Lockwood & Co – Der wispernde Schädel (Stroud is back)

Lockwood & Co - Der wispernde Schädel - Jonathan Stroud

Lockwood & Co – Der wispernde Schädel – Jonathan Stroud

Bis zum 17. Juli 2013 war meine kleine Welt noch in Ordnung, zumindest was meine Vorstellung von London betraf. Ich liebe diese Stadt und habe meine Aufenthalte dort mehr als genossen. Nun gut, ein wenig nebelig ist es dann und wann, aber damit kann man sich arrangieren. Dann jedoch trat ein gewisser Autor namens Jonathan Stroud in mein Leben und veränderte nicht nur meine Sichtweise zu Stadt und Land, sondern auch meine Wahrnehmung, meine Sinne und meine Vorstellung zum Thema „Geisterromane“.

Lockwood & Co. – Die seufzende Wendeltreppe erblickte beim cbj-Verlag das Licht der Jugendbuchwelt und sorgte für erhebliches Aufsehen bei Lesern jeden Alters. Dies lag garantiert daran, dass jener Jonathan Stroud nun wirklich kein Unbekannter ist. Bartimäus machte ihn zum weltweit bekannten Jugendbuch-Autor von Großformat. Eine Steilvorlage ist solcher Ruhm jedoch niemals, denn mit den großen Erfolgen wachsen die Ansprüche und so musste der Auftakt der „Lockwood-Reihe“ erstmal seine Feuertaufe bestehen.

Was der seufzenden Wendeltreppe mit Bravour gelang! Das liegt nicht nur im Namen des Autors begründet, sondern in der Art und Weise, wie er Geschichten erzählt. Viele Geheimnisse stecken hinter dem Erfolg von „Lockwood“ – manchmal sind es die wirklich großen (Erzählstil, Konstruktion und Rhythmus) aber eigentlich ist ein kleines und recht offensichtliches Geheimnis der wahre Magnet, der junge Leser (und nicht nur diese) für Lockwood begeistert. Stroud nimmt jugendliche Büchermenschen so ernst wie kaum ein zweiter Autor. Er schreibt, wonach sie sich sehnen. Einige dieser Geheimnisse konnte ich ihm in einem Interview für die cbj-Pressemappe zum Reihenstart entlocken. (Deutsche und englische Version)

Lockwood & Co - Der wispernde Schädel - Jonathan Stroud

Lockwood & Co – Der wispernde Schädel – Jonathan Stroud

Stroud vertraut in seinem Schreiben der kindlichen Macht der Unbefangenheit, dem schier unverletzlichen Wagemut und der Fähigkeit, nicht alles ernst nehmen zu wollen und zu müssen. Und so legt er die Geschicke der Bürger von London in die Hände von Jugendlichen. Und es ist ein anderes London, das wir hier aus der Perspektive von jungen Menschen mit besonderen Begabungen erleben dürfen (oder müssen).

London (und nicht nur London) wird seit geraumer Zeit von einer Geisterplage heimgesucht. Diese bedrohlichen Erscheinungen mysteriöser Wesen werden dermaßen gefährlich, dass inzwischen sogar Ausgangssperren für die Bewohner ausgesprochen wurden. London im absoluten Ausnahmezustand und Menschen in Angst. Agenturen zur Bekämpfung des „Problems“ schießen aus dem Boden, doch nur eine von ihnen scheint genau das richtige Rezept und die benötigten Zutaten zur Beseitigung der Plagegeister zu haben.

„Lockwood & Co.“ – die einzige Geisterjäger-Agentur, die aus Jugendlichen besteht und auch von ihnen geleitet wird. Plan- und instinktlose Erwachsene würden nur stören und spielen im kleinen Lockwood-Team keine Rolle! Und nachdem Anthony Lockwood (der Chef) und George Cubbins (Recherche und Ermittlungen) sich mit Lucy Carlyle ein Mädchen ins Team geholt haben, startet die kleine Agentur mit anfangs mäßigen Erfolgen in die brisante Welt der Geisterjagd. Sie werden von Konkurrenten und Offiziellen in London nicht ernst genommen.

