Die Artikelspringer – Durch den Advent mit Mr. Rail

Mit der kleinen literarischen Sternwarte durch den Advent

Mit der kleinen literarischen Sternwarte durch den Advent

Es kommt mir vor, als sei es erst gestern gewesen. Die Zeit verfliegt und knapp 100 Bücher nach dem Schließen des letzten Türchens des vereulten Adventskalenders 2014 heißt es erneut „Durch den Advent mit Mr. Rail“. Auch in diesem Jahr sollen die 24 prall gefüllten vorweihnachtlichen Bücherpforten nur eines sein: Ein herzlicher Dank an alle Freunde meiner kleinen literarischen Sternwarte. Ein tiefer Dank für das Lesen, Kommentieren und Begleiten meiner Lesenswege. Dank für das stete Mitbeobachten all der hell leuchtenden Fixsterne, die ich in diesem Jahr am Bücherhimmel entdeckt und für uns alle deutlich markiert habe.

Die Vorweihnachtszeit bedeutet für viele von uns das Gegenteil von Entschleunigung. Endspurt ist angesagt. Besorgungen stehen an, der Job geht auf die Zielgerade des Jahres und das Tempo wird verschärft. Dazu kommt, dass die Welt derzeit ein wenig im Taumeln begriffen ist und die Nachrichten dieser Tage nicht gerade zur Ruhe einladen. Und zum Frieden schon gar nicht. Und trotzdem möchte ich feiern. Die Weihnachtstage in aller gebotenen Stimmung begehen und einen Fluchtpunkt aus dem Alltag bieten:

Eine kleine verträumte Adventsinsel, die euch dazu einlädt, euer Leseboot an einem der 24 warm beleuchteten Stege festzumachen und ein klein wenig von der Stimmung aufzusaugen, die hier verbreitet werden soll. Im letzten Jahr wurde aus diesem kleinen Kalender eine kleine Insel der Glückseligkeit, die ich nicht mehr missen möchte. Als literarischer Sternwärter weiß ich sehr gut, dass ein Komet die Geburt Jesu ankündigte. Hoffentlich begleitet uns dieser gute Stern in ein friedvolles, glückliches und erfülltes Weihnachtsfest. Das wünsche ich uns allen.

Mit der kleinen literarischen Sternwarte durch den Advent

Mit der kleinen literarischen Sternwarte durch den Advent

Und doch wird sich der Adventskalender ein wenig verändern. Es sind in diesem Jahr besondere Büchereulen geschlüpft und der flatterhafte Wurf befindet sich seit einigen Wochen in einem knallharten Trainingslager. Echte Mutationen sind entstanden und von reinen Eulenwesen kann keine Rede mehr sein. Weihnachtlich wollten sie sein, aber was dann passierte ist kaum zu erklären. Eine Nacht hat gereicht. Und irgendwie ist es wohl so, dass Mrs. Rail ihre Finger im Spiel hatte. Und das im wahrsten Sinne des Wortes…

Eine Begegnung zwischen einem Rentier aus dem Gespann des Weihnachtsmannes und einer Büchereule hatte mehr als freudige Konsequenzen und so möchte ich euch eine Kreuzung vorstellen, die über die besten genetischen Veranlagungen verfügt, die man sich fürs Weihnachtsfest nur wünschen kann. Und so hat sich schnell gezeigt, was diese Rentier-Eulen im Blut haben. Sie lungern im Bücherregal herum, beobachten den bloggenden Sternwärter, warten bis ein Artikel entstanden ist und stürzen sich dann in all die Requisiten und Utensilien, die auf den jeweiligen Artikelbildern verewigt werden. Sie sind die wahren…

Mit der kleinen literarischen Sternwarte durch den Advent

Mit der kleinen literarischen Sternwarte durch den Advent

ARTIKELSPRINGER

Sie schaffen es tatsächlich auf diese Weise, direkt in den Artikeln anzukommen, und dort ihr Unwesen zu treiben. Sie spielen dabei ganze Romane nach, machen gewagte Zeitsprünge, schlüpfen in die bunten Rollen ihrer Herzens-Protagonisten und führen ein buchiges Leben der besonderen Art. Sie ziehen mit ihrem ungezügelten Rentierblut in ganzen Rudeln von Buchvorstellung zu Buchvorstellung und hinterlassen eine Spur der Verwüstung auf jedem Blog.

Das Eulenwesen in ihnen setzt diesem Herdentrieb die Krone auf. Nie waren Eulen intensiver mit meinem Schreiben verbunden, nie zuvor war ihr Flug so sehr mit meinen buchigen Höhenflügen vergleichbar. Und genau hier liegt die Herausforderung an euch verborgen. Hier seid ihr gefragt. Hier beginnt, was nur Kenner von AstroLibrium lösen können, wenn sich ein Türchen des Kalenders öffnet. Und nur, wer sich dieser großen Herausforderung stellt, wird künftig von einer Rentier-Eule durch sein Lesen begleitet.

Mit der kleinen literarischen Sternwarte durch den Advent

Mit der kleinen literarischen Sternwarte durch den Advent

Hier geht es zum Adventskalender

Vierundzwanzig Rentier-Eulen warten auf euch. Einige von ihnen sind in meinen Artikeln verschwunden. Sie geben euch kleine Ratschläge, wo sie stecken könnten und die Türchen-Bilder selbst verraten dem geneigten Leser schon mehr als tausend Worte.

