„Mein Freund Pax“ von Sara Pennypacker

Mein Freund Pax von Sara Pennypacker

Da sitzt er nun, unser Fuchs und schaut in die Ferne. Auch wenn er den Lesern auf dem Cover des Romans von Sara Pennypacker den Rücken zuwendet, so weckt doch schon diese Illustration aus der Feder von Jon Klassen die ersten Gefühle. Sein Blick ruht auf der Weite der Landschaft. Einer Landschaft, die eigentlich sehr  friedlich wirkt. Erst die Rückseite des Buchumschlags macht eine erste Unregelmäßigkeit sichtbar. Es ist ein abgeknickter Baum, der die harmonische Atmosphäre durchbricht. Denn, wie wir schnell erfahren werden: Nichts ist friedlich in dieser Geschichte.

Da sitzt er nun, unser Fuchs und scheint zu warten. Mein Freund Pax. Warm und ein wenig melancholisch wirkt dieses Buch. Aus der Landschaft wird jedoch bereits auf der ersten Seite mehr. Hier sehen wir unseren Fuchs am Straßenrand sitzen, den Blick auf den Asphalt gerichtet. Wartend. Ein wenig verloren wirkt er schon, wie er dem Wald den Rücken zuwendet. Ein wenig verloren wirkt dieser Fuchs, nicht wild und verwegen. Es ist das Gefühl dieser verlorenen Einsamkeit, mit dem man sich diesem Buch nähert. Es ist ein scheues Gefühl, weil man ihn nicht verjagen möchte. Pax, den Fuchs, der auf den folgenden 300 Seiten auch zu unserem Freund wird.

Mein Freund Pax von Sara Pennypacker - Astrolibrium

Mein Freund Pax von Sara Pennypacker – Lesen mit Fuchs

Schon auf den ersten Seiten nimmt uns diese Geschichte gefangen und lässt uns nicht mehr los, bis wir nach einem atemberaubenden Finale selbst im Wald sitzen und mit unseren Gefühlen alleine sind. Aber dazu später mehr. Es ist die Perspektive eines Fuchses, es ist sein natürlicher Instinkt, seine Sichtweise und seine Wahrnehmung mit der alles beginnt. Es ist die Fuchs-Sicht auf die Freundschaft zwischen ihm, Pax, und Peter, dem zwölfjährigen Jungen, die uns zeigt, was es einem Tier bedeutet, Nähe und verlässliche Sicherheit zu empfinden. Für den Fuchs ist der Junge mehr als ein Freund. Er ist „Sein Junge“.

Und doch scheint der Fuchs den Sinn für Gefahr verloren zu haben. Er fühlt zwar, dass irgendetwas nicht stimmt, dass der Vater des Jungen Lügengeruch ausströmt und die Fahrt mit dem Auto abrupt endet. Dass er jedoch in der Wildnis ausgesetzt wird, das verzweifelte Rufen seines Jungen ertragen muss und dem Auto nur noch nachschauen kann, das hatte Pax nicht erwartet. Es fühlt sich wie Verrat an. Ein Verrat, den wir Leser nicht anders empfinden, als der Fuchs, der nun am Straßenrand im Nirgendwo sitzt.

„Er bellte, um nach Peter zu rufen, erinnerte sich jedoch gleich wieder: Sein Junge war fort. Pax war es nicht gewohnt allein zu sein.“

Mein Freund Pax von Sara Pennypacker - Astrolibrium

Mein Freund Pax von Sara Pennypacker – Zuneigung und Vertrauen

Pax ist nicht alleine mit diesen Gefühlen von Verlust und Verrat. Auch Peter erlebt diesen Moment der Trennung als absolute Extremsituation. Sein schlechtes Gewissen gegenüber Pax wird fortan zum Wegbegleiter eines jungen Lebens. Sara Pennypacker erzählt die Geschichte durchgehend aus zwei Perspektiven, die einander bedingen. Sie entwirft ein Szenario, das dieser Trennung Grenzen verleiht, die weder ein Fuchs noch ein Junge durchbrechen kann. Es droht Krieg im Land. Peters Vater kämpft, Peter wird evakuiert und Pax wird ausgewildert. So ist das eben. Das muss Peter akzeptieren.

Was Sara Pennypacker aus dieser Ausgangssituation entwickelt zeigt literarische Größe. Sie arbeitet Gemeinsamkeiten zwischen Mensch und Tier heraus und macht die Bindung zwischen einem Jungen und seinem Fuchs spürbar. Sie schreibt uns Begriffe wie Verantwortung, Respekt und gegenseitiges Vertrauen ins Stammbuch des Lesens und veranschaulicht, wie sich Liebe zu einem Tier äußern kann. Und nicht nur das. Wir lernen durch Pax, was es für ein Tier heißt, Haustier zu sein und Bindung zu fühlen. Es ist ein emotionaler Ritt auf der Rasierklinge, den wir mit Peter und Pax unternehmen.

Beide werden wie ein Schlagball beim Baseball, ihrem gemeinsamen Lieblingssport, in neue Welten katapultiert. Dabei ist es völlig unerheblich, wer von beiden Fänger und wer Schläger ist. Die Fallhöhe ist gewaltig und in aller Einsamkeit fehlt ihnen das Ritual danach: Der Moment, in dem Pax die Schnauze in Peters Baseballhandschuh legte und ihn von allen Alltagssorgen befreite. Ein mehr als magischer Augenblick für zwei große „Jungs“, die ohne Mütter zurechtkommen müssen..

