s Beerdigung angekommen ist, wirft sie um. Amy ist tot und für niemanden scheint ihr Tod völlig überraschend gekommen zu sein. Warum nur hat sie Sara so herzlich eingeladen, wo sie doch wusste…? Was soll Sara nur tun? Bleiben oder zurück nach Hope, dem Gegenentwurf zum gebrochenen Rad?

Die Freunde von Amy nehmen ihr die Entscheidung ab und kümmern sich um sie. Jeder wusste, dass sie kommt und für Sara werden die Menschen aus Amy´s Briefen nun lebendig. Sie zieht in Amy´s leerstehendes Haus ein und versucht sich mit der Situation zu arrangieren. Doch was soll sie tun? Wie kann sie sich für die Freundlichkeit der Menschen bedanken? Angesichts der vielen leeren Schaufenster der aufgegebenen Geschäfte in Broken Wheel und der tristen Hoffnungslosigkeit der ehemaligen Hauptstraße kommt ihr eine Idee. Dieser Ort hat einen Buchladen verdient.

Ein Buchladen zum Verlieben von Katarina Bivald

Ein Buchladen zum Verlieben von Katarina Bivald

Kein normaler Buchladen soll es werden, sondern eine Herzensbuchhandlung mit den Büchern, die Amy zurückgelassen hat. Einziges Problem: Niemand in Broken Wheel liest. Keinem der Bewohner steht der Sinn nach Literatur und die Alltagssorgen überlagern den Wunsch nach Ablenkung oder Beschäftigung mit Büchern. Aber wenn sich Sara etwas in den Kopf gesetzt hat, dann gibt es kein Entkommen. Mit Unterstützung von Menschen, die ihr immer mehr ans Herz wachsen, eröffnet sie schließlich den „Oak Tree Bookstore“ und von diesem Tag an verändert sich das Leben in dem ehemals buchlosen Kaff.

Die Zweifel gegen die Bücher werden schnell ausgeräumt, denn wenn Broken Wheel etwas hat, was es in Hope nicht gibt, na dann könnte es doch sein, der kleine Ort aus seiner Starre erwacht. Doch es ist schwer, die Menschen richtig zum Lesen zu bringen. Sara „knackt“ sie mit der vollen Wucht der buchigen Fantasie und konfrontiert ihre neuen Freunde mit Büchern, die genau zu ihnen passen und der Plan gelingt. Still und heimlich schleicht sich die Literatur in die Herzen der Menschen in Broken Wheel und sie beginnen sich zu öffnen.

Gefühle, die tief verborgen waren, kommen ans Tageslicht und selbst Sara findet zu sich selbst zurück. Sie entwickelt Gefühle, die ihr vorher völlig fremd waren. Sie fühlt sich angekommen. Sie spürt, dass sie etwas bewirken kann und verliert mit all den Büchern, die sie anderen Menschen ans Herz legt, ihr eigenes an Tom, den Neffen von Amy. Doch beide erstarren in der Angst vor der Sinnlosigkeit einer mehr als hoffnungslosen Liebe. Tom will nicht verlieren, was er doch nicht halten kann und Sara kann nicht erobern, was sich verschließt. Auch hier ist das Rad gebrochen. Es dreht sich nicht und Saras Visum läuft ab und sie sehnt sich nicht mehr nach Schweden. 

Ein Buchladen zum Verlieben von Katarina Bivald

Ein Buchladen zum Verlieben von Katarina Bivald

Katarina Bivald gelingt mit „Ein Buchladen zum Verlieben“ ein großer literarischer Wurf mitten ins Herz ihrer Leser. Nicht nur die Menschen von Broken Wheel werden zu positiven Opfern ihrer Buchleidenschaft. Sie öffnet Herzen, verknüpft die Leben von Saras neuen Freunden mit großen und kleinen Werken der Literatur und lässt uns teilhaben an der Wirkung, die Bücher haben können. Thriller erobern die kleine Stadt, Klassiker bahnen sich ihren Weg, Chick-Lit öffnet Leseraugen und auch erotische Romane verändern mehr, als man ihnen zutrauen würde.

Und dabei lernen wir die neuen Leser ganz persönlich mit all ihren Ängsten und Wünschen kennen. Sie liegen wie offene Bücher vor unseren Augen. Die gebrochenen Streben von Broken Wheel beginnen sich nach langer Zeit wieder zu berühren und alles dreht sich in diesen Tagen um das junge schwedische Mädchen. Sie scheint zur Achse von Broken Wheel geworden zu sein, wobei die Bücher so langsam hinter den wahren Gefühlen zurücktreten. Denn Liebe ist oftmals eine noch nicht erzählte Geschichte, die erst niedergeschrieben werden muss.

