Tracy Chevalier – Das Mädchen mit dem Perlenohrring

Das Mädchen mit dem Perlenohrring von Tracy Chevalier - AstroLibrium

Das Mädchen mit dem Perlenohrring von Tracy Chevalier

Du flanierst durch die Straßen einer modernen Universitätsstadt. Das Zentrum des historischen Stadtkerns ist geprägt von einem malerischen Marktplatz, einer schlanken gotischen Kirche und einem Rathaus, von dem man denken könnte, es sei aus der Zeit gefallen. Grachten ersetzen Straßen. Das Wasser spielt eine große Rolle in dieser sehr beschaulich wirkenden Szenerie. Du bist zum ersten Mal dort und doch scheinst Du zu wissen, wohin Du gehen musst. Du kennst Dich aus. Du gehst zielstrebig auf die Mitte des Marktplatzes zu, schaust Dich um und stellst Dich auf die bronzene Windrose, die dem Besucher des Marktes die Himmelsrichtungen weist. Du drehst Dich um die eigene Achse und gehst los. Zielstrebig, weil es das Schicksal so vorgesehen hat. Du bist nicht mehr in einer fremden Stadt.

Du bist in Deiner literarischen Heimat angekommen. Du bist in Delft. Nichts ist Dir wirklich fremd. Du hast Dich zuvor in diese Stadt hineingelesen, ihre Atmosphäre in Dir aufgesaugt und für ein paar Jahre hier gelebt. Ein Roman ist in der Lage, seinem Leser das ewige Leben zu schenken. 1664 bist Du lesend hier eingezogen, warst zum ersten Mal auf dem Markt und hast ein junges Mädchen beobachtet, das Dir gezeigt hat, was die Windrose bedeutet. Sie kann Leben verändern, Wege beeinflussen und nachhaltig Schicksal spielen. Ehrfürchtig stehst Du heute hier, weißt, dass alles längst vergangen ist und doch findest Du überall Spuren dieser Vergangenheit. Diese junge Frau hat sich im kollektiven Gedächtnis der Welt verankert. Ihre eigene Geschichte ist unbekannt. Ihr Gesicht gehört zu den bekanntesten Porträts der Kunstgeschichte.

Das Mädchen mit dem Perlenohrring.  

Das Mädchen mit dem Perlenohrring von Tracy Chevalier - AstroLibrium

Das Mädchen mit dem Perlenohrring von Tracy Chevalier

Diese Gedanken durchströmten mich auf dem Marktplatz von Delft. Schon als die Entscheidung reifte, dieses holländische Städtchen zu besuchen, war mit klar, dass ich den Roman von Tracy Chevalier lesen musste. Ich wollte Delft auf zwei Zeitebenen im gleichen Augenblick erleben. Ich wollte mehr, als nur ein Tourist auf fremden Wegen zu sein. Im Herzen von Delft hat sich nicht sehr vieles verändert. Nicht seit dem Jahr 1664. Kurz nachdem die Stadt von einem Donnerschlag heimgesucht wurde, der ihr Gesicht für immer veränderte. Ein Donnerschlag, der den Maler Carel Fabritius tötete und sein Schaffen für alle Zeit unsterblich machte. „Der Distelfink“ entstand genau hier. Das ist jedoch eine andere Geschichte.

Kaum zehn Jahre nach Fabritius trat Jan Vermeer in seine Fußstapfen. Er galt als eines der großen niederländischen Talente, wovon er sich jedoch zu Lebzeiten wenig kaufen konnte. Sein Gesamtwerk ist recht überschaubar. Er malte zu langsam, um mit seinen Bildern den Lebensunterhalt seiner Familie zu sichern. Berühmt wurde er nach seinem Tod durch „Das Mädchen mit dem Perlenohrring“. Die niederländische Mona Lisa, wird es oft genannt. Es ist ein geheimnisvolles, ausdrucksstarkes Gemälde, dem man in Delft an jeder Straßenecke hundertfach begegnet. Es unterscheidet sich extrem von den anderen Bildern aus der Hand dieses Künstlers. Es ist absolut einzigartig. Wen das Porträt jedoch darstellt, welche Geschichte sich hinter dem Bild verbirgt, das ist bis heute völlig ungeklärt. Und genau hier setzte Tracy Chevalier an, um die Lücke in der Kunstgeschichte mit Fiktion zu füllen.

Das Mädchen mit dem Perlenohrring von Tracy Chevalier - AstroLibrium

Das Mädchen mit dem Perlenohrring von Tracy Chevalier

Ihr gelang mit ihrem Mädchen mit dem Perlenohrring nicht nur ein brillantes und authentisches literarisches Abbild dieser Zeit, sie erschuf mit Griet die junge Frau, die wir mit Haut und Haaren, mit dem sehnsuchtsvollen Blick und ihrem zum Maler des Gemäldes gewandten Blick für immer mit diesem Werk assoziieren. Tracy Chevalier ist mit all ihrer literarischen Wucht in die Wissenslücke vorgestoßen und hat sie mit Leben gefüllt. Sie hat die Deutungshoheit für das Gemälde übernommen und es war ihr schon vom ersten Satz an klar, welche Verantwortung sie damit auf ihren Roman übertrug. In jeder Beziehung stimmig, in jeder Nuance authentisch skizziert sie das Leben von Griet und bereitet Jan Vermeer in ihrer Geschichte den Boden, das Mädchen auszumalen.