Mein Freund Pax von Sara Pennypacker - Astrolibrium

Mein Freund Pax von Sara Pennypacker – Das Argon-Hörbuch von Sauerländer Audio

Hier würde ich gerne die künftigen Leser dieses Buches aussetzen. Hier würde ich sie gerne alleine lassen mit zwei außergewöhnlichen Protagonisten. Hier sollte jeder für sich den Weg in diese Geschichte finden und dem Jungen folgen, der sich nicht damit abfinden kann, einen Fuchs zu verlieren. Peter macht sich auf den weiten Weg zurück, weil er weiß, dass Pax genau dort wartet, wo er ausgesetzt wurde. Hier würde ich Leser gerne mit Pax warten lassen. Mitten in der Wildnis. Nicht alleine lebensfähig. Und doch spürend, dass die Instinkte langsam zurückkehren.

Hier würde ich mir wünschen, dass Leser selbst erleben, wem Pax und Peter auf ihren Wegen begegnen und wie diese Begegnungen ihr weiteres Leben beeinflussen. Es sind unglaubliche Bilder, die uns Sara Pennypacker vermittelt, es sind wundervolle Illustrationen, die uns durch diese Geschichte begleiten. Die Gemeinsamkeiten im Weg eines Fuchses und eines jungen Menschen sind beeindruckend zu lesen. Ausgewildert sind sie beide. Das Leben schreibt sich neu und doch ist das unsichtbare Band existent und fest. Wird es beide zusammenführen? Ich hoffe, dass viele Leser diese Antwort für sich selbst beantworten können. Pax und Peter, Menschen und Füchse, Zivilisation und Wildnis, Krieg und Frieden. Selten wurde diese Gegensätze ergreifender erzählt.

Mein Freund Pax von Sara Pennypacker - Astrolibrium

Mein Freund Pax von Sara Pennypacker – Jon Klassen und seine Bilder

Ich habe mit meinem Fuchs zusammen gelesen. Er heißt jetzt Pax. Ein Kuscheltier wirkt Wunder in diesen Seiten. Es hilft gegen Vereinsamung und Hoffnungslosigkeit. Es gibt Halt, wenn der Boden bebt und auch beim Weinen ist man nicht allein. Man sollte „Mein Freund Pax“ nicht alleine lesen. Man muss die erlesenen Gefühle teilen, sich in aller Tiefe öffnen und seine eigenen Schlüsse ziehen. Ich habe wechselweise gelesen und gehört. Ich bin Jacob Weigert in die Wildnis gefolgt. Er brilliert im Wechsel seiner Rollen. Er ist Fuchs und Mensch zugleich und wo dem Hörbuch die Illustrationen fehlen ist es die musikalische Untermalung, die Verschnaufpausen und Schluchzen überspielt.

Wäre dieses Buch der Duft eines Fuchses, es wäre ängstlich, verwirrt, wild, verspielt, ungezähmt und frei zugleich. Wäre dieses Buch ein Geräusch im Wald, es wäre laut, geheimnisvoll, auch mal leise und angsteinflößend. Wäre dieses Buch ein Instinkt, es würde fliehen, vertrauen, angreifen, jagen und endlos warten. Wäre dieses Buch das Gefühl eines Jungen, es wäre liebevoll, fürsorglich und verzweifelt. Hoffend, bangend und traurig. Wäre dieses Buch NUR ein Buch, man würde ihm nicht gerecht werden.

Mein Freund Pax von Sara Pennypacker - Astrolibrium

Mein Feund Pax von Sara Pennypacker – Nicht alleine lesen…

„Mein Freund Pax“ von Sara Pennypacker, erschienen im Sauerländer Verlag und bei Sauerländer Audio / Argon Hörbücher, erzählt eine Geschichte, die wahrhaft das Zeug zum Jugendbuchklassiker hat. Sie erreicht die Herzen ihrer Leser. Für ein Kinderbuch mit einer Altersempfehlung ab 10 Jahren ist es aus meiner Sicht dann geeignet, wenn man es gemeinsam liest oder hört. Es ist eine verlustreiche Geschichte, die nicht leicht zu verarbeiten ist. Sie ist wie das wahre Leben, nur eben bereichert um die Perspektive PAX

Hiermit erkläre ich die kleine literarische Sternwarte zum geschützten Fuchsbau für alle Leser von „Mein Freund Pax“. Folgt mir in dieses Buchschutzgebiet und bringt euren Instinkt, eure Gefühle und alle Geräusche und Gerüche eures Lesens mit. PAX.

Herzlich willkommen, Anja und Zwiebelchens Plauderecke im Fuchsbau.
Bianca und Literatwo haben auch einen Eingang in den Fuchsbau gefunden.

Mein Feund Pax von Sara Pennypacker

Peter Pan und die verlorenen Jungs – Auf nach Nimmerland

Peter Pan von J.M. Barrie

Peter Pan von J.M. Barrie

Wer kennt ihn nicht? Wer ist ihm noch nie begegnet und hat nicht davon geträumt, an seiner Seite der Realität zu entfliehen und mit ihm die Welt der ganz großen Abenteuer zu entdecken? Ich kenne niemanden, dem PETER PAN kein Begriff ist. Er ist Legende und Mythos zugleich. Er ist die wohl populärste Romanfigur der Jugendliteratur ohne je seine Ausstrahlung verloren zu haben. Er ist das große Vorbild für zahllose Adaptionen im Kino und auf den Theaterbühnen dieser Welt. Peter Pan, das einzige Kind, das nicht erwachsen wird und als Anführer der „Verlorenen Jungs“ auf der geheimnisvollen Insel Nimmerland lebt.

