Stille Nacht, heilige Nacht in der literarischen Sternwarte

Fröhliche Weihnachten

Fröhliche Weihnachten wünscht AstroLibrium

Liebe Freunde der kleinen literarischen Sternwarte AstroLibrium!

Vierundzwanzig geöffnete Türchen meines Adventskalenders liegen nun hinter uns und es ist schon ein komisches Gefühl, ins große Büchereulen-Nest zu schauen und dort kein einziges der kleinen roten Flattertierchen mehr vorzufinden. Der ganze Schwarm ist ausgeflogen und jede einzelne Eule hat inzwischen ein neues wundervolles Zuhause und wundervolle Eulenhüter gefunden.

Es war meine Absicht, diesen kleinen Kalender als ganz exklusives Dankeschön für die vielen Besucher meiner buchigen Heimat zu gestalten. Ich habe ihn nirgendwo beworben oder in den üblichen Facebookgruppen erwähnt. Es sollte eure kleine Welt der Ruhe und Besinnlichkeit werden. Was ich allerdings in diesen vierundzwanzig Tagen erleben durfte ist immer noch absolut unglaublich für mich.

Ich danke euch für die Wärme und Intensität eurer Wegbegleitung durch diese Zeit, für die offenen und sehr privaten Kommentare, für das gegenseitige Daumendrücken und die liebevollen Reaktionen auf unsere roten Büchereulen aus dem „W“-Wurf von Mrs. Rail. Es ist unvorstellbar schön zu sehen, welchen Herzensplatz diese kleinen Gesellen bei euch eingenommen haben und es berührt zutiefst, „unseren“ Eulchen in der weiten Welt des Internets zu begegnen. Und wenn uns dann in diesen Tagen Postkarten erreichen, auf denen bereits angekommene Eulchen mit den Worten „Hallo Mami…“ Nachrichten an uns schicken, dann ist man ganz nah am Wasser gebaut. Was haben wir alles erlebt…

Die Verlinkungen führen unsere neuen Hüter zu ihren jeweiligen Glückstagen auf meiner Facebook-Seite… So werden sie Reaktionen erneut spürbar…

Fröhliche Weihnachten

Fröhliche Weihnachten wünsch AstroLibrium

Bereits vom ersten Türchen an stellte sich heraus, dass ganz besondere Aufgaben auf unsere „W“chen warten. Die Mithilfe beim Aufbau des Buchblogs „Büchergöre“ wurde zum Lebensprojekt einer Eule, während sich eine andere mit einem Wunschzettel-Buch auf die Reise machte, um einen vielleicht unerfüllbaren Weihnachtstraum zu realisieren.

Emotional wurde der Umzug eines weiteren Eulchens, das mit einem ganz besonderen Mädchen nach Curacao reisen darf, um dort eine Delfintherapie zu begleiten. Sie hat einen guten Freund mitgenommen und so erreichten Eule und Delfin ein neues Zuhause, in dem sie sich mehr als wohl fühlen. Als dann auch noch eine waschechte Autorin heimgesucht wurde, weil eine literarische Eule ein Allheilmittel gegen Schreibblockaden erfunden hat, war auch die Buchsaison 2015 gerettet.

Es wurde gespielt, man versteckte Zahlen unter einem Schlitten und trotzdem pirschte sich die große Schar der neuen Eulenhüter immer näher an ihr Ziel heran, bis auch hier das Spiel gewonnen war. Zuletzt wurde sogar gestempelt, was das Zeug hielt und eine Rettungseule wurde mit den inzwischen legendären Worten „There is nothing left to say“ zur kleinen Symbolfigur im Kampf um ein bedrohtes Theater. Bereits die ersten sechs Türchen erzählten diese besonderen Geschichen.

Fröhliche Weihnachten

Fröhliche Weihnachten

Als die erste Gruseleule mit leicht satirisch angehauchtem Weihnachtsmassaker-Buch in ihrem neuen blutigen Zuhause eintraf, war uns schnell klar, dass hier wohl jeder Topf sein Deckelchen finden würde. Im direkten Gegensatz zum gegenseitigen Erschrecken flüchtete sich dann eine absolute Kuscheleule unter die große Decke ihrer neuen Hüterin und seitdem hört man sie nur leise schnurren. (Liegt wohl am Katzenambiente)

Schneeflocken wanderten auch ohne Schnee mit einem wundervollen Schmuckstück im Vorlesebuch in ein neues Zuhause und sorgen seitdem dafür, dass man beim Zuhören jetzt selbst aussieht wie ein Eiskristall. Zum Dahinschmelzen schön. Wandalf oder Wilbo. Das stand schnell im Raum, als ein Eulchen darauf bestand, zuerst die Schlacht der fünf Heere mit dem Hobbit zu überstehen, bevor es den weiten Weg zum neuen Hüter wagen wollte. Mit Eulen im Kino und die kleinen Biester im Popcorn graben zu sehen, auch das war eine der besonderen Fantasy-Geschichten dieses Kalenders.

Aber natürlich hatten wir auch intellektuell angehauchte Exemplare, die sich auf den Weg machen wollten. Mit „Flut und Boden“ im Gepäck wurde nicht nur eine Hüterin erfreut, sondern gleichzeitig noch ihr Opa, der nicht nur an diesem Tag eine ganz besondere Rolle spielt. Als dann am 12. Dezember ein Doppelabflug zweier Zwillingseulen stattfand, war auch klar, dass es nun eng werden könnte mit der Kalkulation des „W“-Wurfs… Mrs. Rail sei Dank, dass die Rechnung bis zum letzten Tag aufgegangen ist.