Ein Buchladen zum Verlieben“ ist die Geschichte vieler Lieben. Der Liebe zur Literatur, der Liebe zur Liebe und auch der Hoffnung, Liebe entfachen zu können. Als Saras Visum schließlich ausläuft und ihr nur der Weg zurück nach Schweden bleibt, als der gemeinsame Tanz zu enden scheint und die Existenz des „Oak Tree Bookstore“ auf dem Spiel steht, wird sie von den Menschen aus Broken Wheel überrascht. Ein großes Finale zieht alle Leser mit dem Herzen auf dem rechten Fleck in seinen Bann. Lasst Euch von der bibliophilen Magie dieses Buches fesseln.

Ein Buchladen zum Verlieben von Katarina Bivald

Ein Buchladen zum Verlieben von Katarina Bivald

Findet Eure Lebensbücher zwischen den Zeilen der Geschichte wieder und denkt darüber nach, wem Ihr welches Buch empfehlen würdet. Wer „Grüne Tomaten“ liebt und Helene Hanffs „84, Charing Cross Road“ gelesen hat, der muss ganz einfach die Tür zu Saras Buchladen aufstoßen. Ein tolles Buch über Bücher – ein tolles Buch über die Liebe.

Büchermenschen hereinspaziert… Ihr werdet Euch verlieben…

Mit einem Klick zur Serie: Bücher über Bücher

Mit einem Klick zur Serie: Bücher über Bücher

Die Akademiemorde – Martin Olczak – Nobelpreis im Visier

Die Akademiemorde - Martin Olczak

Die Akademiemorde – Martin Olczak

Zu Beginn meines Lesesommers hatte ich mir meine literarischen Reiseziele auf der Karte meines Lesens fein säuberlich geografisch markiert, um mir vor Augen zu halten, was mich wo erwartet. Dabei wurde ganz schnell klar, dass es echt gefährlich sein könnte, nach Stockholm zu reisen. Die schwedische Hauptstadt mutiert, wenn man den brillanten skandinavischen Autoren auch nur ansatzweise Glauben schenken darf, innerhalb weniger Wochen zur Krimi-Hochburg Europas.

Und nachdem ich einen erschreckend guten Ausflug in die Welt von Erik Axl Sunds Krähenmädchen gemacht hatte, stockte mir nun der Atem, als ich erfuhr, dass die Polizei in Stockholm erneut von einer unfassbaren Serie von Morden erschüttert wurde. Nur, dass diese Mordserie das gesamte Land in den Fokus der Weltpresse rücken und damit der Druck auf das Ermittlerteam im Gegensatz zum „Krähenmädchen“, in dem ja „lediglich“ illegale Flüchtlingskinder auf bestialische Weise ermordet werden, erheblich steigen würde.

Denn „Die Akademiemorde“ erregen extreme Aufmerksamkeit. Sowohl national, wie auch international ist dieser Anschlag auf den innersten Zirkel der Schwedischen Akademie mit einem Attentat auf die gesamte Weltliteratur gleichzusetzen. Die geheime Taschenbuch-Ermittlungsakte aus der Feder des gebürtigen Stockholmer Autors Martin Olczak, erschienen beim btb-Verlag, liest sich in weiten Teilen wie das „Who is Who“ der Literaturgeschichte. Doch was war geschehen? Welches Verbrechen konnte in seiner Dimension eine solche Schockwelle der Entrüstung verursachen? Nur ein Angriff auf den Literaturnobelpreis war dazu in der Lage!

Die Akademiemorde - Martin Olczak

Die Akademiemorde – Martin Olczak

Doch der Reihe nach.

Er ist schon ein bekanntes Gesicht in der internationalen Literaturszene, jener Hubert Rudqvist. Als ständiger Sekretär der Schwedischen Akademie obliegt es seiner Verantwortung, einmal im Jahr eine ganz besondere Tür zu öffnen und um Punkt 13:00 Uhr einen Namen zu verkünden: den des neuen Literaturnobelpreisträgers. Die Augen der Bücherwelt hängen dabei an seinen Lippen. Ein einziger Schuss beendet nicht nur das Leben dieser extrem einflussreichen Persönlichkeit. Dieser Schuss stellt gleichzeitig den Startschuss zur aufsehenerregendsten Mordserie in der Geschichte Schwedens dar.