Doch wer von uns hat die Originalfassung des Romans aus der Feder von James Matthew (J.M.) Barrie gelesen? Viele kennen Peter Pan eher als Zeichentrickfigur aus den Disney Studios oder von anderen Filmproduktionen. Oftmals haben wir in unserer Kindheit nur die adaptierten und stark gekürzten Ausgaben gelesen, die uns zwar in die Welt von Nimmerland entführten, aber mit der ursprünglichen Fassung von J.M. Barrie aus dem Jahr 1904 nicht viel gemeinsam hatten. Auch hier wurde ein Buch, das nie für Kinder geschrieben wurde im Lauf der Zeit zu einem Kinderbuchklassiker. Oliver Twist, Moby Dick, Die Schatzinsel, Das Dschungelbuch, Robinson Crusoe, Tom Sawyer und viele weitere Werke teilen dieses Schicksal. Ein Blick in die Originalfassungen zeigt uns erst die wahre Brillanz und Qualität von Geschichten, ohne die unser Leben ärmer wäre.

Peter Pan von J.M. Barrie

Peter Pan von J.M. Barrie

Wollen wir gemeinsam einen solchen Blick wagen? Ich denke, gerade „Peter Pan“ ist es wert, sich intensiver mit seiner Entstehungsgeschichte und dem originalgetreuen Inhalt zu beschäftigen. Allerdings musste man sich bisher im Ausland umschauen, um fündig zu werden. Bisher jedenfalls, denn seit wenigen Stunden wartet der Coppenrath Verlag mit einem bibliophilen Buchkleinod auf, das neben der Originalfassung in bester Übersetzung auch die bibliophile Leidenschaft ewig jung gebliebener Erwachsener und nie erwachsen werden wollender Jugendlicher abdeckt.

Peter Pan“ von J.M. Barry als interaktives Jugendbuch im Stile vonS – Das Schiff des Theseusentspricht hier der Prachtausgabe von Harper Collins,  die seit einigen Wochen meine kleine Bibliothek in ganz besonderem Glanz erstrahlen lässt. Das Buch ist gleichzeitig eine Hommage an das geschriebene Wort, an die Buchkunst und damit eine wundervolle Liebeserklärung an dieses traditionelle Medium, als auch die brillante Umsetzung einer hochwertigen Originalausgabe in deutscher Sprache. Es glitzert und funkelt, es erstrahlt in blattgoldenem Licht und verheißt schon alleine durch seine Optik ein Lesevergnügen, das seinesgleichen sucht.

Seht doch selbst und seid sicher, dass die deutsche Fassung absolut identisch ist.

Peter Pan von J.M. Barrie

Peter Pan von J.M. Barrie

Das Textlayout von „Peter Pan“ ist wundervoll verspielt und wirkt ein wenig, als sei es aus der Zeit gefallen. Illustrationen begleiten uns beim Lesen und es gibt keine Seite, auf der es nichts zu entdecken gibt. Dabei fühlt sich das Papier an, als sei es im London des Jahres 1904 gepresst und bedruckt worden. Die Inlays verführen dazu, in aller Tiefe in der Welt von „Peter Pan“ einzutauchen und dabei den Atem einer längst vergangenen Zeit einzuatmen. Die hohe Qualität dieses gesamten Buchkunstwerkes ist darauf angelegt, es für alle Zeiten zu einem wichtigen Wegbegleiter des guten Lesens zu machen.

Das merkt man auch an einzeln eingelegten Trennblättern die dafür sorgen, dass die wertvollen Inlays keinen Schaden nehmen, oder dass sich eingearbeitete Metallnieten der Kompassscheiben nicht in den Buchseiten verewigen, sondern ihre Abdrücke dort hinterlassen, wo die Trennblätter oder -kartons das Buch beschützen. Hier hat man an alles gedacht. Das ist kein Kunstwerk, das man sich nicht anzufassen traut. Kein Buch, das man nur zu Ausstellungszwecken besitzt und mit Samthandschuhen anfassen soll. Hier kann man gemeinsam mit Kindern lesen, stöbern, drehen, falten, aufklappen oder fühlen, was das Herz begehrt. Und einen Drachen basteln kann man auch…

Peter Pan von J.M. Barrie

Peter Pan von J.M. Barrie

Hier wird das Buch dem faszinierenden Inhalt gerecht. Hier findet zusammen, was untrennbar miteinander verbunden sein sollte. Haptik, Optik und Story ziehen uns aus unseren Lesezimmern im kunstvollen Flug nach Nimmerland, wo wir den Verlorenen Jungs, Captain Hook, Smee, Tinker Bell, Tigerlilly und dem schrecklichen Krokodil begegnen und sofort in spannende Abenteuer verstrickt werden. Und natürlich erleben wir einen Peter Pan, der alle Facetten der originalen Romanfigur zeigt, die ihn nicht nur zum bewunderten Helden unserer Kindheit machten. Wir finden auch die tragische und zerrissene Persönlichkeit des Jungen wieder, der nicht älter wird, während sein Umfeld erwachsen wird und ihn alterslos zurücklässt.

So wird es auch Wendy gehen. Das Mädchen, das Peter Pan aus dem Hause Darling nach Nimmerland entführt. Die Vergänglichkeit der ersten Zuneigung und die Angst, für immer in der Zeitlosigkeit zurückzubleiben geben Peter einen melancholischen Anstrich und machen selbst junge Leser nachdenklich. Obwohl die Abenteuer der Darlings auch hier im Vordergrund stehen und es gilt, dem bösen Captain Hook das Piratenhandwerk zu legen, ist die Tiefe der Charaktere so facettenreich angelegt, dass man bei aller Lust auf den gemeinsamen Flug mit Peter Pan auch fühlt, wie schnell eine Kindheit endet.

Peter Pan zeigt uns den Wert der Erinnerungen aus der eigenen Kindheit. Nur wer erwachsen wird und diese Erinnerungen verdrängt, ist auch im Herzen nicht mehr jung. Ein für alle Zeit unsterbliches Buch.