Ein faszinierender historischer Roman, in dem die wohl bekannteste Unbekannte Hollands eine eigene Identität und Geschichte bekommt. Wenn man dieses Buch gelesen hat und sich vor das Gemälde stellt, dann hat man keine offenen Fragen mehr. Ja, so kann, so muss es gewesen sein. Es muss eine besondere Beziehung zwischen Modell und Künstler bestanden haben. Es muss einen Grund geben, warum Griet sich nicht mit offenen Haaren malen ließ. Es war kein Zufall, welche Farben verwendet und zu einer lichtdurchfluteten Einheit komponiert wurden. Und sicher war es gewagt, Griet mit einem Perlenohrring zu schmücken, der ihrem Stand nicht angemessen war.

Das Mädchen mit dem Perlenohrring von Tracy Chevalier - AstroLibrium

Das Mädchen mit dem Perlenohrring von Tracy Chevalier

Tracy Chevalier hat diesem Gemälde eine große Ehre erwiesen. Ihr Buch ist heute kaum noch vom Gemälde zu trennen. Griets Geschichte entwickelt sich plausibel und nachvollziehbar. Ebenso endet sie. Vom Haus- und Kindermädchen im Hause Vermeer zu einer scharfen Beobachterin des Malers bis hin zu dessen Gehilfin, ist der Weg, den Griet einschlägt emotional tatsächlich wie vorherbestimmt. Die Abhängigkeit Vermeers von einem finanzstarken Mäzen, dessen Neigung, jedem Rockzipfel hinterher zu laufen und dem Wunsch, Griet zu besitzen, konnte Vermeer nur sein Bild entgegenhalten. Er schützt sein Mädchen und gibt es doch zugleich der Öffentlichkeit preis. Vermeers Frau muss tatsächlich ein einziger Blick auf das Porträt gereicht haben, um zu erkennen, wie Griet zu ihrem Mann stand. Und umgekehrt.

Ich kann Gemälde und Buch nicht mehr voneinander trennen. Ich kann Delft nicht mehr von meinem Lesen trennen. Ich war zutiefst dankbar, meinem Mädchen mit dem Perlenohrring überall zu begegnen. Griet ist mir bis nach Hause gefolgt. Ich bin ihr bis nach Den Haag gefolgt, wo man das Original heute noch bestaunen kann. Es ist mehr als ein Zufall, dass sie im Mauritshuis nicht ganz alleine ausgestellt wird. Es kann kein Zufall sein, dass ich dort auch zugleich den „Distelfink“ besuchen konnte. Ich habe das Buch mitgenommen. Ich habe dem Mädchen mit dem Perlenohrring lange in die Augen geschaut, habe das Kapitel der Entstehung des Gemäldes im Buch erneut gelesen und wurde Zeuge eines magischen Augenblicks, den man nur in einer Galerie erleben kann.

Das Mädchen mit dem Perlenohrring von Tracy Chevalier - AstroLibrium

Das Mädchen mit dem Perlenohrring von Tracy Chevalier

Man kann sich ein Bild eine Woche lang anschauen
und nie wieder daran denken. Man kann sich ein Bild
eine Sekunde lang anschauen und es sein Leben lang
nicht mehr vergessen…“ 

Dieses Zitat von Donna Tartt verbindet den Distelfink von Fabritius, das Mädchen mit dem Perlenohrring von Vermeer und mein Blaues Pferd von Franz Marc. Hier bin ich dankbar für jeden Farbhauch, für jeden Pinselstrich und jede Schattierung, weil sich mir Bücher und Gemälde in einer lautstarken Symbiose geöffnet haben. Ich kann Euch nur empfehlen, Delft und Den Haag miteinander zu verbinden, wenn Ihr mal eine literarische Reise unternehmen wollt. Ich kann Euch sowohl Tracy Chevalier als auch Donna Tartt und Der Distelfink ans Herz legen. Und wenn Euch das Lesen nicht mehr ausreicht, dann genießt die Verfilmungen beider Bücher. Auch das vereint sie. Großes Kino, nicht nur für Leser und Weltenbummler….

Das Mädchen mit dem Perlenohrring von Tracy Chevalier - AstroLibrium

Das Mädchen mit dem Perlenohrring von Tracy Chevalier

Und solltet Ihr mal in Delft auf dem Marktplatz stehen, stellt Euch auf die Windrose, schließt die Augen, dreht Euch im Kreis, öffnet sie und geht einfach los. Schöner kann man sein Schicksal nicht herausfordern… Fragt Griet, sie wird es bestätigen.

PS: Nur kurz nach dem zwanzigsten Geburtstag dieses Erfolgsromans veröffentlicht der Atlantik Verlag das neue Buch von Tracy Chevalier: „Violet“ erscheint im Januar und ich werde ihr zu den Frauen folgen, die Stickereien für die Kathedrale in Winchester anfertigen. Die 1930er Jahre läuten ein neues Kapitel für Tracy Chevalier ein.

Das Mädchen mit dem Perlenohrring von Tracy Chevalier - Astrolibrium

Das Mädchen mit dem Perlenohrring von Tracy Chevalier

2 Gedanken zu „Tracy Chevalier – Das Mädchen mit dem Perlenohrring

  1. Pingback: Der Distelfink von Donna Tartt – Film, Buch, Hörbuch | AstroLibrium

  2. Pingback: Die Nordsee von Tom Blass | AstroLibrium

Kommentar verfassen - Sie müssen keine EMail-Adresse oder Namen hinterlassen. Beachten Sie dazu meine Datenschutzerklärung.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.