Lockwood & Co - Der wispernde Schädel - Jonathan Stroud

Lockwood & Co – Der wispernde Schädel – Jonathan Stroud

Allerdings sieht das bei Geistern, Gespenstern und sonstigen Problemgestalten völlig anders aus. Für sie ist Lockwood die größte Gefahr, denn das ungleiche Team verfügt über Begabung, Intuition, Gefühl, schnelle Auffassungsgabe und die richtigen Mittel zur Geisterbekämpfung. Besonders Lucy entwickelt sich zum Volltreffer für die Agentur. Sie kann Geister hören – eine Fähigkeit, die dem kleinen Team das Tor zum Problem weit öffnet.

Sie versteht, warum die Geister erscheinen und wonach sie suchen. Gerechtigkeit für erlittenes Unrecht im vergangenen Leben ist oftmals die einzige Triebfeder, der Menschheit jetzt so richtig auf den Geist zu gehen. Lucy beschreitet mit ihren Partnern den indirekten Weg der Geisterjagd. Die Aufklärung rätselhafter Morde führt dazu, dass sich das geisterhafte Opfer ins Jenseits verabschiedet, weil ihm Gerechtigkeit widerfahren ist. Die Methoden von Lockwood & Co wirken sich aus und die ersten richtig großen Fälle werden gelöst.

Und genau an dieser Stelle geht es nun weiter. „Lockwood & Co. – Der wispernde Schädel“ erscheint am 27. Oktober bei cbj und bereits auf den ersten Seiten fühlt man sich, als habe man des geisterhafte London nie verlassen.

Lockwood & Co. schwimmen auf der Welle des Erfolgs, was allerdings auch immer wieder Neider magisch anzieht. Denn letztlich ist die Geisterjagd ein lukratives Geschäft. Und man lässt nichts unversucht, um die kleine „Jugendagentur“ an den Rand zu drücken, oder den Geisterjägern Knüppel zwischen die Beine zu werfen. Nur gemeinsam ist man stark. Nur im Team kann man überleben und herzhaftes Lachen funktioniert auch nur, wenn man sich gegenseitig den jugendlichen Rücken freihält. Eine Botschaft an alle jungen und jung gebliebenen Leser. Fürchtet euch, aber habt keine Angst!

Lockwood & Co - Der wispernde Schädel - Jonathan Stroud

Lockwood & Co – Der wispernde Schädel – Jonathan Stroud

„Die seufzende Wendeltreppe“ hat aufgehört zu seufzen, dafür beginnt eines der Artefakte im Hause Lockwood plötzlich zu wispern. Der Schädel im Glas, ein Artefakt das man als Geisterjäger gerne zur Schau stellt, mutiert zum Medium. Allerdings nur für Lucy. Ihre Sinne scheinen sich von Fall zu Fall zu schärfen und war der Schädel bisher nur Zierrat, so entwickelt sich nun eine besondere Beziehung zu Lucy, die ihn immer besser verstehen kann. Allerdings muss man schon ehrlich sein und ein wenig davor warnen, was der knochige Schädel so von sich gibt. Manchmal vergisst er „ganz aus Versehen“ wichtige Details und sorgt für mehr Gefahr, als „Lockwood & Co“ lieb sein kann. Und doch sorgen seine Informationen für einen wichtigen und geistreichen Vorsprung.