Peter Pan von J.M. Barrie

Peter Pan von J.M. Barrie

Dies ist nur ein Teil unserer Geschichte. Unsere Reise in die Welt von Peter Pan hat gerade erst begonnen und gezeigt, wie eng die aktuelle Jugendliteratur immer noch mit diesem Klassiker verbunden ist. Das verschwundene Buch von Edward Berry zum Beispiel adaptiert die Abenteuer von Peter Pan und macht uns zu Zeugen einer absolut dramatischen Fehlentwicklung in der Bücherwelt. So wie hier, sind viele weitere Bücher untrennbar mit Peter Pan verbunden. Wir, das sind Bianca von Literatwo und ich, sind gerade erst aufgebrochen. Wir haben unsere Uhren auf „Nimmerlandzeit“ gestellt, sind bereit, wachsam, flugfertig und absolut übermütig, wenn es darum geht für immer jung zu bleiben.

Der verlorene Junge und das Mädchen aus gutem Hause werden weiter berichten und sowohl inhaltlich, als auch rein emotional neue Brücken zu Peter schlagen. Von der Entstehungsgeschichte des Romans, über die ganz persönliche Verflechtung zwischen Realität und Fiktion im Leben des J.M. Barry bis hin zur unverfälschten Reise durch dieses Buch – unser Weg ist weit. Er ist gefährlich, schön und zur Nachahmung empfohlen. Folgt unseren Spuren nach Nimmerland. Bleibt jung und vergesst uns nicht. Und jetzt wird es Zeit, uns gegenseitig unsere Schatten anzunähen und aufzubrechen. Schaut mal in den Nachthimmel… Zwei Sterne zwinkern euch zu

Naja, vielleicht auch drei, weil Flöckchen jetzt ein verlorener Junge ist. 

Peter Pan von J.M. Barrie - Ja, du darfst, Flöckchen...

Peter Pan von J.M. Barrie – Ja, du darfst, Flöckchen…

buchhandlung-calliebe

PS…: Es geht weiter… Aber pst… Bald wird es ganz schön biestig

Die Schöne und das Biest bei AstroLibrium - Bald

Die Schöne und das Biest bei AstroLibrium – Bald

„Das verschwundene Buch“ von Edward Berry

Das verschwundene Buch - Edward Berry

Das verschwundene Buch – Edward Berry

Es ist DIE literarische Sensation des Jahres. Es ist DAS Buch des Jahrhunderts. Es ist DIE Neuerscheinung der Bücherwelt, auf die weltweit sehnsuchtsvoll gewartet wird. Die wenigen Menschen, die ein Vorabexemplar lesen durften sind so begeistert, wie es seit Jahren nicht mehr vorgekommen ist. Die Medien sind voller Lobeshymnen, Lehrer haben ihren Schülern empfohlen, das Buch der Bücher vorzubestellen und der Hype ist an den Buchhandlungen nicht spurlos vorübergegangen. Am Erscheinungstag stapeln sich die heiß ersehnten Exemplare in den Schaufenstern und warten auf Abholung.

Wie das Buch heißt? Wartet…Ich hab`s gleich. Es war irgendwas mit Drachen, oder mit Abenteuern, oder magischen Schwertern. Sorry. Ich hab´s vergessen. Ich weiß nur, dass es „Die schönste Geschichte aller Zeiten“ ist, die in diesem wertvoll gestalteten und illustrierten granatroten Prachtband mit dicker gelber Bauchbinde zu lesen ist. Der Name der Autorin lautet Lucy Ferrier. An mehr kann ich mich beim besten Willen nicht erinnern, und nachschauen kann ich auch nicht, denn.. Es ist irgendwie verschwunden.

Das verschwundene Buch - Edward Berry

Das verschwundene Buch – Edward Berry

Es ist ein Jammer, ein Skandal, eine Tragödie. Keines der Bücher konnte verkauft werden. Kein einziges. Kurz vor Öffnung der Buchhandlungen stellte man fest, dass sie alle inhaltslos waren. Als seien die Worte und Bilder über Nacht verschwunden ohne auch nur eine einzige Spur zu hinterlassen. Tja, ebenso wie der Titel des Buches. Weg. Einfach weg und niemand, der es vorab lesen durfte kann sich mehr daran erinnern. Ihr könnt euch vorstellen, was dieses Drama für die Menschen bedeutete, die sehnsüchtig auf sein Erscheinen gewartet haben. Vom entsetzten Buchhandel ganz zu schweigen.

Und als sei dies nicht schon Katastrophe genug, stellen Leser auf der ganzen Welt fest, dass eine Literaturrevolution in Gang gesetzt wurde, die in ihren Ausmaßen einem Todesstoß für die klassische Jugendliteratur gleichkommt. Lehrern fällt dies zuerst auf. Weltweit sind Textänderungen in den großen Kinderbuchklassikern aufgetaucht, die es unverantwortlich erscheinen lassen, Jugendliche mit diesen unkalkulierbaren und dazu auch noch plötzlich grottenschlechten Büchern zu konfrontieren. Schulbüchereien und Bibliotheken werden geschlossen, der Verkauf der Bücher wird eingestellt und von der zeitgleich laufenden Frankfurter Buchmessen werden erschreckende Reportagen in alle Welt übertragen.

Das verschwundene Buch - Edward Berry - Auch Flocke hat vergeblich gesucht...

