[FBM 15 Interview] Kiera Cass – Ein Gespräch über Selection

FBM 15 - AstroLibrium im Gespräch mit Kiera Cass

FBM 15 – AstroLibrium im Gespräch mit Kiera Cass

Sie hat mich mit ihren Büchern in große Verlegenheit gebracht. Sie ist die wohl größte Herausforderung meines Lesens und persönlich dafür verantwortlich, dass ich mit der wohl zartesten Versuchung seit es Buchcover gibt, in der S-Bahn beim Public Reading bestaunt wurde. Sie hat sehr treue Fans unter den jugendlichen Leserinnen im Kinderheim St. Alban.

Und genau diese jungen Mädchen haben mich zu Selection gebracht. Damit war ich in einer Buchreihe gefangen, die mir durch diese Mädels nicht nur ans Herz gelegt wurde. Ich habe mich in „Selection“ verliebt.

Sie – Das ist Kiera Cass, die Autorin der unendlichen Geschichte, die mit „Selection“ begann und nun schon in der vierten Folge ist. Ich habe nicht nur meine Fragen dabei, sondern interviewe im Auftrag eines ganz besonderen Leseclubs junger Mädchen. Die wichtigste Herzensfrage lautet: „Kommst Du uns in St. Alban besuchen?“

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Sie wird mit ihrer Buchreihe sehr oft unterschätzt. Eine Casting Show im Batchelor-Format wird als Vergleich herangezogen. Die Story sei zu seicht, zu unausgewogen und nicht sonderlich anspruchsvoll. Sie hat mit ihrem Erfolg der Kritik die Stirn geboten und ich habe selbst erfahren dürfen, was die Faszination der Selection-Reihe wirklich ausmacht. Kiera Cass schreibt ihre Figuren mitten ins Herz ihrer Leser, sie schafft ein unglaublich hohes Potenzial an Identifizierung mit ihren Charakteren und bietet dabei ihren jungen Leserinnen und Lesern nicht nur die Hauptfiguren an.

Es ist nicht nur die erste Reihe ihres eigenen Charakter-Castings, die hier zu überzeugen weiß. Es sind einige junge Mädchen, die darum buhlen, nicht nur Ehefrau eines Prinzen, sondern darüber hinaus auch noch Königin eines Landes zu werden, in dem nicht alles Gold ist, was glänzt. Und letztlich unterhalten ihre Bücher auch noch. Sie regen zum Nachdenken und Mitfühlen an, lassen Lesefieber entstehen und Kiera Cass hält dieses Fieber dauerhaft weit über Körpertemperatur aufrecht. Was macht ein gutes Buch aus? Ganz sicher auch die Reaktion der eigentlichen Zielgruppe – und die spricht Bände. Und Kiera Cass lässt Bände folgen, ohne an Substanz zu verlieren.

Darüber habe ich mich mit Kiera Cass am Messestand des Sauerländer Verlages unterhalten – und über vieles mehr. Herzlich willkommen zu einem Elite-Interview zu „Selection“ mit „der Einen“ Kiera Cass. Das komplette Buchmesse-Interview wird von mir nach meiner Rückkehr aus Frankfurt übersetzt und ihr könnt die deutsche Fassung dann im Artikel und unter dem Podcast bei Literatur Radio Bayern mitlesen. Hier geht`s zum Interview.

Ich bin mir jedoch sicher, dass es den Englischkenntnissen ihrer Leser nicht schadet, sich durch das Interview in Originalfassung zu lauschen. You`re welcome

FBM 15 - AstroLibrium im Gespräch mit Kiera Cass

FBM 15 – AstroLibrium im Gespräch mit Kiera Cass

Advertisements

6 Gedanken zu „[FBM 15 Interview] Kiera Cass – Ein Gespräch über Selection

  1. Hilfe…Hilfe….so schnell, wie sie spricht, kann ich gar nicht zuhören 😀 aber super sympathisch und sie sieht so süüüüüß aus ❤ hab so viele Selfies mit ihr gesehen *grins* …ich bin gespannt auf die Übersetzung! =) Dann kann ich es nochmal in Ruuuuhe aufnehmen, was sie so sagt! Und lesen werd ich auch bald mal Teil 1! 🙂

  2. Wie versprochen, die Übersetzung des Interviews mit Kiera Cass:

    Frage: Kiera Cass, herzlich willkommen in Deutschland, wie fühlen Sie sich auf der Buchmesse, wie würden Sie Ihren ersten Eindruck beschreiben?