Die eigenartige Mordwaffe allein stellt die Polizei vor die ersten Rätsel. Ein antiker Perkussionsschloss-Revolver muss die uralte Bleikugel abgefeuert haben, die man unweit des Leichnams im Gebüsch findet. Eine Schwarzpulver-Waffe, die in der Mitte des 19. Jahrhunderts gebräuchlich war, aber in der heutigen Zeit nur noch als ein Relikt aus der Vergangenheit zu betrachten ist. Claudia Rodriguez von der Zentralen Mordkommission beginnt gerade mit einem eingespielten Team aus erfahrenen Spezialisten, die heiklen Ermittlungen aufzunehmen, als sie realisieren muss, dass sie es mit dem Beginn einer Mordserie zu tun hat.

Bereits einen Tag nach dem kaltblütigen Mord an Hubert Rudqvist werden in Stockholm vier weitere Menschen erschossen. Und der Verdacht, dass es sich hier um den Serienmord aus der Hand eines Täters handeln muss, ist sehr augenscheinlich. Alle Schüsse wurden aus der gleichen Waffe abgefeuert und damit nicht genug: die Toten gehören wie Rudqvist zu einem 18-köpfigen Gremium, das in geheimer Abstimmung den jährlichen Literaturnobelpreisträger festlegt.

Die Akademiemorde - Martin Olczak

Die Akademiemorde – Martin Olczak

Bevor Claudia Rodriguez genau weiß, in welche Richtung sie zu ermitteln hat, wird sie in ihrer Arbeit von mehreren Wellen gleichzeitig überrollt. Das internationale Augenmerk der Weltpresse liegt auf einmal auf Stockholm und alte Machtkämpfe innerhalb der Polizeibehörde brechen auf. Die nackte Angst geht um, sich erneut vor aller Welt zu blamieren, wie beim dem niemals aufgeklärten Mord am schwedischen Ministerpräsidenten Olof Palme. Die junge Polizistin wird rasend schnell zum Spielball internen Drucks und hat dabei doch nur ein Ziel im Auge, das es nun zu verfolgen gilt.

Fünf Angehörige der Schwedischen Akademie sind tot. Fünf brutale Morde gilt es aufzuklären und es scheint nur ein gemeinsames Motiv zu geben. Und wenn dieses Motiv für fünf Morde reicht, dann gilt es jetzt, die noch lebenden restlichen dreizehn Angehörigen der Nobelpreis-Kommission zu beschützen und dabei die Suche nach dem Täter nicht aus den Augen zu verlieren.

Die Mordserie entwickelt sich zum größten Fall, den die schwedische Polizei jemals zu bewältigen hatte. Mit unglaublichem Aufwand und unter Einsatz aller Kräfte und Mittel versucht man die dreizehn Akademie-Angehörigen unter intensiven Schutz zu stellen. Wenn das nur so einfach wäre, wie es klingt… Denn nicht alle befinden sich in Schweden, nicht jeder möchte freiwillig beschützt werden und so entwickelt sich allein die Schutzfrage für die Polizei zum Ritt auf der Rasierklinge.

Die Akademiemorde - Martin Olczak

Die Akademiemorde – Martin Olczak

Als die polizeilichen Ermittlungen fast völlig ins Stocken geraten, entschließt sich Claudia Rodriguez zu einem unkonventionellen Alleingang. Wenn alles mit der Literatur verwoben ist und das Motiv für die Morde nur in dieser elitären Welt zu finden ist, dann muss aus ihrer Sicht ein Literaturexperte her. Ein kluger Mann, der sich nicht nur mit dem Nobelpreis selbst, sondern auch mit den unzähligen Veröffentlichungen der 18 Mitglieder der Kommission auskennt. Vielleicht war hier der Schlüssel zu finden, oder zumindest einer aus dem Wirwarr einer überdimensionierten Schlüsselkiste.

Als alle noch lebenden Mitglieder der Akademie in Sicherheit gewähnt werden und Claudia mit ihrem ehemaligen Geliebten und jetzigen Buchantiquar Leo Dorfmann erste Denkansätze formuliert, geschieht der nächste Mord. Noch zwölf „Akademiker“ bleiben übrig und die Ereignisse beginnen sich zu überschlagen. Es beginnt ein unglaublicher Wettlauf gegen die Zeit, gegen die Machtintrigen innerhalb der Polizei und um das Leben der Menschen, die es zu beschützen gilt.