Das verschwundene Buch – Edward Berry – Auch Flocke hat vergeblich gesucht…

Die Schatzinsel, Pinocchio, Der Zauberer von Oz und Peter Pan sind nicht mehr die vorbildlichen und unfehlbaren Klassiker der Weltliteratur. Man stelle sich nur einmal vor, ein singender Pinguin-Chor sei in Mordor eingefallen und bevölkert den Hobbit und der legendäre Käpt`n Hook jagt Peter Pan mit einer Laserpistole durchs Nimmerland. Kann sich die Buchwelt von diesem Desaster jemals wieder erholen? Hängen alle Ereignisse zusammen? Ist das verschwundene Buch der Auslöser für alle Veränderungen? Gibt es einen Weg, die Jugendliteratur zu retten? Es gibt nur einen Weg, dies herauszufinden:

Lest „Das verschwundene Buch – Die schönste Geschichte aller Zeiten„!

Wenn man dem Autorenduo „Edward Berry“ glauben kann, dann ist die literarische Kavallerie bereits unterwegs. Pierdomenico Baccalario und Eduardo Jauregui haben sich genau diese brisante Ausgangssituation erdacht, um ihre Protagonisten in unsere Herzen zu schreiben. Der Sanssouci Verlag geht mit dem verschwundenen Buch in die Offensive, denn nichts lässt die Herzen bibliophiler Menschen  höher schlagen, als eine Geschichte, die das innere Gefüge der Literatur ins Wanken bringen kann. Ein Buch, in dem die Bücher unserer Kindheit eine wichtige Rolle spielen, wird dadurch gleichzeitig zum absoluten All Age-Roman, um den man sich mit dem eigenen Nachwuchs zanken kann.

Das verschwundene Buch - Edward Berry

Das verschwundene Buch – Edward Berry

Was die beiden Kreativköpfe sich ausgedacht haben, ist schon brillant. Es gibt nur eine einzige Chance, die Irrwege der Literatur wieder in die richtigen Bahnen zu lenken und damit alle Jugendbücher zu retten, die uns so sehr am Herzen liegen. Die Rettung naht in Person der Geschwister Alba und Diego Castells. Sie erleben die Katastrophe am eigenen Leib, da ihnen auf der einen Seite „Die schönste Geschichte aller Zeiten“ durch die Lappen geht, sie in der Schule die Veränderungen in „Peter Pan“ quasi live miterleben und ihre Tante, die Buchhändlerin Bea, auf die Idee kommt, die beiden nach Nimmerland zu schreiben.

Hört sich komisch an, ist aber so. Peter Pan kann nur von innen gerettet werden und es braucht schon einen wagemutigen Jungen und ein starkes Mädchen, um im Herzen der Handlung mit der Geschichte zu verschmelzen und Käpt`n Hook die Laserpistole zu stehlen. Hier taucht man im wahrsten Sinne des Wortes aus dem einen Buch auf und in das nächste hinein. Aber Vorsicht. Alba und Diego könnten mit ihrer Rettungsaktion den Plan mächtiger Strippenzieher durchkreuzen, die nur eins im Sinn haben. Die Literatur zu vernichten. „Das verschwundene Buch“ ist spannend, fantasievoll und intelligent in seiner Konstruktion. Mehr Lesespaß geht nicht.

Das verschwundene Buch - Edward Berry

Das verschwundene Buch – Edward Berry

Wenn ihr euch jetzt fragt, ob es mit Alba und Diego weitergeht, ich kann euch sehr beruhigen. „Das verschwundene Buch“ ist der in sich geschlossene Auftakt einer tollen Jugendbuchreihe mit unendlichem Potenzial. Es gibt noch viele Bücher, die es zu retten gilt und die mächtigen Gegenspieler haben ihr wahres Gesicht nicht gezeigt. Ich werde jedenfalls definitiv an der Seite der Geschwister bleiben und bin mehr als gespannt auf ihre weiteren Abenteuer. Für Erwachsene ist es wie ein Déjà-Vu, den eignen Klassikern zu begegnen und dabei mitzuhelfen, die Fehler zu beseitigen. Bei jüngeren Lesern wird die Neugier auf die literarischen Wurzeln geweckt und so liegen sie bald gemeinsam im Bücherregal. Dem verschwundenen Buch werden sich viele neuentdeckte Bücher zum immerwährenden Bücherdialog anschließen.

Das ist zugleich auch der Auftakt des astrolibrisch-literatwoischen PANoptikums. Es wird nicht der einzige Abstecher in die Welt der Jugendbücher sein, den Bianca und ich gemeinsam gehen werden. Peter Pan ist unsere Passion, das Nimmerland ist die Destination. Ein verlorener Junge, der niemals erwachsen werden möchte und ein ganz besonderes Mädchen, das  in die Welt seiner Träume entführt wird, werden sich auf die einzigartige Reise zu Peter Pan begeben und Träume wahr werden lassen.

Das verschwundene Buch - Edward Berry - Das Pan-Jahr beginnt...

Das verschwundene Buch – Edward Berry – Das Pan-Jahr beginnt…

buchhandlung-calliebe

Ich wollte nur, dass du noch weißt – Nie verschickte Briefe

Ich wollte nur, dass du noch weißt - Emilly Trunko

Ich wollte nur, dass du noch weißt – Emily Trunko

Zugegeben. Ich bin ziemlich durcheinander und es ist nicht leicht, richtige Worte zu finden. Zugegeben. Ich habe mich einem Buch geöffnet, wohl wissend, dass es mich in den Grundfesten meiner Gefühlswelten erschüttern wird, da es eine Ebene berührt, die ich nicht mit einer besonders widerstandsfähigen Schutzschicht überzogen habe. Mein Herz hat mich schon auf der Frankfurter Buchmesse vorgewarnt und nun, nachdem ich Ich wollte nur, dass du noch weißt gelesen habe weiß ich, dass es Recht hatte. Ich bin tief gefallen, habe mich verletzt und eine Melancholie aufgesaugt, die ich früher nur als „Lachenweinen“ empfunden habe.