Fröhliche Weihnachten

Fröhliche Weihnachten wünscht AstroLibrium

Auf den Weihnachtsmann schießt man eigentlich nicht, außer man hat einen äußerst schwarzen britischen Humor und versteckt seine Kreativität unter einer Pudelmütze. Da blieb dem Büchereulchen aus dem 13. Kalendertürchen nichts anderes übrig, als mit dem Satirebuch im Gepäck loszuziehen um so die Blogwelt zu erobern. Notfallmediziner haben zwar bereits Alarm geschlagen, aber die Realität des Lebens hat eindeutig bestätigt, dass der beste Platz für eine Eule mit Brandwunden am Ohr bei einer liebevollen Hüterin zu finden ist! Den hat unser „Aua-Eulchen“ definitiv gefunden.

Als sich dann auch noch eine weitere „Schlaueule“ mit „100 Büchern, die die Welt noch braucht“ auf den Weg zu ihrer neuen Hüterin machte, war das wohl mit 101 Dingen das gewichtigste Eulenpaktet dieser Tage. Nicht genug der Überraschungen und natürlich hatte auch das nächste Flatterbiest eine besondere Challenge im Gepäck. Nach Indien wollte sie sich lesen und dabei einen Punkt auf der Stirn haben und einen typischen Sari tragen. Auch diese Aufgabe wurde inzwischen gemeistert.

In der Folge ging es dann recht wuselig zu in meiner kleinen Sternwarte. Alle begaben sich auf eine Schnitzeljagd, um eine Leseeule zu finden, die sich in den Büchern versteckt hielt. Aber fliehen ist und bleibt zwecklos, sie wurde sehr schnell entdeckt und durfte noch ein paar Seiten lesen, bevor sie sich mit dem besten Roman des Jahres zu ihrer neuen Hüterin auf den Weg gemacht hat. Und am Ende des 18. Tages fand sich sogar eine sehr kompetente Erziehungsberaterin, die einem unbelehrbaren Eulchen deutlich gemacht hat, welche Bücher für sie noch nicht geeignet sind. So schwer es auch fällt. Aber Erziehung muss sein… Auch in der Eulenwelt!

Fröhliche Weihnachten

Fröhliche Weihnachten wünscht AstroLibrium

Ein fröhlicher und ganz besonders entspannter Endspurt sollte es werden und auch das haben wir gemeinsam hinbekommen. Als Wunschtag ging der 19. Dezember in die Geschichte dieses Kalenders ein. Eigentlich solltet ihr euch einen Wunsch erfüllen, aber in Wirklichkeit wurden mir Herzenswünsche erfüllt und die Eule des Tages wird in Leipzig zur Buchmesse-Eule mutieren, wenn ich mit ihrer Hüterin durch die Bücherwelten wandle.

Eine absolut professionelle Luftfracht-Disponentin hat es sich dann nicht nehmen lassen, das Eulen-Freundebuch in Umlauf zu bringen, in dem sich bald alle Hüter mit ihren wolligen Eulchen verewigen können. Und letztlich war es soweit. Die letzte Eule, die mit der Post verschickt wurde, war „W“chen Nummer 21, die einen traumhaften Leseplatz gefunden hat, um im Vogelherz zu verschwinden. Danach war es einfach nicht mehr zu garantieren, dass sie das Weihnachtsfest auch unter dem Tannenbaum feiern können.

Zwei Eulen wurden per „Raily-Kurier“ persönlich zugestellt. Glühwein, Plätzchen und gute Gespräche waren willkommene Begleiterscheinungen dieser heiklen Mission. Wobei es aber auch nicht auszuschließen ist, dass die Mini-Eulenpärchen ernste Beziehungen eingehen. „H“-Wurf trifft auf „W“-Wurf… Da läuten sicher bald die Hochzeitsglocken. Die letzte Eilzustellung erfolgte im Sinne des positiven Erinnerns bei meiner unersetzlichen Partnerin im gemeinsamen Kampf Gegen das Vergessen. Einfach eine Dankes-Eule.

Fröhliche Weihnachten

Fröhliche Weihnachten wünscht AstroLibrium

Bleiben nur noch das große Finale und die stille und heilige Nacht, die wir im Kreise unserer Lieben verleben dürfen. Eine potentielle Eulenhüterin war unermüdlich mit ihren immer lieben Kommentaren und Beiträgen. Sie zweifelte an ihrer Eulenkompatibilität und ließsich doch nicht von ihrem Weg abbringen, diesen Kalender zu begleiten. Mac Baylie hat das Herz der Leituele schon lange im Sturm erobert. Sie ist ebenso beharrlich und mehr als zielstrebig, stellt sich jeder Verantwortung und so ist sie dann ganz selbständig abgereist.

Im Gepäck hat sie nur ein Wort. Und zwar das Zauberwort für meine kleine literarische Sternwarte. Es gilt ein ganzes Jahr und versetzt mich bei jedem Artikel, den ich über ein Buch schreiben werde in helle Alarmbereitschaft. Denn es reicht, dieses Zauberwort als Kommentar zu einem aktuellen Artikel auszusprechen und das vorgestellte Buch wandert sofort in den persönlichen Besitz von Mac Baylie. Sie muss sich allerdings entscheiden können, denn schon mit dem nächsten Artikel ist das zuvor besprochene Buch bei mir in Sicherheit. Das wird ein spannendes Jahr….

