Christo and Jeanne Claude. Paris! Das Buch zur Ausstellung

Christo and Jeanne Claude. Paris! - Astrolibrium

Christo and Jeanne Claude. Paris!

Ein Virus hat das Jahr 2020 auf den Kopf gestellt. Besonders die Kunstwelt hat die Folgen der globalen Pandemie zu spüren bekommen. Dabei sollte gerade dieses Jahr unter dem Stern großer Kunstprojekte stehen, die uns in Staunen versetzt hätten. Paris wäre einer der absoluten Hotspots der internationalen Kunstszene geworden und viele Kunstfreunde aus aller Welt wären wohl in die Weltstadt gepilgert, um dort mit eigenen Augen zu bewundern, was nur temporär zu sehen wäre, bevor es verschwindet und in die Geschichtsbücher Einzug hält. Eines dieser Projekte wäre die Verhüllung des Arc de Triomphe durch den legendären Aktionskünstler Christo gewesen. Für den Herbst war nicht nur dieses Aufsehen erregende Projekt geplant, auch eine Ausstellung sollte das Kunst-Highlight begleiten und schon im Frühjahr im Centre Pompidou die Pforten öffnen.

Alles kam anders. Corona legte Paris ebenso lahm, wie viele andere Großstädte. An den Beginn der umfangreichen Vorbereitungen für das Großprojekt war kaum noch zu denken. Die Eröffnung der Ausstellung wurde ebenso verschoben und als man der Meinung war, es könne nicht mehr schlimmer kommen, erschütterte die Nachricht vom Tod des Künstlers die Welt. Christo war am 31. Mai im Alter von 84 Jahren in seinem Atelier- und Wohnhaus im New Yorker Stadtviertel Tribeca verstorben. Er folgte seiner Ehefrau, Muse und genialen Partnerin Jeanne-Claude elf Jahre nachdem sie am 18. November 2009 im Alter von 74 Jahren an einem Hirnaneurysma verstorben war. Man kann es nicht anders sagen. Das Künstlerpaar hatte die Welt verändert. Sie hatten in vielen gemeinsamen Aktionen Impulse gesetzt, die nicht nur von Kennern ihrer Kunst bewundert wurden. Allein der verhüllte Reichstag in Berlin zog mehr Besucher an, als das unverhüllte Monumentalbauwerk je zuvor gesehen hatte.

Christo and Jeanne Claude. Paris! - Astrolibrium

Christo and Jeanne Claude. Paris!

Ihren Tod zu verkraften, entwickelte sich zur wohl größten Herausforderung für den gebürtigen Bulgaren und jetzigen US-Staatsbürger Christo. Es blieb seinem Versprechen treu, „die Kunst von Christo und Jeanne-Claude auch über den Tod hinaus fortzusetzen“. So geriet der Plan eines verhüllten Triumphbogens im Herzen von Paris nicht in Vergessenheit. Als Verpackungskünstler wollte Christo dabei jedoch nicht bezeichnet werden. Dieses leicht greifbare Etikett sorgte zwar dafür, dass sich auch weniger Kunst-affine Menschen seinem Werk annähern konnten, er sah in jener besonderen Form der Aktionskunst allerdings mehr. Formen und Architektur wollte er auflösen, die Kunst von ihrem Sockel der Erhabenheit stoßen und andere Blickwinkel ermöglichen. Wer ihn jedoch in Diskussionen über den tiefen Sinn seiner Kunstwerke verstrickte, hörte oft: Es ist total irrational und sinnlos. So bleiben die Installationen von Christo und Jeanne-Claude im optischen Gedächtnis der Welt. Ob es „Umbrellas“ in Japan und Kalifornien waren, der „Valley Curtain“ in Colorado, die „Floating Piers“ auf dem italienischen Iseo-See oder der legendäre verhüllte „Pont Neuf“ in Paris. Ihre Kunst war vergänglich, nicht für die Ewigkeit und doch konnte man sich der Magie des Augenblicks nicht entziehen, dem sie einen eigenen Stempel aufgedrückt hatten.

Ist jetzt vergangen, was auf Vergänglichkeit angelegt war? Sind wir am Ende einer Kunstgeschichte angelangt, die Menschen vereinte und Blicke lenkte? Bleiben nur noch Erinnerungen, oder gibt es noch Auswege aus diesem „Dilemma der Vergänglichkeit“ einer einzigartigen, luftig leichten, alles verhüllenden Kunstform? Wer in diesen Tagen den Blick in Richtung Paris wendet, erlebt die Wiedergeburt von Christo und Jeanne-Claude. Der Traum ist nicht ausgeträumt. Er lebt weiter… 

Christo and Jeanne Claude. Paris! - Astrolibrium

Christo and Jeanne Claude. Paris!

