Soul Beach – Salziger Tod von Kate Harrison

Soul Beach - Salziger Tod von Kate Harrison - Trilogie Finale

Soul Beach – Salziger Tod von Kate Harrison – Trilogie Finale

Alice ist gerade einmal 16 Jahre alt, als ihre Schwester Meggie einem grausamen Verbrechen zum Opfer fällt und ermordet wird. Vier Monate ist dies nun her und es war wohl die schlimmste Zeit im Leben des jungen Mädchens. Doch anstatt den Tod ihrer Schwester langsam verarbeiten zu können, erlebt sie das absolut Unfassbare. Am Tag der Beerdigung erhält sie eine Mail… Von ihrer toten Schwester… Meggie

Alice wird von Meggie aufgefordert, den „Soul Beach“, einen virtuellen Strand im Internet zu besuchen. An diesem künstlichen Ort begegnet sie den unerlösten Seelen und Opfern ungeklärter Verbrechen, Morde oder Todesfälle. Natürlich trifft sie auch auf ihre eigene Schwester, deren Mörder immer noch in Freiheit ist. Die Regeln für Besucher des „Soul Beach“ sind einfach.

Frage nicht nach der Todesursache…, stöbere nicht im vergangenen Leben der Gäste von Soul Beach herum, sonst wirst du des Strandes verwiesen. Sei einfach da, höre zu und ziehe deine Schlüsse. Vielleicht kannst du helfen, der Seele den Weg ins richtige und endgültige Jenseits zu weisen. Wie das geht? Ganz einfach: klärt man die Umstände eines Mordes oder Todes im wahren Leben auf, wird es der Seele ermöglicht, den Soul Beach zu verlassen.

Soul Beach - Salziger Tod von Kate Harrison - Trilogie Finale

Soul Beach – Salziger Tod von Kate Harrison – Trilogie Finale

Dies war die Ausgangssituation, mit der mich Kate Harrison schon im Juni 2013 in den ersten Band ihrer „Soul Beach“-Trilogie gelockt hat. Wie geht man damit um, statt trauern und loslassen zu dürfen, nun plötzlich auch noch Verantwortung für die Menschen zu übernehmen, die einem nahe standen. Wie fühlt man sich im realen Leben, wenn man realisiert, dass man es selbst in der Hand hat, die Seelen von Verstorbenen zu erlösen? Wie geht ein junger Mensch damit um?

Der Auftaktband „Frostiges Paradies“ war mehr als vielversprechend. Alice wirkt authentisch und überfordert. Eigentlich ist sie auf dem Weg in ein eigenes Leben ohne den langen Schatten ihrer Schwester. Doch sie hat keine Chance. Die Erlebnisse am Soul Beach werfen sie fast aus der Spur. Sie darf sich niemandem öffnen, keinem realen Freund erzählen, was sie beschäftigt und sie ist doch getrieben von dem Wunsch, ihrer Schwester zu helfen.

Dass sie dabei selbst in unmittelbarer Gefahr schwebt wird ihr schnell klar. Der Mörder von Meggie muss aus dem gemeinsamen Umfeld kommen und vielleicht ist sie das nächste Opfer, wenn sie nicht schnell genug ist. Alice driftet in ein Doppelleben zwischen Alltag und Internet ab. Und das liegt nicht nur an Meggie. Auch die anderen Gäste auf „Soul Beach“ sehen in Alice einen Strohhalm für die eigene Rettung.

Soul Beach - Salziger Tod von Kate Harrison - Trilogie Finale

Soul Beach – Salziger Tod von Kate Harrison – Trilogie Finale

Im Mittelband „Schwarzer Sand“ wird Alice vom Sog der Ereignisse fast überrollt. Einerseits versucht sie, quasi im Vorbeigehen, einigen der Seelen zu helfen, indem sie ihrem Sterben durch die Aufklärung der Todesursachen die Sinnlosigkeit nimmt, und andererseits verdichten sich die Hinweise auf den Mörder ihrer Schwester, der sich Alice immer mehr nähert. Sie bewegt sich in einer heillosen Zwischenwelt und nur ein einziger Freund hilft ihr vorbehaltlos, ohne nach den Gründen für ihre verzweifelte Suche zu fragen.

Alice befreit die ersten Seelen vom „Soul Beach“ und als sie denkt, es könnte alles nicht mehr schlimmer werden, verliebt sie sich in einen Jungen vom Strand. Romantisch miteinander verwoben ist diese erste Liebe so unerreichbar für sie und im schlimmsten Fall muss sie ganz darauf verzichten. Gefühlschaos macht sich breit, als sie immer mehr verinnerlicht, dass sie jeden verlieren wird, dem sie hilft. Eine ausweglose Situation, in der Egoismus nur schadet und im Weg steht. Alice wächst an ihrer Mission. Sie wächst über sich hinaus.