Nun bleibt mir der große Dank an euch alle. Danke für ehrliche Emotionen, Tiefgang und aufrichtiges Gönnen-Können. Ich werde diese Zeit nicht vergessen und weiß morgens und abends sicher nicht mehr, was ich ohne die Türchen machen soll. Bleibt bitte meiner Bücherwelt gewogen und freut euch auf viele Überraschungen im neuen Jahr. Und JA, es wird einen „O“-Wurf geben… Mrs. Rail häkelt uns in ein wundervolles Osterfest.

Bleibt zuletzt ein Wunsch an die Hüter des „W“-Wurfs. Schreibt bitte einen kleinen Kommentar zu diesem Artikel und verratet den Namen eures Eulchens und, wenn ihr auf eurem Blog einen Artikel zum Familienzuwachs verfasst habt, dann stellt einfach den Link dazu ein. Dann ist die Eulenwelt in sich geschlossen und wir können unser gemütliches und friedvolles Weihnachtsfest feiern. Grüßt mir die Kleinen aus dem heimatlichen Nest!

DANKE FÜR EUCH!

Fröhliche Weihnachten

Fröhliche Weihnachten wünscht AstroLibrium

Advertisements

33 Gedanken zu „Stille Nacht, heilige Nacht in der literarischen Sternwarte

  1. Huhu….ich bin sprachlos…muss mich erstmal sammeln. Aber ein toller Artikel…..so schön und emotional….. Viel Spaß im neuen Zuhause kleines Eulchen…. ♡

    • Liebe Familie Raily,
      zwar etwas später als der Rest, aber nicht minder glücklich, möchte auch ich hier meine Dankesworte hinterlassen! Weihnachten klingt so langsam aus und ich hoffe alle Eulenhüter hatten ein schönes und besinnliches Fest.
      Dein Bericht über den Adventskalender spiegelt wunderbar wider, was wir alle diese 24 Tage (und hoffentlich weit darüber hinaus) spüren und erleben durften – eine liebevolle, immer weiter wachsende Gemeinschaft! Jeden Morgen habe ich nach dem aufwachen zum Handy gegriffen, um als aller erstes bei Facebook zu schauen, was für ein Eulchen heute auf uns wartet. Jedes von dir verfasstes Türchen hat so viel Zuneigung und Wärme zu uns gebracht. Gemeinsam mit meiner kleinen Familie, gehörte die Freude auf das nächste Türchen und das Formulieren des Kommentars zum festen Bestandteil des Tages. Die Frage „und was für ein Eulchen versteckt sich heute hinter der Tür?“ wurde zur festen Instanz. Das unsere Eule ausgerechnet am 10. Geburtstag meiner Tochter zu uns fand, machte das Glück perfekt. Die kleine Whisper ist nun unser viertes Familienmitglied und ist überall dabei. Sie ist eine schüchterne aber neugierige Eule und wir alle haben sie unheimlich lieb gewonnen. Sie sitzt zur Zeit am liebsten im Weihnachtsbaum und betrachtet meine Bücherregale. Wenn man ganz still ist, hört man sie die Bücher wispern, die sie als nächstes lesen möchte – eben eine richtige Leseeule.
      Arndt, diese wundervolle Aktion, die du geschaffen hast, ist sicher auch nur möglich, weil sich hinter dem Schreiberling eine Familie verbirgt, die das alles voller Liebe mitträgt und mitgestaltet. Deshalb danke ich dir, aber auch deiner Frau (die Urmutter dieser wunderbaren Eulen), sowie deinen beiden wunderbaren Kindern, für diese so herzenserwärmende Aktion!!! Und nun: There is nothing left to say

      Viele liebe Grüße von Whisper und Debbi

      P.S. ich habe auf Facebook eine klitzekleine Bücherseite, die man unter „Readmore“ findet.

  2. Gerne hinterlass ich hier meine Spuren und auch die zwei Eulchen, die meine, unsere Bücher- und auch sonstige Welt sehr bereichern 🙂 Den Artikel auf meinem Blögchen wirds noch geben, dann folgt auch der Link, aber den Namen unseres tollen, roten Gefährten, den kann ich hier natürlich preisgeben. Er trägt ihn stolz!

    Ja, er ist ein ER, Hanni hatte sich von Beginn an einen roten, schönen Traumeulerich gewünscht, Wilbur sollte er heißen. Doch dann bekam ein anderer Eulerich diesen majestätischen Namen…. Meine grauen Zellen haben gerattert, ich habe in meinem Umkreis um Rat gefragt…doch irgendwie wollte nichts passen, es gab kein „JA!“ Gefühl. Bis irgendwann… ich sag jetzt mal nicht, WO mir der Name einfiel *hüstel*, aber da war es, DAS Gefühl! Und irgendwie glaubte ich, obwohl er noch auf dem Weg zu uns war, IHN jubeln zu hören, von Ferne. Aus dem Reiseumschlag heraus. Und dann kam er an, stieg aus und es war glasklar, DAS ist ein

    WATSON

    wie er im Buche steht! Passt auch perfekt! Hanni und Watson…ein absolutes Traumpaar! Sie ergänzen sich perfekt, wenn es um die SoKo geht und ansonsten sind sie einfach nur zuckersüß, wie sie Flügelchen halten und in ihrer Weihnachtsresidenz turteln…ähm….eulen….