Die Ausstellung Christo and Jeanne-Claude. Paris! hat im Centre Pompidou die Pforten geöffnet. Bis zum 19. Oktober kann man sie noch besuchen. Oder eben doch nicht. Paris gehört zu den Risikogebieten der Corona-Schutzmaßnahmen und es dürfte extrem problematisch sein, den Ausstellungsbesuch zu planen. Man kann sie sich aber nach Hause holen. Und nicht nur das. Der Sieveking Verlag hat mit dem Begleitbuch zur Ausstellung ein kleines Kunstwerk geschaffen, das international für Aufsehen sorgt. Dieses Buch ist eine schillernde Hommage an ein Künstlerpaar, das uns noch lange im Gedächtnis bleiben wird. Es ist kein Ausstellungskatalog im klassischen Sinn. Es ist im tiefsten Kern der Rückblick auf ein Paris, das Christo und Jeanne-Claude so prägte, wie es selbst von den beiden Künstlern geprägt wurde.

Paris war für Christo und Jeanne-Claude in künstlerischer und privater Hinsicht von herausragender Bedeutung. Hier lernten sie sich 1958 kennen, hier skizzierten sie die ersten Ideen für gemeinsame Projekte. Hier streiften sie durch die Straßen und überzeugten sowohl die Anwohner, als auch die Stadtoberhäupter davon, im Jahr 1985 das erste Großprojekt im öffentlichen Raum realisieren zu dürfen. Die Verhüllung der Pont Neuf hat Geschichte geschrieben. Im Buch finden wir selten gezeigte Frühwerke und Studien, Skizzen, Zeichnungen und Collagen, sowie beeindruckende Fotografien vom fertigen Kunstwerk, das die Seine überspannte und die Brücke in goldene Farben hüllte. Man kann in und zwischen den Seiten die Verbundenheit der Künstler zu dieser Stadt fühlen und erkennt, was hier begann und sich mit einem Verhüllungs-Siegeszug auf der ganzen Welt fortsetzte.

Christo and Jeanne Claude. Paris! - Astrolibrium

Christo and Jeanne Claude. Paris!

Das großformatige Softcover-Buch „Christo an Jeanne-Claude. Paris!“ zeigt auf seinen 256 Seiten ca. 300, teils ganzseitige Abbildungen, die uns fesseln und dem Schaffen des Künstlerpaars näherbringen. Man kann es erlesen, wie eine Vernissage durch das Centre Pompidou, nur dass dieses Buch nicht der Vergänglichkeit seiner Protagonisten unterliegt. Englisch ist die Sprache des Buches. Es ist trotzdem leicht verständlich und die Begleittexte ergeben mit den Abbildungen eine polyglotte Einheit im Sinne der internationalen Kunstwelt. Das Buch hat mich dazu inspiriert, den beiden Künstlern nachzueifern und kleine Dinge mit Stoff zu verhüllen. Es ist erstaunlich, wie sehr das Gegenständliche verschwindet und zum Geheimnisvollen wird. Der Kreativität wird hier ein spürbarer Impuls verliehen. Und wenn man nicht gerade verhüllt und im Buch nach neuen Inspirationen stöbert, wird man es spätestens im nächsten Jahr zu schätzen wissen.

Christo and Jeanne Claude. Paris! - Astrolibrium

Christo and Jeanne Claude. Paris!

2021 wird der Arc de Triomphe nach den Plänen von Christo und Jeanne-Claude verhüllt. Es wird epochal, monumental und sentimental. Es wird das erste Wrapping-Projekt im öffentlichen Raum, das nur von ihren Ideen lebt. Es ist absehbar, dass die Kunstaktion als Erbe von Christo und Jeanne-Claude weltweite Schlagzeilen machen wird. Spätestens dann wird dieses Buch eine neue Bedeutungsebene erhalten. Es tritt dieses Erbe im Bücherregal an, es zeigt die Skizzen zum Triumphbogen und lässt uns ahnen, welche Dimension das Projekt erreichen wird. Spätestens dann wird der Wert dieses Buches emotional in die Höhe schießen. Ich kann Kunstliebhabern empfehlen, sich jetzt dieses Buch ins Haus zu holen. Verhüllt es nicht. Stöbert und flaniert auf den Seiten und dann: 2021 – schaut nach Paris und hofft mit mir gemeinsam, dass die Kunst vielleicht auch Corona verhüllen kann…

Christo and Jeanne Claude. Paris! - Astrolibrium

Christo and Jeanne Claude. Paris!

In einer Zeit, in der wir zum Schutz vor einer Corona-Infektion Teile des Gesichts verhüllen, sollte uns diese Kunstform näher sein, als jemals zuvor. Es wäre interessant gewesen zu sehen, wie Christo die Face-Wrapping-Welle künstlerisch verarbeitet hätte.

Franz Marc – Skizzenbuch aus dem Felde

Dies ist nicht mein erster Kunst-Kontakt mit dem Verlag. Franz Marc ist schuld.

Ein Gedanke zu „Christo and Jeanne Claude. Paris! Das Buch zur Ausstellung

  1. Pingback: „Franz Marc – Skizzenbuch aus dem Felde“ – Eine Suche | AstroLibrium

Kommentar verfassen - Sie müssen keine EMail-Adresse oder Namen hinterlassen. Beachten Sie dazu meine Datenschutzerklärung.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.