„Krieg und Frieden“ – Lew Tolstoi – Das Hörspielerlebnis

Krieg und Frieden von Lew Tolstoi – Das Hörspiel

Lust auf ein kleines literarisches Rätsel? In welchem Klassiker der Weltliteratur sind wir gefangen, wenn uns folgende Situationen begegnen?

* Ein fettleibiger russischer Adeliger wird zum Schlachtenbummler
* Ein russischer Offizier liegt mit seiner Flagge dem großen Napoleon zu Füßen
* Väterchen Frost führt die Grande Armée aufs Glatteis
* Lebenslustiges russisches Mädchen verlässt Verlobten für den zweitbesten Kosaken
* Russischer General wünscht dem Gegner Pferdefleisch an den Hals
* Moskau brennt für Napoleon – im wahrsten Sinne des Wortes
* Die Armee des Zaren gewinnt einen Krieg, ohne eine Schlacht gewonnen zu haben
* Der russische Adel tanzt während das Volk stirbt.

Krieg und Frieden von Lew Tolstoi – Das Hörspiel

Richtig! „Krieg und Frieden“ von Lew Tolstoi. War jetzt auch nicht so schwer, oder? Immerhin hatte ja jeder Literaturbegeisterte schon mal mit diesem Klassiker Kontakt, ob lesend, schauend oder hörend. Unzählige Male wurde das Buch verfilmt, gedruckt oder in Theatern aufgeführt, als Hörbuch eingelesen oder gar als Comic publiziert. Zeitlos in seiner pazifistischen Botschaft von der Sinnlosigkeit aller Kriege ist Lew Tolstois Roman aus dem Jahr 1868, der in einem fulminanten Streifzug das zaristische Russland in den Jahren 1805 – 1812 beschreibt. Ein Russland, das so geeint war, wie nie zuvor, weil es der Expansionspolitik Napoleons körperlich trotzen musste. Kriegsjahre.

Ich las den 1600 Seiten dicken Wälzer und war begeistert. Ich sah die Verfilmung in ihren epischen Dimensionen und fühlte mich zu Audrey Hepburn hingezogen, die ihrer Rolle der Natascha Rostowa so viel Authentizität einhauchte, dass selbst Tolstoi seine wahre Freude gehabt hätte und ich hört eine Lesung zu „Krieg und Frieden“, in der ich allerdings bei der Vielzahl der Akteure in der Einstimmigkeit des Sprechers manchmal den Faden verlor. Warum also sollte ich mich erneut in eine Hörspielproduktion wagen, die noch dazu im Jahr 1965 vom Westdeutschen Rundfunk aufgenommen wurde?

Krieg und Frieden von Lew Tolstoi – Das Hörspiel

Das Zauberwort liegt hier im Begriff „Hörspiel“. Wo mich ein Sprecher verlor, ist es doch möglich, dass mich ein ganzes Ensemble bei der Stange hält. Wo die Dimension der großen Völkerschlachten in einer Lesung vielleicht an Wucht verliert, da konnte es doch sein, dass eine aufwendige Inszenierung dem Kopfkino ein Sprachkino zur Seite stellt, das diesem Meisterwerk gerecht wird. Und wenn dann auch noch Stimmen zum Zuge kommen, die vor mehr als 50 Jahren zu den bekanntesten ihres Faches gehörten und die auch heute noch Gänsehaut erzeugen, wenn man sie hört, dann sollte sich das Wagnis Hörspiel doch lohnen.

Ebenso, wie das Dramatis Personae dieses großen Klassikers liest sich die Liste der Schauspieler und Synchronsprecher, die sich 1965 im Tonstudio versammelten und ihr Bestes gaben, um „Krieg und Frieden“ als symphonisches Hörspiel in die Welt zu tragen.

Beispiele gefällig?

Heinz Bennent als Napoleon
Klausjürgen Wussow als Fürst Andrej Bolkonskij
Willy Birgel als der alte Fürst Bolkonskij
Volker Brandt als Nikolaj Rostow
Gustl Halenke als Natascha Rostowa
und der blutjunge Marius Müller-Westernhagen als Nikolaj Bolkonskij

Krieg und Frieden von Lew Tolstoi – Das Hörspiel

Über vierzig Sprecher sind namentlich aufgeführt. Das Stimmorchester wird in der episch angelegten Produktion mit einer Gesamtlänge mehr als acht Stunden unterstützt durch eine Vielzahl von Stimm-Statisten, einem großen Orchester und Spezialisten in Sachen Geräusch- und Sounddesign. So war man in der Lage, alle relevanten Figuren dieses Romans mit einer individuellen Stimmfarbe herauszuheben, ganze Ballszenen im zaristischen St. Petersburg musikalisch zu inszenieren und die großen Schlachten von Austerlitz und Borodino zu wahren Attacken auf die Ohrmuscheln mutieren zu lassen.

Russlands Standesdünkel. Das Luxusleben der Adeligen. Napoleons Vormarsch. Die Schlachten und das Schlachten. Niederlagen der glorreichen Zarenarmee. Verwundete und Tote reißen Löcher in die russische Gesellschaft. Moskau fällt. Die Bauern erheben sich. Der Winter bricht herein. Aus den Eroberern werden marodierende Flüchtende. Die große französische Armee geht unter und reißt zahllose Gefangene mit in den Tod. Kosaken in der neuen Rolle von Freischärlern reiben die Reste von Napoleons Armee auf. Dieser ist in Paris, als das Sterben beginnt. Und mittendrin drei russische Familien, ihre Liebe, ihr Hoffen und die Verzweiflung. Natascha Rostowa wird zum Symbol der Entwicklung von einer lebenslustig naiven jungen Frau zur sanften Mutter. Die Zukunft Russlands.

Krieg und Frieden von Lew Tolstoi – Das Hörspiel

Das ist Krieg und Frieden. Und nicht anders hört es sich an. Im Auto hörend fuhr ich über die Schlachtfelder, angetrieben vom hundertfachen „Hurrräääh“ und den Signalen der Trompeten rauschte ich durch den Schlachtenlärm. Kanonenkugeln detonierten in meiner Nähe, Geschossgarben zischten über meinen Kopf und in all diesem Lärm war ich Zeuge der Unterhaltungen von großen Männern und einfachen Soldaten. Wenn der Zar in seiner Kutsche das weite Land bereiste, hörte ich die angespannten Pferde und vernahm die Glöckchen an ihren Geschirren. Zu Silvester tanzte ich in St. Petersburg und fühlte die unbeschwerte Jugend. In emotionalen Momenten erlebte ich den Tod in seiner vollen Dramatik. Hier ist das Hören so, als säße man mit verbundenen Augen im Kino. Besser kann ich kaum beschreiben, wie ich dieses Hören erlebte.

Ich möchte dieses Erlebnis nicht missen. Es war intensiv und so sehr Tolstoi, wie ich es mir erhofft hatte. Wer mir nicht glaubt, der sollte hören…

Krieg und Frieden von Lew Tolstoi – Das Hörspiel

Advertisements

Ein Gedanke zu „„Krieg und Frieden“ – Lew Tolstoi – Das Hörspielerlebnis

  1. Pingback: [Die Sonntagsleserin] August 2017 | Phantásienreisen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s