    Es war schön, tagtäglich zu verfolgen, wo die kleinen, hübschen W-chen hinziehen und ich freue mich, dass es ein Freundschaftsbuch gibt, in dem wir alle zusammenkommen ❤ Wie der Kalender selbst eine traumhaft schöne Idee!!!

    Das alles hier ist was besonderes und ich finde es soooo schön, ein Teil davon sein zu dürfen! DANKE Arndt und Mrs. Raily, für dieses Erlebnis und JA ich freu mich fürchterlich dem ganzen hier auch weiterhin folgen zu können!

    Zuletzt bin ich gespannt, wann das Zauberwort fällt und freue mich von Herzen für MacBaylie ❤ Willkommen im Club der Euleneltern!

    Liebste Grüße an Euch alle und Frohes Fest!

    Bine

  3. Hallo zusammen,

    Wow.. Ein wahnsinnig schöner Artikel, zu einer einfach tollen Aktion von Dir.
    Wünsche euch an dieser Stelle frohe Weihnachten, schöne besinnliche Feiertage.

    Hedwig ist schon ganz flatterig und erwartet Weezle mit großer Vorfreude.
    Bilder vom Einzug folgen noch. Versprochen.

  4. Besinnliche Weihnacht im Kreise Deiner Lieben. Nicht nur das letzte Türchen wurde geöffnet, sonder das Tor zur Sternenleiter in den Lesehimmel.

  5. Ein toller Artikel. Jedes eulchen und jeder Hüter wird ein liebevolles Wort geschenkt 🙂 alle eulchen haben ein tolles Zuhause gefunden. Genau das was für sie perfekt ist. Helena hat ganz geduldig gewartet bis ihr neuer Freund eingezogen ist 🙂
    Jaaaaa wir haben einen

    WILLI
    .bekommen 🙂

    Danke dafür. Danke das ich mich um sein öhrchen kümmern dürfte. Ihm geht es gut ist alles wieder verheilt und das Geschnatter ist gross 🙂 ich freue mich auf die Zukunft mit Willi und Helena und hoffentlich auch einem Otto 😉

  6. Ein schöner Artikel – eine tolle Aktion! Vor allem so liebevoll und herzlich gemacht!Vielen Dank. Eigentlich habe ich durch diese Aktion die Seite erst so richtig kennengelernt, aber da hier mit so viel Herzlichkeit geschrieben wird, werde ich ihr natürlich treu bleiben. Ich fühle mich hier sehr wohl! Die Eule ist gut bei mir angekommen und sie hat sich auch schon sehr gut eingelebt. Mein Sohn und ich haben sie gemeinsam auf den Namen Wanzi Windira getauft. In meinem Blog könnt ihr lesen, wie es ihr bei uns geh und euch anschauen, wie sie im Sari aussieht. Außerdem hat sie auch Weihnachtsgrüße für euch!
    https://geschichtenwolke.wordpress.com/2014/12/21/wir-haben-einen-neuen-mitbewohner-die-buchereule-wanzi/
    https://geschichtenwolke.wordpress.com/2014/12/24/ein-weihnachtsgrus-von-meiner-buchereule-wanzi-windira/

  7. Ganz viel herzliches Dankeschön an euch Rails für die schöne Adventszeit mit den wuseligen kleinen W-Eulchen.
    An jedem neuen Kalendertag freute ich mich auf die nächste liebevolle Überraschung und die so rührenden und warmen und herzlichen Kommentare dazu waren auch vom Feinsten.
    Nu ist das Nest leer und alle W-chen haben ein gutes Zuhause gefunden,
    Eine sehr schöne Zusammenfassung heute – wunderbar Mr. Rail – da fühlen wir uns doch einer großen W-ahlfamilie zugehörig und verweilen gerne hier und anderorts in der Sternwarte.
    Frohe Weihnachten euch allen wünschen
    Irmgard mit Hagen und WIRBELWIND

  8. Oh,ich bin ganz gerührt und ich muss mich jetzt auch erst mal sammeln ! Ein kleines Tränchen wurde erfolgreich weggewischt und schon macht sich tiefe Zufriedenheit breit!! Ich bin froh und noch immer sehr überrascht das auch ich ein Teil dieser Runde bin.Ich freu mich so für MacBaily das nun auch sie ein liebes kleines Eulchen beherbergen darf,nachdem ja an der Eulenkompatibilität gezweifelt wurde! Mein Aufrichtiger Dank geht auch an Mrs Rail die Mami der vielen Eulenkinder!! Ich kann leider mit keinem Blog aufwarten ,das passt leider nicht in meinen Zeitplan ,aber ich habe ja schon auf meiner FB-Seite von dieser tollen Aktion berichtet und den Namen der kleinen Wilma Wirbelwind preisgegeben!! 🙂 Sehr gerne werde ich alles hier und rundherum weiter begleiten weil es so viele tolle Aktionen ,Rezensionen und Anregungen gibt! Vor allem deine Aktion gegen das Vergessen wird mir aus dem vergangenen Jahr sicher noch lang im Gedächtnis bleiben!! Ich werde der Sternwarte sicher treu bleiben.Nun bleibt mir nichts anderes mehr zu sagen als:“ Ich wünsche Allen zauberhafte Weihnachtstage im Kreis aller ihren Lieben!“

