„Das Licht zwischen den Meeren“ von M.L. Stedman

Das Licht zwischen den Meeren - M.L. Stedman

Das Licht zwischen den Meeren – M.L. Stedman

„Die Sterne gab es schon vor den Menschen. Sie schienen einfach immer weiter, was auch geschah. Genauso ist für mich der Leuchtturm hier. Ich stelle ihn mir als Splitter eines Sterns vor, der auf die Erde gefallen ist. Er leuchtet, unabhängig von den Umständen: Sommer, Winter, Unwetter, Sonnenschein. Darauf kann sich der Mensch verlassen.“

Leuchttürme. Wundervolle Metaphern für Rückzugsgebiete, Abgeschiedenheit und Wegweiser für Menschen in Not, die auf ihren Schiffen Gefahr laufen, an den Klippen des Festlandes zu zerschellen. Dieses Licht in dunkler Nacht ist mehr als ein Kompass im Sturm, es ist die Verheißung eines sicheren Heimwegs und Navigationshilfe für die sichere Orientierung auf den Weltmeeren. Und doch bergen Leuchttürme eine große Gefahr für die Menschen in sich, die für das Licht verantwortlich sind.

Leuchtfeuer erhellen niemals die Insel, auf der ein Leuchtturm steht. Wenn man als Leuchtturmwärter nach Orientierung und Fixpunkten in seinem Leben suchte, dann war man auf die eigene Charakterstärke, die Fähigkeit zum Leben in Einsamkeit und die stoische Ruhe im Bewältigen des fast schon automatisierten Alltags angewiesen. Kein Leben, in dem sich jeder zurechtfindet, aber in besonderen Situationen wohl einer der ganz wenigen Berufe, die durch diese Rahmenbedingungen Leben retten können.

Das Licht zwischen den Meeren - M.L. Stedman

Das Licht zwischen den Meeren – M.L. Stedman

Tom Sherbourne ist in einer solch verzweifelten Lage, als sein Leben auf und mit Leuchttürmen beginnt. Der Erste Weltkrieg ist gerade beendet und die überlebenden Soldaten kehren nach Hause zurück. Australien hatte seine besten Jungs nach Europa geschickt und nun kommen an Körper und Geist verletzte junge Männer zurück, die mit der heilen und normalen Welt kaum etwas anzufangen wissen. Tom ist äußerlich nicht versehrt, und doch hat er Dinge erlebt, die er schnell vergessen möchte.

Die einsame Welt der Leuchttürme zieht in an. Er braucht Ruhe. Er braucht Routine. Er braucht eine sinnvolle Aufgabe, die ihn davon abhält, in trübe Gedanken abzugleiten. Er braucht es jetzt so sehr und nach kurzer Ausbildung landet er 1920 zum ersten Mal auf Janus Rock, einem der westlichsten australischen Leuchttürme. Weit ab von Toms Heimatstadt Sydney. Weit ab von allen Orten, an denen man ihn kennt.

Doch mit der erhofften Einsamkeit ist es schnell vorbei. Als er kurz vor der Abfahrt zu seiner Insel Isabel Graysmark zum ersten Mal sieht, ist er fasziniert von der jungen Frau. Dass sie allerdings beharrlich die wenigen Schiffe abwartet, die das Festland nur alle drei Monate mit Janus Rock in Kontakt bringen, um Tom zu schreiben und seine Briefe zu lesen, beeindruckt ihn noch mehr. Sie wird die Frau des Leuchtturmwärters. Sie wird die Frau an seiner Seite und gemeinsam entlocken sie der Einsamkeit jeden denkbaren Reiz dieser Welt.

Das Licht zwischen den Meeren - M.L. Stedman

Das Licht zwischen den Meeren – M.L. Stedman

Isabel gibt der Einsamkeit ein neues Gesicht. Sie verleiht Tom neues Leben und das vormals einsame Leben auf Janus Rock pulsiert im Schein des Lichtsignals. Isabel. Die Frau vermag es, auch der kärgsten Insel ihren Stempel aufzudrücken. Sie nimmt nicht nur Janus Rock mit wehenden Gewändern in Besitz, auch Tom weiß zu schätzen, was es bedeutet, sie ohne wehende Gewänder zu sehen:

Kurz nach ihrer Ankunft beschloss sie , ein wenig berauscht von der Freiheit hier, ein Experiment zu wagen. „Was hältst du von der neuen Mode?“, fragte sie Tom, als sie ihm mittags im Evakostüm ein belegtes Brot in den Wachraum brachte. „An einem so schönen Tag brauche ich keine Kleider.“

Die Idylle beschenkt das jung vermählte Paar reich, doch erste Schatten ziehen auf, als Isabel fernab von ihren Eltern und Ärzten in kurzer Folge drei Fehlgeburten erleidet. Tiefe Schatten legen sich auf die Psyche der jungen Frau und aus der Einsamkeit droht ein goldener Käfig der Depression zu werden. Als eines Tages ein Boot an den Strand von Janus Rock gespült wird können beide nicht fassen, welche Prüfung diese Fügung beinhaltet. Dem Mann an Bord ist nicht mehr zu helfen, aber das wenige Wochen alte Baby lebt.