    Es sind unglaublich viele Menschen hier. Ich war noch nicht auf einer vergleichbaren Veranstaltung in den Vereinigten Staaten und ich liebe ganz besonders die Präsentation der Bücher. Es ist alles wundervoll hier.

    Frage: Wie gefällt Ihnen die Präsentation Ihrer Bücher im „Herzen“ Ihres Verlages?

    Einfach schön. Es ist eine ganze Wand mit meinen Büchern und da alle Verlage weltweit die identischen Cover verwenden ist es immer wieder schön, sie Seite an Seite zu sehen.

    Frage:Haben Sie jemals von diesem Erfolg geträumt? Hätten Sie jemals gedacht, eine Buchmesse zu besuchen und Ihre Bücher an richtigen Bücherwänden bestaunen zu können?

    Nein. Nicht wirklich. Ich hatte nur das Ziel, dass meine Bücher veröffentlicht werden. Alles, was danach kam war sehr überraschend. Einladungen in andere Länder, Pläne zur Verfilmung von Selection – immer passiert wieder Neues und ich könnte manchmal schon ein wenig ausflippen vor Freude.Ich hätte niemals gedacht, dass so etwas einmal möglich sein würde.

    Frage: Dieses Buch war eine wahre Herausforderung für mich, weil die Mädchen eines Kinderheims mich dazu aufforderten, es endlich zu lesen. Sie waren so begeistert von der Geschichte und so musste ich Selection lesen. Ich las es im Zug und die Menschen, die das Cover sahen, sagten zu mir „Oh, das ist aber hübsch, wenn sie Taschentücher brauchen, sagen sie es einfach!“ Haben Sie eigentlich viele Reaktionen von männlichen Lesern?

    Es ist lustig zu beobachten, wie unterschiedlich das von Land zu Land ist. In Brasilien zum Beispiel haben Jungs die Bücher wie selbstverständlich bei sich und denken nicht groß über das Cover nach. Andere lesen es zum Beispiel auf dem E-Reader und fühlen sich einfach wohl dabei. Selbst mein Mann hat es gelesen, er ist 43 und er mag es einfach. Ich mag Jungs, die meine Bücher lesen sehr.

    Aber ganz besonders liebe ich natürlich meine Mädchen, die so geduldig sind, meine Gefühlen folgen und die keine Angst haben sich zu Dingen zu bekennen, die sie lieben.Es ist sehr wertvoll für mich dieses Feedback zu bekommen und es ist schon ein ganz besonderes Verhältnis zu meinen Lesern.

    Frage: Für mich ist Hoffnung die zentrale Botschaft von Selection. Finde deinen Weg, vertrau dir selbst und alles wird sich finden. Ist das Ihre Absicht hinter all Ihrem Schreiben gewesen, diese „Message“ zu senden?

    Eigentlich wollte ich gar kein Buch mit einer besonderen Botschaft schreiben, oder einem präzisen Plan folgen, aber es ist umso schöner von Lesern zu erfahren, welche Botschaften sie für sich selbst entdeckt haben. Und die sind völlig unterschiedlich. Sie reichen von Hoffnung über aussagen zum Charakter von America bis zur Tatsache, dass Mädchen ihre Ansprüche gegenüber Jungs ein wenig angehoben haben.Das war keineswegs die Intention, aber es ist sehr schön zu sehen, wie es wahrgenommen wird und es ist beeindruckend zu erkennen, wie intelligent junge Leser eine solche Geschichte aufnehmen und was sie für sich daraus machen.

    Frage: Wieviel Kiera Cass steckt in America Singer?

    Oh… sie ist manchmal wenig entscheidungsfreudig, sprunghaft aber sie ist eine ganz eigenständige Persönlichkeit. Alle Charaktere sind plötzlich in meinem Kopf und sie sind völlig ausgestaltet. Bestes Personal… entschuldigt, wenn ich das so sage.

    Frage: Aber sie kalkuliert ihre nächsten Schritte und hat ihre Gefühle unter Kontrolle. Das ist doch nicht typisch für ein junges Mädchen.