  9. Hach… ich hab echt zu nah am Wasser gebaut für deine Texte. Auch ich möchte mich aus tiefstem Herzen bedanken. Für mich ist die Adventszeit immer die Arbeitsreichste. Eine Zeit wo ich auf Hochtouren laufe und kaum zur Ruhe komme. Du hast mir Adventsglitzer, kleine Pausen und kindliches Gekicher geschenkt. Ich habe mich so oft mir World unterhalten, das ich mich nun für noch schräger halte als vorher Und wahrlich…sie ist keine schlechte Gesprächspartnerin. Sie hat ganz verrückte Ideen mitgebracht. Ich musste mir eine Liste machen. Es liegt ihr sehr viel an ihrem Geburtsnest und ihren Eltern. Nun aber feiern wir erst mal Weihnchten ( sie ahnt ja nicht, dass sie auch etwas bekommt ) Wir wünschen dem ganzen Eulen-Würfen und Mama und Papa Rail sowie allen die zur Familie gehören ein wundervolles glitzerndes euliges Weihnachtsfest !

  10. Ich hab es ja schon geahnt als ich den Beitrag aufgemacht habe, dass gleich wieder die Kullertränen fließen könnten, und du hast es mal wieder geschafft mich mit deinen Worten tief zu berühren. Ich danke dir für diesen wundervollen Kalender, für diese wundervolle Art, wie du diese kleine Eulenhüterrunde glücklich gemacht hast.

    Wynter schnurrt noch immer vergnügt rum, und ab und an reitet sie auf Romeo durch die Nacht, denn Eulen sind ja recht nachtaktive Tiere, Katzen ebenfalls, und die Eulenhüterin auch. 😉

    Jetzt bleibt mir nur noch euch schöne Weihnachtstage zu wünschen, dir und deiner wunderbaren Frau, die den W-Wurf „geboren“ hat. 🙂 ♥

  11. Das hast du sehr schön geschrieben und die Vorweihnachtszeit toll zusammengefasst. Es war eine Freude morgens den Kalender aufzurufen und zu lesen, welche Aufgaben auf die potenziellen Eulenhüter wartet und für wen sich die Eulen am Ende entscheiden. Da wird in den nächsten Tagen sicherlich was fehlen. Auch ein Dank an Mrs. Rail, die fleißig war und uns somit die Möglichkeit gab, die Eulen zu adoptieren.

    Leider ist mein Eulchen bisher noch nicht angekommen, die Post war schon da. Das gibt mir aber noch Zeit, mich für einen Namen zu entscheiden. Ursprünglich hatte ich vor, sie Winter zu nennen, aber da schon eine andere Eule so heißt, wird es Wilhelmine oder Wilhelmina werden.

    Ich wünsche euch allen schöne Feiertage 🙂

    • Auch wenn sie es nicht geschafft hat heute… sie ist bestens versorgt und wird keine Probleme haben, sich in ein warmes Plätzchen zu kuscheln… habe ihr einen Presseausweis umgehängt und der öffnet ihr alle Türen… 😉

  12. Grüße von Christina Mettge (Pudelmütze) auf diesem Wege… die Technik mag gerade nicht, aber die Grüße sind sooo… lesenswert:

    Christina Mettge Schade, egal ob so wie sonst immer, per FB Anmeldung oder Twitter, er nimmt es einfach nicht. Daher nun hier so: Frohe Weihnachten den „Rails“, also Mamaeule, Papaeule, und den „kleinen“ *hust* (mich nennt man bis heute so, nur weil ich die jüngste bin…)
    Übrigens auch von Wusel. Finden tut ihr alles was mit ihm hat findet ihr unter

    http://pudelmuetzes-buecherwelten.de/tag/wusel/

  13. Pingback: Mit Mr. Rail durch den Advent | AstroLibrium

  14. Einen herzlichen Dank sowohl an dich für den liebevollen Kalender als auch an die fleißig häkelnde Eulenmutter Mrs. Rail, die somit Happy mit ihrem Lieblingsgeschwister Wonder zusammenführte.

    Leider konnte ich nicht so aktiv an dem tollen Kalender mitmischen, da es leider mit meinem Tablet immer wieder hakte.
    Aber ich freue mich für alle anderen roten Eulenhüter und bin gespannt, ob Wonder sich auch wird eintragen und über seine Geschwister lesen können. Noch kann Euli nicht schreiben, nur tippen…aber wir üben schon fleißig die Schreibschrift 😉

    Allen, die dies lesen, wünsche ich vereultgute Weihnachtstage!!!

  15. Guten Morgen =)
    und einen schönen 1. Weihnachtstag.
    Dieser Bericht ist wieder so schön geworden. Jeder Eulenhüter ist darin mit lieben Worten bedacht worden. Hedwig und World haben gestern schon Weihnachtsgrüße geschickt und gezeigt welche Bücher sie als nächstes lesen werden.

    http://worldofbooks4.blogspot.de/2014/12/merry-christmas.html

    Euch allen noch schöne und besinnliche Weihnachtstage mit euren Lieben und Eulen =D
    Herzliche Grüße
    Julia