Zugegeben. Es ist etwas Großes, was hier aus einer kleinen Idee entstand. Selbst die sechzehnjährige Bloggerin Emily Trunko konnte nicht ahnen, welche Wellenberge sie auslösen würde, als sie ihren Tumblr-BlogDear My Blank“ ins Leben rief, um ihre nie verschickten Briefe zu veröffentlichen. Und davon hatte sie eine ganze Menge. Sie hatten sich in einem Notizblock angesammelt und richteten sich an Menschen, die auf die eine oder andere Weise Einfluss auf das Leben der jungen Frau genommen hatten.

Ich wollte nur, dass du noch weißt - Emilly Trunko

Ich wollte nur, dass du noch weißt – Emily Trunko – Dear My Blank – Der Blog

In diesen nie verschickten Briefen konnte Emily ihren Gefühlen freien Lauf lassen und Gedanken zu Papier bringen, die nur unter der Voraussetzung ihren Weg ans Licht fanden, weil die Adressaten die an sie gerichteten Zeilen ganz bestimmt niemals lesen würden. Diese Texte waren ihr so wichtig, dass sie einfach damit begann, sie auf „Dear My Blank“ zu veröffentlichen. Ihre Erwartungshaltung war nicht sonderlich groß:

„Zuerst war ich nur neugierig, ob andere Leute vielleicht genau dasselbe machen, wie ich.“

Zugegeben. Ja, Emily. Ich mache das auch, wäre aber nicht auf die Idee gekommen, sie zu veröffentlichen, da ich befürchtet hätte, dass sie ihren Zauber verlieren oder dass sie vielleicht doch von den Menschen gelesen würden, die sie auf gar keinen Fall lesen sollten. Mir hätte der Mut gefehlt und er fehlt mir noch heute. Was aber aus der kleinen Idee der amerikanischen Bloggerin wurde, ist eine kleine Internet-Sensation. Ihre Leser haben anders reagiert, als erwartet. Tausende von Menschen schickten ihr Nachrichten mit nie verschickten Briefen, versehen mit der Bitte, sie anonym zu veröffentlichen.

Ich wollte nur, dass du noch weißt - Emilly Trunko

Ich wollte nur, dass du noch weißt – Emily Trunko

Dreißigtausend dieser höchst persönlichen Beiträge hat sie bisher gepostet. Und täglich kommen neue unverschickte Briefe hinzu. Als auch die Medien auf diese starke Resonanz aufmerksam wurden, war die Welle nicht mehr zu stoppen und so war es nur eine Frage der Zeit, bis einige der schönsten Briefe in wundervoller Aufmachung, zum Teil illustriert und in wundervollem Handlettering das Licht der Welt als Buch erblicken. Ich wollte nur, dass du noch weißt – Nie verschickte Briefe“ von Emily Trunko ist jetzt im Loewe Verlag erschienen und vermittelt einen Eindruck von der Emotionalität, die all diese Texte miteinander verbindet.

Und genau hier sind wir an dem Punkt angelangt, der dieses Buch für mich zu einer der interessantesten Neuerscheinungen des Jahres macht. Man wird über dieses Buch reden wollen. Man wird sich austauschen, Gemeinsamkeiten im Lesen ausloten und es immer wieder mit dem eigenen Leben verbinden. Denn wer hat sie nicht im Giftschrank seiner Gefühlswelten? Diese nie verschickten Briefe, Nachrichten oder SMS, in die man sein ganzes Herzblut legte, sich seinen Weltschmerz von der Seele schrieb, Hoffnung und Verzweiflung zu Papier brachte und sie dann im entscheidenden Moment doch für immer und ewig unter Verschluss hielt.

Ich wollte nur, dass du noch weißt - Emilly Trunko

Ich wollte nur, dass du noch weißt – Emily Trunko

Und doch ist da immer dieses irrationale Gefühl, sein Gegenüber erreicht zu haben, ohne die Zeilen jemals auf den Weg zu bringen. Ob Liebeserklärung oder das genaue Gegenteil, ob Dank, Kriegserklärung oder Rechtfertigung, ob Geheimnisvolles oder zu Vertrauliches, alles hat seinen Platz in diesen Nachrichten, die das Licht der Welt nicht erblicken sollen. Allzu verlockend war es für die Leser von Emily Trunko, dem Angebot der Geburtshelferin dieser ungelesenen Gedanken zu folgen und nie verschickte Briefe anonym ins Netz zu stellen.

Zu tief und aufrichtig waren die Gedanken, als dass sie für immer verborgen bleiben sollten. Zu intensiv war die Zeit, in der sie entstanden und zu offen blieb die Tür, die es doch irgendwann zu schließen galt. Für die meisten Leser war die Veröffentlichung der eigenen Zeilen der wichtigste Schritt in der Verarbeitung der offenen Fragen im Leben. Das Buch sortiert die Beiträge in kleine, in sich geschlossene Themenkreise. Man kann sich ja vorstellen, wie sie heißen. Liebe, Freunde, Familie, Liebe, Verrat, unerwiderte Liebe, Verlust, Herzschmerz, Danke und Briefe an sich selbst… „Liebes Ich…“

Ich wollte nur, dass du noch weißt - Emilly Trunko

Ich wollte nur, dass du noch weißt – Emily Trunko – Verlust

Jeder einzelne Text ist eine menschliche Offenbarung. Auch, wenn man nichts über die Hintergründe der einzelnen Nachrichten erfährt, so sind sie doch in der emotionalen Aussagekraft in sich selbstverständlich und nachvollziehbar. Sie inspirieren und ziehen ihre Kreise in den eigenen Gedanken. Viele dieser bewegenden Nachrichten stehen für ein ganzes Leben. Oftmals auch für eines, das nicht weitergelebt werden konnte. Kann man gefühllos über diese Zeilen hinweggehen? Sicher nicht. Ich suchte meine eigenen nie verschickten Briefe und bin froh, sie in der jeweiligen Situation ganz allein für mich niedergeschrieben zu haben. Und doch wächst die Versuchung, den Blog von Emily zu besuchen, denn wer weiß… vielleicht…