Für Isabel ein Wink des Schicksals. Gegen jedes Pflichtbewusstsein ihres Mannes ankämpfend, der einen solchen Zwischenfall zu melden hat, vereinnahmt sie das Kind für sich. Den Ersatz für all das Leid, den Ersatz für all den Schmerz und die Erfüllung ihres sehnlichsten Wunsches will sie sich auf keinen Fall wieder nehmen lassen. Lucy wird ihr Sonnenschein. Das Baby bringt ein eigenes Licht auf die Leuchtturminsel und auch Tom kann sich der Liebe zu der Kleinen nicht erwehren. Die kleine Familie wächst in der Illusion zusammen, dass auch die Mutter von Lucy ums Leben gekommen sei.

Das Licht zwischen den Meeren - M.L. Stedman

Das Licht zwischen den Meeren – M.L. Stedman

Bis das Schicksal sich von seiner brutalen Seite zeigt. Ein Jubiläumsfest. Ein kurzer Aufenthalt auf dem Festland, viele Ansprachen, viele Gäste und eine verhärmte Frau, die sich der jungen Familie nähert und in Tränen ausbricht. Sie könnte heute selbst eine Tochter in Lucys Alter haben, hätte nicht ein schreckliches Ereignis ihr den Mann und das Kind geraubt, die seitdem vermisst werden. Grace, so der Name ihres Mädchens. Tom und Isabel ist sofort klar, dass sie der leiblichen Mutter „ihrer“ Lucy gegenüber stehen.

Das Licht zwischen den Meeren“ von M.L. Stedman, erschienen bei Blanvalet, ist ein Roman der Zerrissenheit. Er erzählt die große Geschichte vom Verlust des eigenen neugeborenen Lebens, spannt den Bogen von Hoffnungslosigkeit zu Euphorie und ist Sinnbild für das erste Licht, das die Leuchtturminsel erhellt, bevor Isabel ihrem Leben ein verzweifeltes Ende setzen würde. Ihr Kampf um „ihre“ Lucy ist der Kampf jeder Frau gegen die Ungerechtigkeit des Schicksals. Das Baby wird tatsächlich zum Stern, der auf Janus Rock gefallen ist. In Lucy ist das Licht verborgen, das auf der Insel erloschen war. Auch Tom muss dies erkennen.

Er wäre jedoch nicht der pflichtbewusste Mann, als den wir ihn schätzen gelernt haben, wenn er mit der gemeinsamen Schuld leben könnte. Ein Gewissenskonflikt der ganz besonderen Dimension bricht über seine heile Welt hinein. Es gibt keinen faulen Kompromiss. Es gibt nur zwei Wege: Lebenslang mit dieser Lebenslüge leben und die wahre Mutter von Lucy ins Verderben stürzen, oder die Wahrheit sagen und sowohl seine Frau als auch das bezauberndste Mädchen der Welt verlieren. Lucy oder Grace.

Das Licht zwischen den Meeren - M.L. Stedman

Das Licht zwischen den Meeren – M.L. Stedman

Ein grandioser Debütroman, der im September ins Kino kommt. Allein der Trailer sorgt für Gänsehaut und man sieht als Leser auf den ersten Blick, mit wie viel Liebe zur Romanvorlage diese Buchverfilmung entstanden ist. Alicia Vikander (Für The Danish Girl 2016 mit dem Oscar für die beste Nebenrolle ausgezeichnet) spielt die Rolle der Isabel Graysmark, als würde sie selbst verzweifelt um ihr kleines Mädchen kämpfen. Lucy. Ein bewegender Roman über das Lebensglück und den Preis, den man oftmals dafür zu zahlen hat. Ganz großes Kino – schon im Buch.

Taschentücher nicht vergessen. Bei Buch und Film wohl unerlässlich.

Mein Leuchtturm-Lesen geht weiter. Bleibt auf meiner Insel und bringt euer Licht mit. Ich bleibe atemlos in und zwischen, über und in den Meeren. Aufgewühlt genug dazu bin ich. Aus dem literarischen Sternwärter wird ein wahrer Buch-Leuchtturmwärter. Die Inseln für meine Lichtsignale sind bekannt, meine Strahlen werden euch erreichen und eure sichere Einfahrt in den Lesehafen ermöglichen. „Eine Liebe über dem Meer“ von Jessica Brockmole wird euch nach Skye entführen und Wie der Atem in uns von Elisabeth Poliner bringt uns an die Küste von Connecticut.

Das ständig wiederkehrende Signal ist mein Leuchtfeuer des guten Lesens.

Das Licht zwischen den Meeren - M.L. Stedman

Das Licht zwischen den Meeren – Teil 1 des Leuchtturmlesens

Advertisements

11 Gedanken zu „„Das Licht zwischen den Meeren“ von M.L. Stedman

  1. Du wusstest. Du hast mich mich diesem Artikel. Natürlich konnte ich nicht anders und das Buch ist zwischen die Einkäufe gewandert 🙂 Noch steht eine andere Geschichte auf dem Plan, doch dann besuche ich den Leuchtturm.

  2. Pingback: „Ein Monat auf dem Land“ von J.L. Carr | AstroLibrium

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s