  16. Hallo ich bin´s, Eulchen 23 – Name: Walter H. Meine neue Mama ist immer noch völlig platt und weiß nicht so recht wie sie alles in Worte fassen soll. Sie hat mir aber gestern Abend ganz viel erzählt. So viel, das ich den eigentlich aus der Mode gekommenen Namen soooo gern trage und richtig stolz darüber bin. Mami redet nicht so gern über sich, aber eines weiß ich sicher. Den Weg den ihre Bilder seit Jahren gehen, den ist sie mit vollster Überzeugung gegangen und sie wird ihn weiter gehen, immer weiter. Das sie nun jemanden an ihrer Seite hat, der mit wundervollen Worten und Taten ihren Weg begleitet, das ist fast ein Wunder. Manchmal passieren solche Wunder und ich möchte Euch allen eines mit auf den Weg geben: Wenn Euch solch ein Wunder begegnet, in Form eines Menschen, oder wie hier gleich einer ganzen Familie, dann greift zu und haltet es ganz ganz fest. Denn solche Dinge passieren einem nicht jeden Tag. Sie sind kostbar, so kostbar das selbst einem kleinen Eulchen wie mir (und ich bin bestimmt nicht auf den Schnabel gefallen;-) die Worte fehlen. Es ist wundervoll solch eine Wegbegleitung zu haben, gerade bei einem Thema, welches so düster und so traurig ist wie das unsere – aber eben dennoch ist es so wichtig, gerade jetzt und wird es wohl immer bleiben.
    Ich möchte Euch aufklären:
    Ich heiße Walter
    Ich heiße Walter für all die vielen Walter die es heute nicht mehr gibt,
    Ich heiße aber auch Walter für Walter Herzberg – den es heute ebenfalls nicht mehr gibt. Aber es gibt seine Bilder: wundervolle Karikaturen, Karikaturen die ganz genau zur Arbeit von Arndt und Peggy passen und die sie sicher auch weiter begleiten werden. Ihr könnt es ja nachlesen. Es gibt einen tollen Artikel auf Wikipedia, dort findet ihr auch Links zu den Bildern.
    Ach ja, ich heiße auch Walter:
    W: eil alle
    A: rndt
    L: ena
    T: ina
    E: in besonderer Junge namens Marc
    R: eich sind
    Reich an Herz, für Ihre Familie aber auch für die die wenig haben. Weil sie in meinem Herzen sind, für immer und ich freue mich jetzt schon auf das neue Jahr und die gemeinsamen Stunden, die Projekte gegen das Vergessen, die Besuche mit Büchern im Kinderheim und das gemeinsame Suchen, Finden, Erinnern, Kämpfen, Lesen, Schreiben, Reden….
    Danke Arndt, für DICH

      • Ich muß zugeben bei Wandinsky bin ich ja fast schwach geworden:-) Aber ich glaube Walter passt mehr zu mir. Und ich habe DIR zu danken Arndt. Sehr sogar. Das letzte Jahr war großartig, trotz der hin und wieder großen Tiefpunkte. Aber manchmal half eben eine gesegnete Madonna, oder auch der Zusammenhalt im gemeinsamen Projekt. Ich möchte nichts missen, weder die Besuche im Kinderheim, noch die gemeinsamen Familienessen, auch nicht die Kämpfe wie der um Czeslawa und und. Ich könnte so vieles aufzählen…

  17. Hallo und frohe Weinachten 🙂

    Vielen, vielen Dank für diesen wunderschönen Adventskalender, der doch weit mehr war, als „nur“ ein Kalender 🙂 Es hat unglaublich viel Spaß gemacht, jeden Tag aufs Neue eine kleine Geschichte vorzufinden und einem kleinen Eulchen bei der Suche nach einem neuen und liebevollen Zuhause behilflich sein zu dürfen.
    Tja und dass die Leiteule sich für mich entschieden hat … ich bin immer noch sprachlos und kann ihre Ankunft kaum erwarten. (Ich meine sie heute Morgen schon gehört zu haben – sie hat mir ihren Namen zugerufen … huhuuuuu) 🙂 aber natürlich muss sie sich erst davon überzeugen, dass es den anderen Eulchen auch wirklich gut geht – sie wird es mich sicher berichten.
    Dass sie auch noch ein Zauberwort im Gepäck hat … das ist so niedlich und ich bin jetzt schon so gespannt, wie lange ich es schaffen werde, dieses Zauberwort zu hüten. Dabei wird mich die Leiteule sicher unterstützen 🙂

    Tja, lieber Arndt, falls Dir im nächsten Jahr also ein Buch besonders arg ans Herz wachsen sollte – rezensiere es nicht zu euphorisch, sonnst könnte es „zisch“ machen und es ist weg 🙂 Aber geteilte Freude ist ja auch immer doppelte Freude 🙂 Hach, das wird schön.

    Nochmals tausend Dank für diese tolle Überraschung, für die schöne Zeit, die ihr uns geschenkt habt und überhaupt … für alles. Dieser Dank gilt natürlich auch allen Helferlein, ohne die der Kanender garantiert so nicht möglich gewesen wäre.

    Ganz, ganz liebe Grüße und noch schöne besinnliche Weihnachtstage

    MacBaylie

  18. Hallo! Auch von mir ein frohes Weihnachtsfest!
    Ich hatte den Artikel bereits gestern (mehrmals sogar!) gelesen, hatte aber erst heute die Möglichkeit gehabt, am PC zu sitzen und eine Antwort zu tippen. (Eine Tastatur ziehe ich dem Handybildschirm ein für alle Mal vor!).