Einer der emotional bewegendsten Beiträge ist sehr kurz. Es sind nur zwölf Wörter, die eine ganze Geschichte zu erzählen scheinen. Sie schreien den Leser an, nichts auf die lange Bank zu schieben, sich einfach zu trauen und nicht zu warten, bis es zu spät ist. Zeilen, die mich tief bewegt haben und über die ich gerne reden würde. Sie sind ein ganzes Leben. Vielleicht sogar viel mehr, weil sie im Nachhall des Vergangenen auch das Leben eines anderen Menschen mit einem großen Fragezeichen versehen. Lasst mich Eure Gedanken zu diesen Zeilen fühlen.

ich-wollte-nur-dass-du-noch-weisst_emily-trunko_astrolibrium_spacer-2

L,
wir haben den Ring in deinem
Schreibtisch gefunden. Ich hätte
JA gesagt.
A

ich-wollte-nur-dass-du-noch-weisst_emily-trunko_astrolibrium_spacer1

Eine Ausgabe von „Ich wollte nur, dass du noch weißt“ liegt hier bereit für den / die Verfasser/In des Kommentars zu diesen Zeilen, der mich am meisten bewegt. Schreibt mir eure Gedanken, wir sind ja unter uns. Lasst Euren Gefühlen einfach mal freien Lauf und zeigt mir, wo dieses Herzensbuch künftig wohnen soll und mit wem ich mich dann über die vielen Einträge austauschen kann. Schreibt… Schreibt…

Einsendeschluss: Valentinstag, Dienstag 14. Februar Mitternacht… 😉

Ich wollte nur, dass du noch weißt - Emilly Trunko

Ich wollte nur, dass du noch weißt – Emily Trunko

buchhandlung-calliebe

„Nordnordwest“ – In Seenot mit Sylvain Coher

Nordnordwest von Sylvain Coher

Nordnordwest von Sylvain Coher

Rezension lesen oder hören… Sie haben die Wahl…

Mit einem Klick geht es hier ab dem 1. Februar zur Radiorezension...

Mit einem Klick geht es hier mit Windstärke 12 zur Radiorezension…

Herzlich willkommen an Bord der „Slangevar“. Ich begrüße Sie im Namen unserer Besatzung und wünsche Ihnen schon jetzt eine bewegende literarische Kreuzfahrt der ganz besonderen Art. Wir starten bei denkbar ungünstigen Witterungsbedingungen im malerischen Hafen der nordfranzösischen Küstenstadt Saint Malo und segeln mit voller Kraft in Richtung Großbritannien. Die „Slangevar“ ist zwar nicht das Prunkstück unserer Ärmelkanalflotte, sie bietet auch nicht sonderlich viel Platz im Inneren, Sie finden weder sanitäre Einrichtungen (abgesehen vom WC-Eimer) noch eine gescheite Bordkombüse und sie befindet sich zugegebenermaßen in einem zutiefst jämmerlichen Zustand.

Ich bitte diese Rahmenbedingungen für Ihre Lesereise zu entschuldigen und hoffe auf Ihr Verständnis, da die drei Besatzungsmitglieder in der Kürze der Zeit kein anderes Segelboot gefunden haben, das sich so leicht stehlen ließ. Meine Bord-Crew steht unter dem bewährten Kommando von Lucky, einem jungen Kleinkriminellen, der sich auf der Flucht durch Frankreich befindet. Ersparen Sie mir bitte weitere Details zu den näheren Umständen hierzu. Darüber hinaus müssen Sie sich keine weiteren Namen merken. Ich weiß selbst nicht, wie die beiden anderen Crew-Mitglieder heißen. Der Kleine ist schon seit einiger Zeit Luckys Fluchtbegleiter und das Mädchen haben sie hier in Saint Malo aufgegabelt. Mehr müssen Sie nicht wissen.

Nordnordwest von Sylvain Coher

Nordnordwest von Sylvain Coher

Ach so. Vielleicht ist es doch interessant für Ihre Lesereiserücktrittsversicherung zu wissen, dass nur das Mädchen über rudimentäre Segelerfahrung verfügt. Mehr würde Sie zu Beginn unserer gemeinsamen Reise nur verunsichern. Glauben Sie mir. Vielleicht erfahren Sie ja während der Überfahrt ein wenig mehr von unserer Besatzung und können sich ein eigenes Bild über deren Beweggründe machen, die zu ihrer Flucht führen. Das Logbuch dieser Reise wird geführt von Sylvain Coher und die gebundenen Reiseunterlagen tragen die Prägung dtv auf dem sturmgepeitschten Schutzumschlag.

NORDNORDWEST“ – Mehr als unseren voraussichtlichen Kurs müssen Sie sich nicht merken. Es soll ja nur eine grobe Richtungsangabe sein. Ein Anhalt. Sie verstehen?

So, jetzt da Sie an Bord sind, kann ich die Maske fallen lassen! Schluss mit lustig. Sie sind mir genauso auf den Leim gegangen, wie ich dem Klappentext zum Buch von Sylvain Coher erlegen bin. Verrückte Idee, weiter Himmel, Irrfahrt, übermüdet, hungrig und geklauter Proviant. Was vielleicht nach einer kleinen abenteuerlichen Reise dreier junger Menschen klingt, die mit einem geklauten alten Segelboot über den Ärmelkanal schippern, entpuppt sich bei näherer Betrachtung als literarische Hardcore-Story, in der alles anders ist, als es zuvor den Anschein hat.