Was zu tun ist....

Was zu tun ist….

Um die Herzen dieser Ren-Eulen zu erobern müsst ihr nur folgendes tun.

  • Begebt euch zum Türchen des betreffenden Tages
  • Klickt das Bild an. Genau darunter erwartet euch ein kleiner Gruß von mir.
  • Vielleicht ist es auch eine kleine Botschaft an euch, oder ein Hinweis, der euch weiterhilft und euch leitet.
  • Und nun beginnt die Suche.
  • Wenn ihr ahnt, in welchem Artikel die Rentier-Eulen ihr Unwesen treiben, könnt ihr über die Suchfunktion des Blogs selbst dorthin springen.
  • Wenn ihr noch keine Ahnung habt (was ich ausschließen kann), dann sucht nach Suchbegriffen oder schaut euch mein Artikelmosaik an. Hier wird man fündig.
  • Wenn ihr am Ziel eurer Suche seid, hinterlasst genau dort einen Kommentar.
  • Bei mehreren richtigen Landungen werde ich die Losfee bemühen.
Was helfen kann...

Was helfen kann…

Ich werde abends schauen, wer dieser Fährte bis ans Ziel gefolgt ist. Und aus allen richtig Gelandeten wird der neue Hüter der Rentier-Eule ausgewählt. Es wird literarisch, buchig, emotional, lustig und hoffentlich entspannt. Eine turbulente Artikeljagd. Versucht euer Glück, genießt den Formationsflug durch meine Blog-Artikelwelten und lasst euch überraschen, wenn abends die Auflösung erscheint.

Folgt den Anweisungen der Rentier-Eulen und es geht nichts schief. Denn einige von ihnen werden andere Ziele haben. Sie springen nicht nur in meine, sondern auch in eure Artikel, aber das ist wieder eine andere Geschichte. Ihr werdet schon sehen.

Lasst uns in einem ersten Versuch diesen ersten Advent feierlich begehen und als kleine Übung die erste Rentier-Eule des Jahres suchen. Viel Spaß dabei…

Der Test... zum ersten Advent...

Der Test… zum ersten Advent… Lesen, Artikel finden und kommentieren…

Ich hab` euch doch gesagt, fasst es nicht an und dann das. Wer hätte denn denken können, dass in einem einzigen Buch so viel Krempel drinliegt. Und jetzt? Wenn der Alte nach Hause kommt, sieht er doch sofort, dass wir in seinem Artikel waren. Mist. Mist. Wir müssen aufräumen. Dringend.

Weiß noch jemand, wo die Serviette hinkommt? Die lag schon hier. Die kann doch nicht in das Buch gehören! Was soll eine Serviette in so einem Buch. Und außerdem, reg` dich nicht auf. Der Schmöker ist doch echt nicht neu. Der ist überall vollgekrakelt am Rand. Da haben ein paar Leute drin rumgeschrieben. Und das in unterschiedlichen Farben. Und die Aufkleber lassen drauf schließen, dass es aus einer Bücherei kommt.

Quatsch… das ist Absicht. Das ist funkelnagelneu. Eine echte Buchsensation, hat der Sternwärter geschrieben. Und schaut euch doch den Schuber an. Der ist so edel und wertvoll. Der war sogar versiegelt. Und wir bringen alles durcheinander.

Ich hab ein Glücksrad gefunden… Hurraaaahhh…ich dreh mal dran. Vielleicht haben wr Glück und gewinnen was. Uiuiuiuiiiiii

Trottel… das ist eine Dechiffrierscheibe für Geheimschrift. Fass die bloß´nicht an. Die ist sicher teuer. Aber irgendwie kommt es mir gerade so vor als würde es verbrannt riechen. Oder täusche ich mich?

Neee.. Es ist der erste Advent und ich hab ein Flämmchen mitgebracht... ist das schlimm?

Aaaaaaahhhhh…. Rettet den Schmöker… Der Rail bringt uns um… hoffentlich findet uns niemand und der Artikel wird nie wieder gelesen… Außer … Die sind schlau!

Jetzt heißt es, in den richtigen Artikel zu springen...

Jetzt heißt es, in den richtigen Artikel zu springen… Auflösung siehe Update unten…

Na, wir werden ja sehen, ob ihr diesen ersten Test besteht und in den richtigen Artikel springt. Wir werden morgen Abend erleben, wer die erste Rentier-Eule entführen darf. Es beginnt schon, spannend zu werden… Also frisch ans Werk.

Nun wünsche ich euch einen fröhlichen 1. Advent und hoffe sehr, dass ihr die Tage vor Heiligabend in besinnlicher und verträumter Stimmung verbringen könnt. Und schon am ersten Dezember, wenn ihr morgens wach werdet, wartet bereits das erste Türchen auf euch. Versprochen! Und nach der ersten Übung ist das alles kein Problem.

Danke für euch – Danke, dass es euch gibt und nun guten Flug in den 1. Advent.

Mit der kleinen literarischen Sternwarte durch den Advent

Mit der kleinen literarischen Sternwarte durch den Advent

Update und Auflösung des Testfluges:

"S" von J.J. Abrams und Doug Dorst - Das Ziel der Artikelspringer

„S“ von J.J. Abrams und Doug Dorst – Das Ziel der Artikelspringer

Advertisements