    Ich kann nur ein großes DANKE! sagen, dabei drückt dieses eine Wort nicht einmal annähernd das aus, was ich empfinde für diese wundervolle Zeit, die du mit dem Kalender mir und auch all den anderen geschenkt hast!
    Es war immer so schön gewesen, jeden Morgen bzw. jeden Tag das geöffnete Türchen zu finden und all die lieben und so speziellen Eulenkinder dahinter flattern und warten zu sehen. Ich habe immer wieder so gerne mitgefiebert, zu wem das jeweilige Eulchen fliegen wird. Nie und nimmer hätte ich gedacht, dass ich zu den Eulenhütern zählen würde und mich ein Eulchen erwählen würde! Es ist so schön zur Hüterfamilie dazuzugehören, auch wenn ich erst vor kurzem zur literarischen Sternwarte dazugestoßen war. Ich habe hier so viele liebe Menschen kennengelernt und die warme Atmosphäre war einfach nur schön. Man hat einfach das Gefühl, in ein buchiges Zuhause zu kommen, wenn man hier vorbeischaut. Danke für diese einzigartige Atmosphäre und für die so tollen Projekte!
    Danke auch an Mrs. Rail, die liebe Eulenmama, die mit so viel Liebe und Hingabe die kleinen gehäkelt und Leben eingehaucht hat!

    Ich habe nun auch endlich einen Namen für meinen kleinen liebgewonnenen Schützling gefunden: Winglet oder nur kurz: Wing. (Hinter mir trällert die Kleine munter Zusätze zu ihrem Namen wie Adlerflügel, Phönixflügel, Flügel der Unendlichkeit, Imperatorflügel, Elfenfügel…ihr seht, sie hat eine blühende neugierige Fantasie!)
    Warum ich sie Wing genannt habe?
    Mir war schon aufgefallen, dass die Kleine eine Träumerin wie ich war. Sie träumte von Büchern, die noch nicht erschienen waren und träumte als Schlaueulen kreative Recherchewege für zahlreiche mögliche literarische Galaxien. Und da sie auch sehr gerne von einem Regal zum nächsten flatterte (das Fliegen muss man natürlich früh genug üben!) kam mir der Gedanke, dass sie als tragender Flügel die Träume unzähliger Menschen und Eulen an deren Bestimmungsorte tragen kann, wo diese Träume tatsächlich Wirklichkeit werden können, denn manchmal braucht man etwas Starthilfe und schafft es nicht alleine, einen großen Herzenswunsch und Traum zu verwirklichen. Dafür ist die Kleine dann da und leitet diese dann fröhlich lachend weiter.
    So tragen nun ihre Flügelchen auch meine Träume hoch hinaus und leihen mir Kraft, das vielleicht unmögliche irgendwann möglich zu machen. Gemeinsam träumen und gemeinsam über irrsinnige Ideen lachen und vielleicht sogar einen Lösungsweg finden, wie diese kleinen unsinnig wirkenden Luftschlösser vielleicht doch eines Tages Realität werden können.Ich denke mal, uns stehen so viele Wege und Türen offen und Wing ist noch lange nicht müde von ihren Reisen. Und so streckt sie weiterhin emsig die Flügel aus und misst bereits ihre Flügelspannweite, damit wir auch das nächste Traumschloss sicher erreichen und von unserer Reise berichten können!
    Denn es heißt ja nicht umsonst: Träume nicht dein leben, sondern fliege deinen Traum…oder so ähnlich…
    Wing piepst ebenfalls ein dickes Dankeschön, an Mama und an Papa und grüßt ihre Familie + ausgeflogenen Geschwistern aus ganzem Herzen und mit stolz geplusterter Brust. Es geht ihr gut und sie knabbert bereits wieder an den Plätzchen…Na ob sie mit dem Zusatzgewicht noch fluegen kann? Wir werden es wohl sehen…(Pieks schimpft schon etwas wegen den Krümeln…)

    Nach diesem langen Roman verabschieden wir uns erst einmal für heute, aber Wing habt ihr nicht das letzte Mal gesehen, denn sie hat sich emsig auf meine Traumprojekte gestürzt und sobald meine Seite erstellt ist, wird sie wohl hier und da herumflattern.

    Viele liebe herzliche Grüße und wunderschöne Feiertage wünschen wir euch!

    Jenny, Wing und Pieks 😉

  19. Ach herrje,Wilma und ich sind einfach zu nah am Wasser gebaut! Ich wollte nur mal eben!!!! schauen warum Walter ,Walter heißt.Und schwupps,schon rollen bei uns ein paar Tränchen herunter! Hach,es waren sooooo schöne und besinnliche Tage in dieser für mich soooo schweren Weihnachtszeit ,die ich zum ersten Mal in meinem Leben nicht sooo genießen konnte wie es sonst der Fall ist!! Aber ,dann hab ich diesen Kalender für mich entdeckt,der mich so hat zur Ruhe kommen lassen und mir meine Weihnacht wiedergebracht hat in einer Form die Ich nicht erwartet hatte!! Vielen Dank ,an die Familie Rail und das was sie geschaffen hat.Aber vor allen auch an ganz viele ,liebe Menschen die mit ihren warmen Worten meine Weihnacht ,im wahrsten Sinne ,gerettet haben. Diese Zeit werde ich sicherlich nicht vergessen!! 🙂 🙂

    Viele ,liebe Grüße und noch wunderschöne Feiertage

    Dorothea und Wilma 🙂

    • Ich hatte schon viele Ziele in meinem Herzen, die mich motiviert haben, diesen Kalender zu basteln.

      Es wäre vermessen gewesen zu hoffen, das erzeugen zu können, was ich hier als warme Rückkoppöing erlesen darf. Ich denke der Zauber dieser Zeit liegt im Begriff Wertschätzung.