Stillstand kennt sie nicht mehr. Sorgenvolle Eltern, die ihr den Internet-Zugang sperren mutieren zu Feinden und alle Freunde von Meggie geraten unter Generalverdacht. Alice versinkt immer mehr im Strudel der Ereignisse und empfindet plötzlich das beruhigende Gefühl, wie schön es doch sein müsste, selbst am „Soul Beach“ zu verweilen. Zwischen Todessehnsucht und Rettungsmission hin- und hergerissen geht die Gratwanderung der Seelenretterin nun ins Finale.

Soul Beach - Salziger Tod von Kate Harrison - Trilogie Finale

Soul Beach – Salziger Tod von Kate Harrison – Trilogie Finale

Soul Beach – Salziger Tod„. Allein der Titel des Trilogie-Schlussbandes aus dem Loewe Verlag schien absolut nichts Gutes zu verheißen. Allzu direkt liefen alle Handlungsstränge in eine fast unausweichliche Richtung. Doch was Kate Harrison in diesem „Finale furioso“ sowohl mit ihren Protagonisten als auch mit ihren Lesern anstellt ist wirklich bemerkenswert. Alice erstarkt in ihren Bemühungen und kommt sowohl virtuell als auch im realen Leben in großen Schritten voran. Sie übernimmt die Initiative und lässt sich nicht mehr treiben.

Sie weiß, was sie will und ordnet alles der Rettung der Seelen am „Soul Beach“ unter. Als sie jedoch ihrem besten Freund erzählt, wonach sie wirklich sucht und ihm einen verbotenen Einblick in die virtuelle Inselwelt gewährt, scheint sie zu sehr gegen die Regeln von „Soul Beach“ verstoßen zu haben. Ein unglaublicher Sturm zieht auf und droht, alles zu verschlingen. Und das genau in dem Moment, in dem Alice sich dem Mörder ihrer Schwester Auge in Auge gegenüber sieht.

Kate Harrison lässt der Handlung im Showdown der Trilogie freien Lauf. Hier ist nichts aus dem Hut gezaubert, kein völlig Unbekannter betritt den Schauplatz und wird als Täter präsentiert, alles wirkt wohl durchdacht und herausragend konstruiert. Und doch muss jedem Fan von „Soul Beach“ klar sein, dass es gar nicht so viele Happy Ends geben kann, wie sie diese Geschichte verdient hätte. Ein Roman, der idyllische Win-Win-Situationen ausschließt. Ein Roman, wie das wahre Leben. Nur eben ganz anders.

Soul Beach - Salziger Tod von Kate Harrison - Trilogie Finale

Soul Beach – Salziger Tod von Kate Harrison – Trilogie Finale

„Hier kommt man nur weg, wenn das, weswegen man hier gelandet ist, aufgeklärt wird. Im wahren Leben.“

Sinnbildlicher kann ein Zitat nicht für eine ganze Trilogie stehen. Ich konnte mir lange Zeit nicht vorstellen, mich vom Soul Beach lösen zu können. Zu nah war man nach den ersten beiden Teilen mit den unglücklichen Seelen verbunden, die auf den nächsten Schritt in die Ewigkeit zu warten hatten. Zu intensiv hatte ich mich mit den Todesursachen der Gäste am Strand beschäftigt und musste doch sehr schnell lernen, dass gerade im Loslassen die Magie dieser Geschichte verborgen liegt.

Nun ist es vollbracht. Kate Harrison hat aufgeklärt, weswegen ich hier gelandet bin. Im wahren Leben. Sie hat alle relevanten Fragen beantwortet, und doch den Schleier über der technologischen Seite der Computer-Dimension von „Soul Beach“ nicht gänzlich gelüftet. Ich habe in meiner tiefsten Leseseele nicht damit gerechnet, dass ich alles verstehen muss, dass mir alles greifbar vor Augen geführt wird, was ich als wesentliches Fantasy-Element der Trilogie betrachtet und akzeptiert habe.

Meine Zeit am Strand ist abgelaufen. Leider. Ich weiß, dass noch viele Seelen hier stranden werden und darauf hoffen, nicht in Vergessenheit zu geraten. Sie werden erst befreit, wenn die Ungerechtigkeit des realen Lebens aufgeklärt wird. Nur im Vergessen liegt unsere Schuld an ihrem ewigen Fegefeuer auf einer Insel zwischen den Zeiten. Ich mag diese Botschaft. Man kann lange darüber nachdenken und philosophieren. Aber ich muss jetzt wirklich gehen. So sind die Regeln auf „Soul Beach“. Lebt wohl…

Soul Beach - Salziger Tod von Kate Harrison - Trilogie Finale

Soul Beach – Salziger Tod von Kate Harrison – Trilogie Finale

Advertisements

3 Gedanken zu „Soul Beach – Salziger Tod von Kate Harrison

  1. Pingback: Soul Beach – Schwarzer Sand von Kate Harrison | AstroLibrium

    • Ich erzähle mir auch viel selbst… ich zehre davon, wenn ich Jahre nach dem Lesen der Bücher die Stimmung der Tage wieder spüren kann und die Gefühle erneut fühle, die mich lesend begleitet haben…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s