Nordnordwest von Sylvain Coher

Nordnordwest von Sylvain Coher

Willkommen an Bord eines Seelenverkäufers. Willkommen zu einer Reise, die Sie in den Grundfesten Ihrer Leseleidenschaft erschüttern wird. Willkommen an Bord der alten „Slangevar. Sie wären nicht der erste Leser, der hier über Bord geht oder Stunden um Stunden an Leseseekrankheit leidet. Sie lesen hier auf Wellenbergen in Windstärke 12 und können von Glück reden, wenn Sie diesen alten Pott hier mit heiler Haut verlassen. Eines werden Sie jedoch sicher nie, dafür garantiere ich! Sie werden es in Ihrem Leben nicht bereuen, den Kurs „Nordnordwest“ eingeschlagen zu haben.

Sylvain Coher geht einen literarisch ungewöhnlichen Weg, um seinen Roman vom Stapel zu lassen. Bis auf Lucky anonymisiert er seine Protagonisten. Namenlos bleiben der Kleine und das Mädchen, grundlos bleiben ihre Motive für die gemeinsame Flucht in einem Segelboot. Nur weg. Raus aus Frankreich. Das muss genügen. Distanz entsteht, wo ich als Leser eigentlich lieber Nähe empfinden würde. Es fällt schwer, sich den drei Hauptcharakteren zu nähern, in sie hineinzublicken. Dieser minimalistische Ansatz aber ist es, der ihnen auch in der Geschichte das Überleben gesichert hat.

Nordnordwest von Sylvain Coher

Nordnordwest von Sylvain Coher

Nur weil es Lucky und dem Kleinen bis hierher gelungen ist, unsichtbar zu bleiben, sind sie so weit gekommen. Das Mädchen bringt das fliehende Duo durcheinander. Sie ist es, die sich ihnen anschließt, sich in Lucky verliebt, eine wahrhaft flüchtige und auch heftige Liaison mit ihm eingeht. Sie ist es, die jede Balance durcheinander bringt. Sie ist es, die den Kleinen auf seltsame Gedanken bringt und Eifersucht aufkommen lässt. Sie ist es aber, die segeln kann. Sie ist die Einzige an Bord, die ein Segel von einem Laken unterscheiden kann. Das Mädchen ist DER Dreh- und Angelpunkt einer Odyssee durch den Ärmelkanal.

Und genau diese wenigen Seemeilen werden zur Hölle. Ohne Navigation, ohne die nötige nautische Erfahrung und bei immer extremer werdenden äußeren Bedingungen beginnt ein Kampf ums Überleben, den wir als Leser in der Enge des Bootes hautnah miterleben. Sylvain Coher schafft hier die Nähe, die er durch die Namensverweigerung eigentlich nicht zugelassen hat. Hier fallen die Masken, hier konturieren sich Ursachen und Gründe für die Flucht. Hier eskaliert im Inneren, was außerhalb des Schiffsrumpfes zu toben beginnt. Ängste machen sich breit. Übelkeit lässt nicht locker. Ratlosigkeit ist omnipräsent und drei zufällig im gleichen Boot sitzende Menschen durchleben extreme Belastungsproben, die durch die Rahmenbedingungen noch überhöht werden.

Nordnordwest von Sylvain Coher

Nordnordwest von Sylvain Coher

Ich habe viel gewonnen in diesem Roman, und doch auch alles verloren. Ich bin auf Bishop Rock gelandet, nur um erkennen zu müssen, dass Leuchttürme in der heutigen Zeit nicht mehr von Leuchtturmwärtern bewohnt werden, die helfen können. Ich erlebte an mir vorbeistampfende Containerschiffe im Blindflug. Autopiloten achten nur auf die Route, nicht jedoch auf kleine Segelboote, die im Weg sein könnten. Ich erlebte einen Sturm, Hunger, Kälte, Nässe aber auch die wahre Größe eines Teams, das sich in der Gefahr zu finden scheint. Freundschaft, auch wenn sie keinen Namen trägt, trägt diese Geschichte.

Und doch hat sich in einem kleinen Moment mein ganzes Lesen verändert, als ich mitten in der Nacht aufschrak, ans Steuer hechtete und nicht glauben konnte, was dort geschehen war. Es war der Moment, in dem ich als Leser alles verlor.

Im Finale der Reise mit Kurs „Nordnordwest“ wechselt der Autor die Perspektive und wirft einen Blick auf die „Slangevar“, der das Herz implodieren lässt. Es ist ein sehr distanzierter und unerwarteter Blick, der zeigt, was nie erzählte Geschichten auslösen können. Ein neutraler und fast emotionsloser Blick, der sich im Leser verfängt, weil nur er zu deuten weiß, was fremde Augen sehen. Am Ende der Geschichte ertrank ich fast im salzigen Meer meiner Tränen. Gefühlschaos pur.

Nordnordwest von Sylvain Coher - Bücher im Dialog...

Nordnordwest von Sylvain Coher – Bücher im Dialog… Einfach klicken…

Wenn Bücher miteinander zu reden scheinen… Ein besonderer Dialog.

buchhandlung-calliebe

Wenn ich hier von Verlust schreibe, dann steht dieser Artikel unter diesem Stern. Es ist mir eine liebevolle Ehre, diese Zeilen unserem Bordercollie „Schneeflocke“ widmen zu können, der heute nach zwölf Jahren treuer Wegbegleitung auf die andere Seite der Regenbogenbrücke gegangen ist, um dort auf uns zu warten, bis wir ihn wieder als den besten Hütehund brauchen, den die Welt je gesehen hat.

Flöckchen… 26. November 2004 – 01. Februar 2017

nordnordwest_sylvain-coher_astrolibrium_flocke