      Gegenseitige Wertschätzung und das Wertschätzen von kleinen Aufmerksamkeiten in Zeiten, in denen einfach nur Wertiges zählt.

      Wenn ich mich heute im Netz umschaue und unsere Eulchen sehe, dann ist es ein unbeschreibliches Gefühl, welchen Platz sie stellvertretend für die gegenseitige Wertschätzung einnehmen dürfen.

      Ein ganz kleines Symbol, das wir hier gemeinsam zum Fliegen gebracht haben… und es lebt und wir lassen uns dies nicht nehmen…

      Danke für euch…

  20. Liebe Familie Raily,
    zwar etwas später als der Rest, aber nicht minder glücklich, möchte auch ich hier meine Dankesworte hinterlassen! Weihnachten klingt so langsam aus und ich hoffe alle Eulenhüter hatten ein schönes und besinnliches Fest.
    Dein Bericht über den Adventskalender spiegelt wunderbar wider, was wir alle diese 24 Tage (und hoffentlich weit darüber hinaus) spüren und erleben durften – eine liebevolle, immer weiter wachsende Gemeinschaft! Jeden Morgen habe ich nach dem aufwachen zum Handy gegriffen, um als aller erstes bei Facebook zu schauen, was für ein Eulchen heute auf uns wartet. Jedes von dir verfasstes Türchen hat so viel Zuneigung und Wärme zu uns gebracht. Gemeinsam mit meiner kleinen Familie, gehörte die Freude auf das nächste Türchen und das Formulieren des Kommentars zum festen Bestandteil des Tages. Die Frage „und was für ein Eulchen versteckt sich heute hinter der Tür?“ wurde zur festen Instanz. Das unsere Eule ausgerechnet am 10. Geburtstag meiner Tochter zu uns fand, machte das Glück perfekt. Die kleine Whisper ist nun unser viertes Familienmitglied und ist überall dabei. Sie ist eine schüchterne aber neugierige Eule und wir alle haben sie unheimlich lieb gewonnen. Sie sitzt zur Zeit am liebsten im Weihnachtsbaum und betrachtet meine Bücherregale. Wenn man ganz still ist, hört man sie die Bücher wispern, die sie als nächstes lesen möchte – eben eine richtige Leseeule.
    Arndt, diese wundervolle Aktion, die du geschaffen hast, ist sicher auch nur möglich, weil sich hinter dem Schreiberling eine Familie verbirgt, die das alles voller Liebe mitträgt und mitgestaltet. Deshalb danke ich dir, aber auch deiner Frau (die Urmutter dieser wunderbaren Eulen), sowie deinen beiden wunderbaren Kindern, für diese so herzenserwärmende Aktion!!! Und nun: There is nothing left to say

    Viele liebe Grüße Whisper und Debbi

    P.S. ich habe auf Facebook eine klitzekleine Bücherseite, die man unter „Readmore“ findet.

    P.P.S und mal wieder liegen Technik und ich im Clinch. Vielleicht kannst du meinen Kommentar unter Verena Julias Kommentar löschen. 😉

  21. Ich bin gelandet bei Emily Anders und jaaaa … es geht mir gut!
    Die Reise vom AstroLibrium zu meiner Hüterin war etwas verdreht und es gab ein flatterhaftes Durcheinander, aber … ich bin wohlbehalten angekommen.

    Meine Name ist Nola Wilhelmine Anders. Ihr dürft mich Nola nennen. 😉

    Wollt Ihr wissen, wie es so ist bei Emily?

    Sie lebt in einem sehr alten, aber jetzt ganz schicken, Rittergut. Die Wohnung ist voll von alten Balken und ich kann die Geschichten der Vergangenheit vernehmen.
    Rundum ist Wald und ein Schlosspark mit einem Wunschbrunnen. Oh, es ist geheimnisvoll hier. Genauso wie ich es mag. Ich werde alles erkunden …

    In meinem kuscheligen und liebevollem zu Hause ist es spannend und aufregend.Die beiden Wellensittiche Kiki und Lulu haben mich gleich in die Familie aufgenommen. Kiki schmust immer sooo schön mit mir und er putzt mich. Aaahhh … herrlich!

    Und da ist noch das Sternenkind Enola … merkt ihr was? … Enola … Nola. Ja, meinen Namen erhielt ich von ihr und darauf bin ich natürlich sehr stolz. Ich lese gerade mit Enola ein spannendes Buch.

    Emily, Enola und ich starten ein Projekt „In geheimer Mission“. Leider darf ich Euch noch nichts verraten. Also: „Pssst! Es ist streng geheim.“

    Immer, wenn ihr dieses Bild von mir seht … gibt es Neuigkeiten von Emily´s Schreibtisch und ich darf sie Euch verkünden. Hach ist das spannend! Ich bin ganz flatterrisch.

    Ich bin sehr glücklich hier zu sein und schicke meinem Eulenpapa und meinen Geschwistern ganz <3-liche Grüße

    Nola Wilhelmine

    Nun hat Nola schon so viel berichtet, da möchte ich mich kurz fassen:
    DANKE Arndt, DANKE EUCH allen!
    Es war eine ganz besondere, bewegegende und herzlich Zeit für mich.<3
    Manuela

    Hier gehts zu meiner Autorenseite Emily Anders und zu Nola …

    https://www.facebook.com/pages/Emily-Anders/626222924136072

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s