„Jetzt, Baby“ – Treffpunkt um drei am Eck mit Julia Engelmann

Jetzt, Baby von Julia Engelmann

Jetzt, Baby von Julia Engelmann

Man sagt ihr nach, sie fange das virale Lebensgefühl einer Generation in ihren Poetry-Slam-Texten ein. Man sagt ihr nach, sie könne mit ihren Worten sowohl auf der Bühne, als auch in ihren Büchern mitreißen und berühren. Man sagt ihr nach, junge Menschen würden sich in ihrem Poesiesturm wiederfinden, neu entdecken und Zuversicht tanken. Man sagt ihr nach, dass sie spätestens seit ihrem sensationellen Internet-Erfolgs-Slam One Dayzur Stimme einer Jugend wurde, die sich auf der Suche nach dem wahren Sinn des Lebens oftmals in Oberflächlichkeit verliert. Man sagt ihr nach, sie habe viele Antworten auf offene Fragen zu poetischen Freiflügen verdichtet. (hier weiterhören…)

Jetzt, Baby - Poetry Slam von Julia Engelmann

Jetzt, Baby von Julia Engelmann – Mit einem Klick zum Radio-PodCast

Sie – Das ist Julia Engelmann.

Man sagt mir nach, dass ich dem Lebensgefühl der Jugend von heute entwachsen sei. Man sagt mir nach, dass ich der Vorstellungswelt einer Quarter-Life-Crisis schon seit vielen Jahren entrückt sei. Man sagt mir nach, ich könne mit den Sorgen und Nöten der Jugendlichen wenig anfangen, weil ich meine Schäfchen ja längst im Trockenen habe. Man sagt mir nach, dass Poetry Slam für mich nur noch gute Unterhaltung sei, ohne der tiefen Suche nach Hoffnung, Zuversicht, Perspektive und Liebe folgen zu können. Man sagt mir nach, ich hätte ja schon ausgeliebt.

Ich – Das bin ich.

Jetzt, Baby von Julia Engelmann

Jetzt, Baby von Julia Engelmann

Was sollte also mich (54) dazu veranlassen, dem Aufruf von ihr (24) mit dem Titel „Jetzt, Baby“ zu folgen, ihr zuzuhören und mir dabei einzubilden, „Baby“ könne auch ich selbst noch sein? Was sollte mich dazu bringen, den Zukunftsängsten, Liebesnöten und Hoffnungsträumen einer jungen Frau zu folgen, zu deren Zielgruppe ich bestimmt nicht gehöre? Wo sollte eine Gemeinsamkeit, eine Lebensschnittmenge zu finden sein, die dafür verantwortlich ist, dass ich „Um drei am Eck“ auf Julia Engelmann warte?

So heißt nämlich einer der Texte ihrer neuen Poetry-Slam-Kollektion Jetzt, Baby“ und knüpft in meiner Gefühlswelt an ihren Auftritt beim 5. Bielefelder Hörsaal-Slam an, der für mich mehr als unvergessen ist, seit ich das Youtube-Video zum ersten Mal sah. „Eines Tages, Baby, werden wir alt sein…“ So beginnt sie und erweitert mit diesem ersten Satz das Spektrum derer, die sich aufgrund ihrer Jugend angesprochen fühlen, um jene, die schon bei „Eines Tages“ angelangt sind. Ich habe mich selbst hinterfragt, welche Geschichten ich erzählen könnte, wenn ich sie denn hätte erleben wollen.

Der Konjunktiv ihres Slams hat mich rückblickend ebenso zweifeln lassen, wie sie ihre jungen Zuhörer vorausschauend zweifeln ließ. Auch ich selbst habe mich mitreißen lassen und an all jene Geschichten gedacht, die mir selbst gehören und jene, an denen ich noch schreiben kann, um sie später zu erzählen. Vielleicht verdanke ich es diesem Text, dass ich ganz bewusst an meiner Geschichte schrieb und Sehnsüchten folgte, die heute für mich erfüllt sind.

Jetzt, Baby von Julia Engelmann

Jetzt, Baby von Julia Engelmann

Und jetzt stehe ich hier, um drei am Eck und warte. Ja, hier ist eine Verbindung zu Gedichten, die vom Erwachsenwerden handeln und doch weit davon entfernt sind, sich erwachsen anzuhören. Hier ist eine Schnittmenge, in der Julia Engelmann den Schnitt verweigert und ihren poetischen Erzählraum öffnet. Sie schließt mich nicht aus und gibt mir nicht das Gefühl, ihre Gefühle nicht teilen zu dürfen. Betonluftballons schweben in tristen Farben auch über meinen Visionen und Träumen. Dem Alltag zu entfliehen fällt mir ebenso schwer, wie der jungen Frau, die einfach mal loslassen möchte.

Ich habe die Verabredung nicht bereut. Julia Engelmann hat mir ihren bunten Mix an neuen Texten ins Gepäck geschmuggelt und wir sind einfach aufgebrochen. Ziellos ist die Reise an ihrer Seite nicht. Es ist wie auf dem Titelbild des Hörbuches. Man fühlt sich neben ihr auf der Schaukel sitzend, Schwung holend für die Flucht nach vorne, auf dem Höhepunkt des Wörterfluges aber auch den Weg zurück antretend. Erkennend, woher man kommt und wohin man eigentlich will. Melancholie, Sehnsucht und das befreiende Lachen über sich selbst, all dies kann man von Julia Engelmann lernen. Ihre Gedichte haben Gewicht, lasten aber nicht schwer im Gepäck des Lebens.

Ich habe mich für das Hören entschieden. Ich mag die Stimme von Julia Engelmann, ihren Rhythmus, ihre leisen Gluckser, die man nicht schreiben kann. Der Hörverlag hat „Jetzt, Baby“ ungekürzt im Programm. Der Goldmann Verlag hat es als Taschenbuch in die Welt gesetzt. Entscheidet euch selbst für einen Weg. Ich kann euch diesen puren Genuss nur ans Herz legen. Zeitlos schön. Ich bin noch weiter unterwegs mit ihr und ich habe eine große Portion Konfetti dabei! Ich habe nämlich noch lange nicht ausgeliebt.

Und es gibt noch einen neuen Weg: hier… (Surprise)

Also komm, wir rennen weit weit weg,
dahin, wo uns keiner kennt.
Wir finden ein Geheimversteck.
Treffen ist um drei am Eck!

Jetzt, Baby von Julia Engelmann - Die slammende Eulenhüterin

Jetzt, Baby von Julia Engelmann – Die slammende Eulenhüterin

Besuchen Sie uns...

Besuchen Sie uns…

Advertisements

3 Gedanken zu „„Jetzt, Baby“ – Treffpunkt um drei am Eck mit Julia Engelmann

  1. „Eines Tages, Baby, werden wir alt sein…“ – Da habe ich damals Gänsehaut bekommen. Schön, dass Du mich an die junge Frau erinnert hast.

  2. Pingback: Jetzt, Baby von Julia Engelmann – Herr R. schreibt über

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s