Das ist wichtig, weil der Konkurrenzkampf unter den Agenturen dramatisch zunimmt, wie auch die geisterhaften Erscheinungen und ihre gruseligen Begleiterscheinungen alles bisher Dagewesene zu sprengen scheinen. Anthony Lockwood sieht nach einer eigenen Panne bei der Geisterjagd in einem Duell mit einer konkurrierenden Agentur die einzige Chance für einen Befreiungsschlag. Wer beim nächsten zu lösenden Fall verliert muss seine Unfähigkeit mit einer Zeitungsanzeige eingestehen – in aller Öffentlichkeit. Punkt. Herausforderung angenommen.

Und das zu einem Zeitpunkt, in dem die gruseligsten, seltsamsten und abscheulichsten Vorfälle aus London eine Geisterstadt werden lassen. Haltet euch die Augen zu, oder lest kurz auf eigenes Risiko weiter. Wir besuchen alte Hinrichtungsplätze, graben Särge aus um sie mit Silber zu versiegeln, können unsere Neugier nicht im Zaum halten und begehen Fehler über Fehler. Wir jagen geheimnisvollen Artefakten hinterher und setzen Geister frei, wo wir sie eigentlich einfangen sollten und…

Lockwood & Co - Der wispernde Schädel - Jonathan Stroud

Lockwood & Co – Der wispernde Schädel – Jonathan Stroud

Was soll ich noch verraten? Eigentlich könnt ihr es selbst erlesen. Lockwood & Co. – Der wispernde Schädel (cbj Verlag) wird es euch ganz persönlich einflüstern, denn wenn die Buchhandlungen gleich ihre Pforten öffnen, wird das inhaltlich gewohnt gruselig, humorvolle und extrem spannende Schädelchen überall zu haben sein. Ihr findet es in der Jugendbuchabteilung. Also am genau richtigen Platz für Strouds Geistergeschichten, die keine oder nur ganz wenige schlaflose Nächte verursachen. (12 Jahre alt sollte man aber schon sein und ein wenig tapfer) Und dann könnt ihr überprüfen, ob Jonathan Stroud sein Versprechen von einst gehalten hat.

Also viele neue Charaktere, eine weit verzweigte Handlung und mehr Schauplätze in und um London. Und natürlich dürfen wir uns auf Geister aus bisher noch unbekannten Kategorien freuen, falls freuen hier das richtige Wort ist. Jedenfalls bleibt Jonathan Stroud seiner Linie treu. Gruseln ist erlaubt, doch immer dann wenn man kurz davor ist, sich die Augen zuzuhalten, zaubert der Lockwood-typische Humor ein verschmitztes Lachen ins Gesicht des gar nicht mehr ängstlichen Lesers! Und ganz nebenbei erleben wir am Ende des Romans einen wundervollen Cliffhanger, der uns ins nächste Buch begleiten wird.

Stroud is back – Lockwood is back und ganz im Stil des alten Shakespeare nehmen wir nun den wispernden Schädel in die Hand, schauen ihm tief in die knochigen Augenhöhlen und formulieren jenen mysteriösen Satz aus der Literaturgeschichte: „Mein oder nicht Mein – das ist hier die Frage!“ Meine Antwort lautet: „MEIN“ – das war nie eine Frage. Und sollte Lockwood bisher noch nicht den Weg zu euch gefunden haben, es wäre das perfekte Buch für einen schönen Halloween-Abend. Noch ist Zeit…ich wisper ja nur so!

Lockwood & Co - Mit einem Klick zu allen Artikeln

Lockwood & Co – Mit einem Klick zu allen Artikeln

Advertisements

4 Gedanken zu „Lockwood & Co – Der wispernde Schädel (Stroud is back)

      • Oh ja sind wir 😀 Und die Liste zum Hibbeln wird bei einem Blogger irgendwie nie kürzer. Ich hibbel jetzt schon der RingCon 2015 entgegen, die erst in genau einem Jahr stattfinden wird. Davor darf ich noch auf die HobbitCon hibbeln und natürlich jedem tollen Buch, dass nächstes Jahr rauskommt. Ist es nicht furchtbar? Wir haben doch schon sehr starke Nervenkostüme 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s