Und nicht zuletzt ein Wettlauf gegen den Täter, der seine Morde über Jahre akribisch vorbereitet haben muss, auf jede Eventualität eingestellt ist und wie ein D-Zug auf einem einzigen literarischen Gleis und mit dem Tunnelblick eines Fanatikers auf seine nächsten Opfer zurast. Die Einzigen, die ihn noch stoppen können sind eine Polizistin und ein Büchermensch. Sie entdecken unter dem dichten Geflecht aus  Handlungsfäden ein erstes Muster. Doch kurz vor dem Durchbruch und unter den Augen der Weltpresse werden die beiden von einer internen und externen Monsterwelle erfasst. Die Zeit läuft… und sie läuft unerbittlich…

Die Akademiemorde - Martin Olczak

Die Akademiemorde – Martin Olczak

„Die Akademiemorde“ aus der Feder von Martin Olczak ist ein zutiefst klassischer schwedischer Spitzenthriller, der neben atemloser Spannung auch noch in rasender Vorbeifahrt mit Blaulicht und Sirene die Hintergründe der Literaturnobelpreis-Vergabe transparent macht. Es ist ein zutiefst politischer schwedischer Roman, der einen intensiven Blick in die Polizeiarbeit vor dem Hintergrund des Versagens beim Mord an Olof Palme zeigt. Es ist ein zutiefst literarischer Thriller, der zeigt, was sich in und zwischen den Zeilen von Büchern verborgen hält.

Es ist ein zutiefst psychologischer Thriller der seine Leser mit einer jungen Ermittlerin zusammenschweißt, die man einerseits beschützen möchte, vor der man andererseits auf jeder Seite den Hut zieht. Claudia Rodriguez kämpft ihren eigenen Kampf und sucht sich auf unkonventionelle Art und Weise Unterstützung genau dort, wo sei den Schlüssel zum Motiv vermutet: beim Buchantiquar Leo Dorfmann.

So vergeistigt er auch manchmal erscheinen mag, wenn es jemanden gibt, der einem literarischen Motiv auf die Spur kommen kann, dann er. Und wenn es zwei Menschen gibt, die unter diesen besonderen Umständen am Rand des Abgrundes Gefühle wieder entdecken, die sie einst verbanden. Dann diese beiden. Schwarzpulver trifft auf moderne Technik, aber die größte Hoffnung liegt in der Literatur selbst. LESEN!

Die Akademiemorde - Martin Olczak - Mit einem Klick zur SoKo

Die Akademiemorde – Martin Olczak – Mit einem Klick zur SoKo

Wir haben lesend gemeinsam eine SoKo gebildet. Wir – das sind Sabine, Julia, Anja, Heike und eben ich. (Mit nur einem Klick auf die Namen kommt ihr zu allen Rezensionen, die im Rahmen der SoKo-Ermittlungen entstanden sind). Wir haben uns in fast jeder freien Minute in unserem Konferenzraum in einer offenen Facebook-Gruppe ausgetauscht und gefachsimpelt. Sind allen Hinweisen zum Täter gefolgt, haben die Spuren an den Tatorten gesichert, es wurde sogar ein Video zum Thema Perkussionsschloss gedreht und nun am Ende des Lesens werden wir auf all unseren Kanälen berichten.

Das Urteil über „Die Akademiemorde“ ist einstimmig. Vor diesem Thriller muss man niemanden warnen, er ist plausibel, hochspannend, nicht grenzenlos grausam in seinen Beschreibungen und wirkt nachhaltig. „Die Akademiemorde“ sind toll konstruiert und voller überraschender Wendungen bis sich der letzte Schuss löst. Ein abgeschlossener Fall liegt uns nun vor. Nach Stockholm muss ich jedoch zurück, da es der Polizei bisher nicht gelungen ist, das arme „Krähenmädchen“ zu finden. Schweden, ich eile. Aber diesen literarischen Akademie-Thriller werde ich so schnell bestimmt nicht vergessen. Sicher nicht…

Spätestens, wenn sich im Oktober eine Tür in Stockholm öffnet und der ständige Sekretär der Schwedischen Akademie einen Namen verkündet, dann werden Leser der „Akademiemorde“ den Atem betroffen anhalten und auf die ersten Schüsse warten. Das Schwarzpulver aus diesem Thriller wird noch lange an unseren Lesezeichen haften bleiben.

Die Akademiemorde - Martin Olczak - Fall gelöst

Die Akademiemorde – Martin Olczak – Fall gelöst