    Manchmal ist sie schon hochemotional und auf jeden Fall ist sie stärker, als sie es eigentlich wahrhaben möchte. Sie hat ein Leben im Hintergrund gelebt und nun muss sie sich daran gewöhnen, wie es ist sich ganz vorne durchzusetzen. Es ist faszinierend zu beobachten, wie junge Leser mit America gemeinsam in der Geschichte wachsen. Das ist faszinierend für mich.

    Frage: Wenn man Sie selbst fragen würde: Vergessen Sie Ihre Karriere, Ihren Beruf als Schriftsteller, lesen Sie Ihre Bücher und treffen Sie eine Entscheidung: Prinz oder Palastwache? Maxxon oder Aspen?

    Ich werde oft nach meinem Favoriten gefragt und ich bin ganz ehrlich: ich haben keinen. Mein Ehemann ist mein Vorbild für Liebe. Und einige Eigenschaften von ihm finden sich in Aspen und Maxxon wieder. Also ist es mir nicht möglich, mich zu entscheiden, weil ich einen tollen Menschen in zwei Protagonisten geschrieben habe. Ich mag alle Schattierungen der beiden Hauptfiguren, aber jetzt sollte es klar sein, warum ich mich nicht entscheiden könnte.

    Frage: Und wenn es brennen würde? Wen würden Sie retten?

    Die Jungs würden zurechtkommen, America ist einfach stark also würde ich Lucy retten, weil ich mich um sie am meisten sorgen würde.

    Frage: Die Reihe umfasst bisher vier Bände. Es ist wohl die wichtigste Frage für Ihre Leser in Deutschland, weil jeder auf eine endlose Geschichte hofft: Wie geht es weiter?

    Ich arbeite gerade am letzten Buch…

    Frage: Entschuldigung… nein, nein… wir sollten vielleicht einfach vom fünften Band sprechen und nicht vom letzten…

    OK… es wird en Titel „Die Krone“ tragen und im nächsten Sommer erscheinen. Ich denke zwar nicht, dass ich dann eine ganze Welt zu Ende erzählt habe, aber die Prinzessinnen-Geschichte hat dann ihren Abschluss gefunden. Ich habe Verträge für weitere Bücher und im Januar wird schon „Siren“ erscheinen, ein Buch das ich als Selfpublisher veröffentlich hatte und ich hoffe, dass meine Leser alles mögen, was noch folgt.

    Frage: Ich sah das Cover von „Siren“ und habe schon wieder ein Problem: Es ist wieder ein Kleid – wieder ein edles Abendkleid….

    Es tut mir so leid, dass sie erneut mit einem solchen Cover unterwegs sein müssen, aber das ist ganz einfach mein „Ding“. Ich schreibe Liebesgeschichten, ich schreibe über romantische Mädchen und insofern passt das Cover perfekt. Tut mir leid, dass sie es jetzt mit sich herumtragen müssen…

    Frage: Dann wird „Siren“ eben eine erneute Herausforderung für mich sein, der ich mich gerne stelle. Einige dieser Fragen kommen direkt aus dem Kinderheim St. Alba und es gibt eine letzte, vielleicht die wichtigste Frage dieser jungen Damen, die Ihnen nur zeigen soll, wie willkommen sie hier sind. Kommst du uns besuchen?

    Ich würde sehr gerne, aber wo ist denn das?

    Frage: In Bayern… das ist sehr weit weg, aber vielleicht möchten sie Ihre treuesten Leser einfach von hier aus Grüßen…

    Ich möchte Euch einfach dafür danken, dass Ihr meine Bücher ausgewählt habt und ich bin mehr als gerührt davon wie viel sie euch bedeuten. Was ich von euch erfahren habe gehört zu den speziellsten Erfahrungen, die ich hier machen durfte. Dass meine Bücher euch durch eine schwierige Phase eures Lebens begleiten – ich werde das nicht mehr vergessen und wünsche euch einfach das Beste für eure Zukunft. Ihr werdet euren Weg finden und bleibt bitte in Bewegung… „Keep going…“

    Dank: Kiera Cass… herzlichsten Dank…

  3. Pingback: [FBM 15 Interview] Meine „7“ Gesprächspartner in Frankfurt | AstroLibrium

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s